Seite 1: Lian Li PC-O11D XL ROG Certified im Test: Die XL-Variante des Vorzeigegehäuses

lian li pc-o11d xl rog logoSchon das reguläre PC-O11 Dynamic ist ein Vorzeigegehäuse im doppelten Sinn: Und zwar sowohl für Lian Li als auch für die verbaute Hardware. Die neue XL-Variante soll das Erfolgsrezept der Standard-Größe beibehalten, aber noch mehr Platz für High-End-Hardware und aufwendige DIY-Wasserkühlungen bieten - und sie hält auch noch so manche Überraschung bereit.  

Als das PC-O11 Dynamic im vergangenen Jahr auf den Markt kam, war es eine positive Überraschung. Denn Lian Li bietet damit ein Gehäuse an, das die verbaute Hardware extrem gut zur Geltung bringt und sich besonders gut für Eigenbau-Wasserkühlungen eignet. Dabei werden sogar E-ATX-Mainboards unterstützt und drei 360-mm-Radiatorenplätze geboten. Dass Lian Li mit dem PC-O11D XL nun eine größere Variante auf den Markt bringt, sorgt für noch mehr Flexibilität. Besonders bemerkenswert dabei ist, dass mit einer optionalen Erweiterungsschiene selbst ein riesiges SSI-EEB-Mainboard wie das ASUS ROG Dominus Extreme Platz findet. Drei 360-mm-Radiatoren sind gleichzeitig und mit geringeren Einschränkungen möglich. Bei einer maximalen Kühlerhöhe von 16,7 cm steigt auch die Unterstützung für Tower-Kühler deutlich. Gleichzeitig wurde auch mehr Platz für Grafikkarten mit breiten Full-Cover-Wasserkühlern geschaffen. Entwickelt wurde das Gehäuse wieder in Zusammenarbeit mit der8auer.

Lian Li erhöht den Aluminiumanteil beim PC-O11D XL deutlich. Als weiteres Optik-Upgrade gibt es einen A-RGB-Streifen in der Front. Er trennt den Glas- vom Aluminiumteil. Und auch funktional gibt es Neuerungen: Darunter sind zusätzliche USB 3.0-Ports in Bodennähe und gleich vier Hot-Swap-Laufwerksplätze, die einen Laufwerkswechsel bei geschlossenem Gehäuse ermöglichen. Dazu gibt es eine Besonderheit für absolute Extrem-Nutzer: Wer die Laufwerkskäfige ausbaut, kann bis zu drei ATX-Netzteile verbauen. 

Das aufgewertete Gehäuse wird allerdings auch etwas teurer. Während das PC-O11 Dynamic zum Testzeitpunkt rund 130 Euro gekostet hat, ruft Caseking für das Lian Li PC-O11D XL ROG 199,90 Euro auf. Zum gleichen Preis der schwarzen Variante gibt es auch eine weiße Farbvariante. Das ASUS ROG Certified-Label prangt auf beiden Versionen. 

Im ausgepackt & angefasst-Video werfen wir einen ersten Blick auf das Gehäuse:

Das Zubehör umfasst nicht nur die (relativ hilfreiche) Anleitung und das Standard-Montagematerial. Lian Li legt auch Klettverschlüsse für das Kabelmanagement und eine Grafikkartenstütze bei. Diese Stütze kann auf den Mainboardabstandshaltern montiert werden und verläuft dann von von oben nach unten über das Mainboard. An den zahlreichen Montagelöchern können dann kleine Winkel befestigt werden, die die Grafikkarte stützen. Voraussetzung ist aber, dass keine Bauteile am Mainboard die Montage der Stütze blockieren. 

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: 
Bezeichnung: Lian Li PC-O11D XL ROG Certified
Material: 1 mm Stahl (Innenraum), 1 mm Aluminium (Deckel, Seitenteil, Vorderseite, Füße), 4 mm gehärtetes Glas (Vorderseite, Seitenteil)
Maße: 285 x 513 x 471 mm (B x H x T)
Formfaktor: E-ATX, ATX, Micro-ATX, Mini-ITX (EEB mit optionaler Erweiterungsschiene)
Laufwerke: 4x 3,5/2,5 Zoll (intern), 6x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 3x 120/2x 140 mm (Boden, optional), 1x 120 mm (Rückwand, optional), 3x 120/2x 140 mm (Deckel, optional), 3x 120 mm (Seitenteil, Vorderseite, optional)
Radiatoren (maximal laut Hersteller): Boden: 360/280 mm, Deckel: 360/280 mm, Seitenteil (unter Verzicht auf SDD-Brackets): 360 mm
Kühlerhöhe (maximal laut Hersteller): 16,7 cm
Grafikkartenlänge (maximal laut Hersteller): 44,6 cm
Gewicht: etwa 10 kg
Preis: 199,90 Euro