1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Notebooks
  8. >
  9. MSI Stealth 15M kombiniert Tiger Lake mit dedizierter Gaming-Grafikkarte

MSI Stealth 15M kombiniert Tiger Lake mit dedizierter Gaming-Grafikkarte

Veröffentlicht am: von

msi stealth 15m-02Nach dem Summit E15 und dem Prestige 14 Evo, welches sogar nach Intels neuer Evo-Plattform zertifiziert ist und damit einer Reihe von Anforderungen für ein leistungsstarkes Ultrabook entspricht, hat MSI nach seinem virtuellen Summit-Event ein weiteres Tiger-Lake-Notebook präsentiert, welches wieder die Spielerschaft ansprechen soll. Denn im Inneren werkelt nicht nur ein Core-Prozessor der 11. Generation, sondern obendrein eine schnelle, dedizierte GeForce-Grafik.

Das neue MSI Stealth 15M macht seinem Namen alle Ehre: Mit Abmessungen von 358 x 248 mm und einer Bauhöhe von gerade einmal 15,95 mm gesellt sich der 15-Zöller klar zu den kompakteren Gaming-Geräten und ist obendrein mit einem Gewicht von rund 1,69 kg sehr leicht. Trotzdem werkelt im Inneren durchaus flotte Hardware, die nicht nur für Casual-Gaming geeignet ist. MSI setzt auf einen Intel Core i7-1185G7, der über vier Willow-Cove-Kerne mit acht Threads verfügt und auf einen 16 GB großen DDR4-Arbeitsspeicher zurückgreifen kann.

Die integrierte Xe-Grafikeinheit von Tiger Lake kommt jedoch nur bei geringer 3D-Last im Office-Betrieb zum Einsatz. Fürs Gaming ist eine NVIDIA GeForce RTX 2060 mit 6 GB Videospeicher verbaut, wobei das Basismodell des Stealth 15M eine NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti ohne die hardwarebeschleunigenden Raytracing-Einheiten vorsieht. In beiden Fällen setzt MSI auf das effiziente und sparsame Max-Q-Design. 

Auf Seiten des Massenspeichers gibt es je nach Geldbeutel eine 512 GB große NVMe-SSD oder ein Modell mit doppelter Speicherkapazität. Gekühlt wird die gesamte Hardware über die Cooler-Boost-5-Kühlung, bei der die Taiwaner auf zwei Lüfter mit einer aufwendigen Heatpipe-Technik setzen.

Dank der neuen Tiger-Lake-Plattform wird das M.2-Modell sogar über die PCIe-Gen4-Schnittstelle angebunden und erlaubt so gegenüber der Vorgängergeneration eine doppelte Bandbreite von theoretisch bis zu 7,88 GB/s. Gleichzeitig hält Thunderbolt 4 Einzug. Die Typ-C-Buchse unterstützt Power Delivery kann somit externe Geräte oder den Laptop selbst mit bis zu 100-W-Eingangsleistung laden. 

Für ältere Geräte bietet das MSI Stealth 15M zwei USB-3.2-Schnittstellen nach Typ-A und einen HDMI-Port an. Gefunkt wird per WiFi 6 und Bluetooth 5.1. Beim Display setzt man auf ein 15,6 Zoll großes IPS-Panel mit 144 Hz und einer nativen Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Die Tastatur ist RGB-hintergrundbeleuchtet, das Chassis wahlweise in Carbongrau oder Weiß erhältlich.

Noch im Laufe des Oktobers soll das Stealth 15M zu einem Preis ab 1.749 Euro in die Läden kommen.

Alles, was man über Laptops wissen muss: Die Notebook-FAQ!

Unsere Notebook FAQ hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Notebooks aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Lenovo Yoga Slim 7 mit AMD Ryzen 7 4700U im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO_YOGA_SLIM_7_REVIEW-TEASER

    Das Lenovo Yoga wurde zwar immer mal wieder auch von AMD-Prozessoren angetrieben, die Intel-Modelle hatten jedoch klar die Nase vorne. Seit wenigen Tagen gibt es das edle Yoga Slim 7 in seiner neuesten Generation wahlweise mit Renoir-Prozessor oder Ice-Lake-CPU, womit AMD dem einstigen... [mehr]

  • Alienware Area-51m R2 im Test: Mehr Leistung geht nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALIENWAREAREAM51_R2_2020_REVIEW-TEASER

    Auch in der zweiten Generation dreht der Alienware Area-51m zu einem echten Kraftpaket auf, das auf einen Comet-Lake-Prozessor der Desktop-Klasse und eine NVIDIA GeForce RTX 2080 Super mit bis zu vier schnellen PCI-Express-SSDs und zahlreichen weiteren Gamer-Features wie Killer-Netzwerkchips,... [mehr]

  • Alienware m15 R3 im Test: Ein durchaus portabler High-End-Gamer

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALIENWARE_M15_R3_2020_REVIEW-TEASER

    Wem das Alienware Area-51m R2 zu groß ist, wer aber dennoch ein echtes Kraftpaket unter den Gaming-Notebooks haben möchte, der sollte sich das Alienware m15 R3 einmal näher ansehen. Der kleine Bruder fällt deutlich kompakter aus, setzt ausschließlich auf Mobile-Komponenten und ist mit... [mehr]

  • ASUS ROG Zephyrus Duo 15 im Test: Das Gaming-Notebook mit dem Zweit-Display

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_DUO_15_GX550L_REVIEW-TEASER

    Das ASUS ROG Zephyrus Duo 15 GX550 bietet nicht nur äußerst schnelle Hardware fürs Gaming, sondern bleibt dabei auch noch äußerst kompakt. Das Highlight ist jedoch ganz klar der zweite Bildschirm direkt über der Tastatur, der das Gerät zu einem echten Hingucker macht. Ob das rund 4.500 Euro... [mehr]

  • LG gram 17 im Test: Leichtes Großformat mit langer Laufzeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_GRAM17_TEASER

    Das LG gram 17 erfreut sich international bereits seit einigen Jahren großer Beliebtheit. In Deutschland schaute man hingegen in die Röhre, wenn man nicht den mühseligen Import aus dem Ausland anstreben wollte. Jetzt ist LG mit seiner gram-Serie im deutschen Markt angekommen. Wie sich das... [mehr]

  • MSI GL75 Leopard 10SFR im Test: Guter Gaming-Allrounder mit High-End-Ambitionen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GL75_LEOPARD_10SFR_REVIEW-TEASER

    Mit dem GL75 Leopard 10SFR möchte MSI vor allem eines: Aktuelle Grafikkracher für Spieler ruckelfrei in den höchsten Einstellungen auf das Display bringen und dabei auch das eine oder andere Highlight aus dem High-End-Segment, wie eine kompakte Bauweise oder schmale Bildschirmränder, bezahlbar... [mehr]