> > > > Intel DCI Summit: Cascade Lake Ende 2018 – Cooper Lake und Ice Lake folgen auf gleicher Plattform

Intel DCI Summit: Cascade Lake Ende 2018 – Cooper Lake und Ice Lake folgen auf gleicher Plattform

Veröffentlicht am: von

intelIntel hat auf dem eigenen Firmengelände die Zukunft seiner Datacenter-Produktlinie erläutert. Das Data Centric Innovation Summit soll erklären, wie sich Intel die nächsten Jahre vorstellt. Die grundsätzliche Ausrichtung ergänzt die Informationen, die wir von der HPC focused Roadmap kennen.

Alles fußt dabei auf einem Multi Chip Package (MCP) auf Basis der eigenen EMIB-Technologie. Bereits heute kombiniert Intel einige spezielle Xeon-Scaleable-Modelle mit einem dedizierten FPGA, in Zukunft soll es solche Lösungen auch mit einem Intel Nervana-Beschleuniger, einer eigenen Iris-Grafiklösung, den Movidius-Beschleunigern, Intel GNA (ein Low Power Neural Co-Prozessor), einem Stratix-FPGA und anderen Komponenten geben.

Die ersten konkreten Angaben sind die Auslieferung der ersten Cascade-Lake-Prozessoren gegen Ende 2018. Diese werden auf der Purley-Plattform basieren, also grundsätzlich zu bestehenden Skylake-SP-Servern kompatibel sein. Damit einher geht auch die Unterstützung von Optane DC Persistent Memory in DIMM-Modulen.

Neben dem Optane DC Persistent Memory soll die Cascade-Lake-Architektur einige Optimierungen für AI-Anwendungen erhalten. Ähnlich wie bei NVIDIAs Volta-Architektur sind bei Cascade Lake spezielle VNNI-Einheiten (Virtual Neural Network Instructions) vorhanden, die vermutlich auf INT8-Berechnungen optimiert sind.

Cooper Lake wird weitere Verbesserungen in diesem Bereich enthalten. Intel spricht hier unter anderem von float16. float16 ist ein neuer Datentyp, der so in dieser Form bisher nur von Google verwendet wird, in Zukunft aber von zahlreichen Prozessoren und Beschleunigern unterstützt werden wird. Er soll den Umfang von FP32 bieten, ohne aber die Genauigkeit übernehmen zu müssen, die in diesem Fall unnötig ist.

Daneben wird Cooper Lake in 14 nm gefertigt und teilt sich die Plattform mit Ice Lake. Geplant ist Cooper Lake für nächstes Jahr. Zu Ice Lake gibt es aber, bis auf die Tatsache das Intel die Fertigung in 10 nm plant, weiterhin keinerlei Informationen. Intel rechnet damit Ice Lake 2020 einführen zu können.

Im Rahmen des Data Centric Innovation Summit wird sich Intel sicherlich noch etwas genauer zu Cascade Lake und Cooper Lake äußern. Das Event wird über den kompletten Tag in Santa Clara stattfinden und wir werden die Meldung entsprechend ergänzen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 01.08.2017
ganz im Westen
Oberbootsmann
Beiträge: 918
Wenn 2020 von Icelake-SP die Rede ist, kann man dann mit Icelake-S 2019 rechnen? Auch gabs leider bei den SP Prozzis noch nichts neues von PCIe4.0 zu hören.
#2
Registriert seit: 14.08.2014

Oberbootsmann
Beiträge: 820
Tja, mal schauen, wie es dann mit Intels Fertigung aussieht. Wenn, dann wird es eher im zweiten Halbjahr sein, schätze ich.
#3
Registriert seit: 14.08.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 894
Ice-Lake S gibt es frühstens Ende 2019, würde eher mit Anfang 2020 rechnen. Ice-Lake SP ist für Ende 2020 datiert, aber so mies wie die 10nm Fertigung läuft kann sich das ganze noch mal um ein Jahr verschieben, sind ja jetzt schon 4 Jahre um die sich der Prozess verschoben hat, einer mehr kann da schnell kommen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]