Seite 1: MSI Prestige 15 im Test: Mit Comet Lake U und Max-Q zum Kreativ-Liebling

msi prestige 15 review-teaserDas MSI Prestige 15 kombiniert einen Ultrabook-Prozessor der Comet-Lake-Generation mit einer Turing-Grafikkarte der Max-Q-Reihe und macht so Jagd auf die anspruchsvollen Content-Ersteller, die auch von unterwegs aus auf eine hohe Rechenleistung zugreifen wollen. Dazu kommen eine schnelle NVMe-SSD, massig Arbeitsspeicher und ein hochauflösendes IPS-Panel mit besonders schmalen Bildschirmrändern sowie natürlich ein schickes und edles Metallgehäuse. Wie sich das MSI Prestige 15 A10SC in der Vollausstattung schlägt, das erfährt man in diesem Hardwareluxx-Test auf den nachfolgenden Seiten.

Was der MSI Prestige P100 9SF, welchen wir erst vor wenigen Tagen bei uns auf dem Prüfstand hatten, im Desktop-Segment ist, ist das MSI Prestige 15 auf dem Notebook-Markt: Ein schnelles und edles Gerät für anspruchsvolle Kreativ-Köpfe, die auch von unterwegs aus ihre Arbeiten rund um die Foto- und Film-Bearbeitung erledigen möchten. MSI zielt damit ganz klar auf die großen Platzhirsche wie das Dell XPS 15, den Microsoft Surface Laptop oder natürlich auf das Apple MacBook Pro 15 ab. Doch während viele Geräte hier einen schnellen H-Prozessor mit einer aktuellen Turing-Grafiklösung kombinieren, setzt MSI auf einen Ultrabook-Prozessor mit effizienter Max-Q-Grafik. 

Zu verstecken braucht sich diese Konfiguration jedoch nicht. Im Gegenteil: MSI setzt auf die neue Comet-Lake-U-Generation, die erstmals sechs CPU-Kerne ins Ultrabook brachte und sich mit einer TDP von 15 bis 25 W trotzdem als sehr sparsam erweist. Gleiches gilt für die Grafiklösung, denn hier setzt MSI auf eine NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-Q, welche zwar ebenfalls technisch 1:1 ihrem Desktop-Gegenstück entspricht, dank Takt-Optimierungen jedoch sparsamer arbeitet und nur geringfügig langsamer ist. Die Kombination beider Komponenten ist also sehr reizvoll.

Die restliche Ausstattung des MSI Prestige 15 kann sich ebenfalls sehen lassen: MSI verbaut bis zu 32 GB DDR4-Arbeitsspeicher und eine flotte NVMe-SSD mit bis zu 1 TB an Speicher. Ein zweites M.2-Laufwerk ließe sich ebenfalls unterbringen. Das Display ist beim Prestige 15 namensgebend und misst 15,6 Zoll in seiner Diagonalen, wobei die Taiwaner wahlweise auf ein Full-HD-Panel oder auf ein hochauflösendes UHD-Display mit nativen 3.840 x 2.160 Bildpunkten setzen. Moderne Anschlüsse bis hin zu Thunderbolt 3 und WiFi 6 gibt es ebenso wie eine Chiclet-Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung und ein großzügig dimensioniertes Touchpad. 

Unsere Komplettausstattung mit Intel Core i7-10710U, NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-Q, 32 GB RAM, 1 TB SSD und 4K-Bildschirm kostet damit rund 2.069 Euro. Mit Full-HD-Display und halb so viel Speicher werden in einer zweiten Konfiguration immerhin noch etwa 1.570 Euro aufgerufen. 

Wie sich das MSI Prestige 15 A10SC-014 im Praxisalltag schlägt, klären wir auf den nachfolgenden Seiten. 

Preise und Verfügbarkeit
MSI Prestige 15 A10SC-014 Carbon Grey
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Ab 1.995,84 EUR