Seite 13: Fazit

Mit dem Ryzen 5 3500 skaliert AMD seine Ryzen-3000-Familie weiter nach unten. Die bislang kleinste Zen-2-CPU ist gerade einmal 100 MHz langsamer im Turbo als der bislang preisgünstigste Ryzen 5 3600, verzichtet außerdem auf das SMT-Feature und muss mit der Hälfte an L3-Cache auskommen. Das lässt den neuen Ryzen, welcher von AMD eigentlich nur für den OEM-Markt vorgesehen ist, an das untere Feld der Leistungs-Benchmarks abrutschen – teilweise verliert er gegenüber den anderen Generations-Ablegern im zweistelligen Prozentbereich und setzt sich somit eher auf das Niveau vergangener oder älterer Modelle wie beispielsweise den AMD Ryzen 5 2600 oder den Intel Core i7-7700K. 

Außerdem entpuppt sich vor allem ein Modell als das bessere: Der AMD Ryzen 7 2700X. Er kostet ebenfalls etwa 150 Euro, bietet dafür jedoch dank zwei zusätzlicher CPU-Kerne eine höhere Multicore-Performance und die insgesamt bessere Leistung. In Sachen Effizienz steckt er jedoch etwas zurück, was an der älteren Architektur und Fertigung liegt. In Sachen Preis-pro-Leistung ist er klar die bessere Entscheidung und wird damit zum Modell mit dem bislang besten Preis-Leistungsverhältnis innerhalb der Ryzen-3000-Modelle. 

Wer hingegen Wert auf eine hohe Effizienz legt, sollte etwas mehr Geld ausgeben und weiterhin zum Ryzen 5 3600 greifen, der bislang unsere Preis-Empfehlung in Sachen Ryzen 3000 war. Er liefert das rundere Leistungspaket ab und ist obendrein einfacher zu bekommen. Das ist wohl der Grund, weswegen die Verfügbarkeit von AMD eingeschränkt wird. Denn der AMD Ryzen 5 3500 ist nur mit etwas Glück über Umwege zu bekommen. Ursprünglich war er für nur den OEM-Markt und damit für Komplettsystem-Hersteller gedacht. Vereinzelt wird er jedoch in den einschlägigen Preisvergleichsportalen gelistet.

Damit ist die Frage der Artikel-Überschrift geklärt: Für den OEM-Markt ist der AMD Ryzen 5 3500 sicherlich nicht verkehrt, alle andere greifen besser zum besagten Vorgänger oder dem nächstgrößeren Modell.

Positive Aspekte des AMD Ryzen 5 3500:

  • gute Leistung pro Watt
  • ausreichende Spiele- und Alltagsleistung

Negative Aspekte des AMD Ryzen 5 3500:

  • etwas zu teuer
  • langsamer als ältere Modelle