Seite 3: Display, Fazit

Display

Das Display des ASUS ROG G703 ist nur Durchschnitt. Die maximale Helligkeit durchschreitet mit 318 cd/m² nur geringfügig die Schwelle, um auch für den Außeneinsatz oder besonders hell beleuchtete Räume geeignet zu sein, die Ausleuchtung ist insgesamt nur befriedigend. Denn zwischen dem hellsten und dunkelsten Wert liegen bis zu 51 cd/m², womit eine Homogenität von nur rund 84 % erreicht wird. Die Kontrastwerte des blickwinkelstabilen IPS-Panels erreichen mit 1.326:1 gute Werte für ein AU-Optronics-Panel.

Die Blaustichigkeit der kürzlich von uns getesteten ASUS-Geräte hat das ROG G703 abgelegt, bzw. der Blaustich fällt nicht mehr ganz so stark aus. Wir haben in unseren Tests eine durchschnittliche Farbtemperatur von 7.178 K gemessen. Optimal wären etwa 6.500 K. 

Ansonsten löst der 17,3 Zoll große Bildschirm mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf, besitzt eine schnelle Reaktionsgeschwindigkeit von 144 Hz bei 3 ms und verfügt über G-Sync-Support, was für ein flimmerfreies und ruckelfreies Spielvergnügen sorgt. Auf Optimus muss jedoch verzichtet werden.

Fazit

Das ASUS ROG G703 stellt sich klar gegen den Trend der kompakten Gaming-Notebooks, bietet dafür aber einiges mehr. Dank des pfeilschnellen Intel Core i9-8950HK mit seinem nach oben hin geöffnetem Multiplikator und der NVIDIA GeFroce GTX 1080, die bereits ab Werk mit höheren Taktraten befeuert wird, kann sich die Leistung des Testboliden sehen lassen. 

Fast all unsere Benchmarks laufen selbst in den höchsten Grafikeinstellungen mit dreistelligen Bildraten über den Bildschirm, womit das Gerät über mehr als genug Reserven verfügt. Dank des schnellen SSD-RAIDs mit PCI-Express-Anbindung ist die SSD-Leistung im Alltag sehr flott, die SSHD ist ebenfalls vergleichsweise schnell, der Arbeitsspeicher mit seinen 32 GB, Dual-Channel und 2.666 MHz sehr potent. Sowohl im Alltag als auch beim Gaming geht das Gerät extrem flott zur Sache.

Letzteres liegt aber auch daran, dass ASUS auf die gamerfreundliche Full-HD-Auflösung mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten setzt. In QHD oder gar UHD sähe das Bild schon ein wenig anders aus. Trotzdem: Die derzeit schnellsten Notebook-Komponenten sind verbaut. Das Display ist allgemein nur Durchschnitt, für den Außeneinsatz nur bedingt geeignet und die Ausleuchtung Mittelmaß, dafür aber kontrastreich. Die Tastatur ist hervorragend, mechanische Tasten hätten wir uns bei einem Preis von stolzen 4.500 Euro jedoch gewünscht. 

Abstriche muss man vor allem bei der Leistungsaufnahme von bis zu 290 W und den mauen Laufzeiten von gerade einmal einer bis etwa 2,4 Stunden machen. Die Geräuschkulisse ist nicht gerade leise, wenn auch nicht ganz so laut wie bei mancher Konkurrenz. 

Für 4.500 Euro bekommt man ein pfeilschnelles und vor allem sehr gut ausgestattetes High-End-Gaming-Notebook. Mit Blick auf die Turing-Grafikkarten empfehlen wir jedoch zu warten – vor allem, wenn man vor hat, derart viel Geld in sein Hobby zu stecken.

Positive Aspekte des ASUS ROG G703:

  • sehr hohe Spiele- und Arbeits-Performance
  • gute Temperatur-Werte
  • solide Verarbeitung
  • Übertaktbarkeit

Negative Aspekte des ASUS ROG G703:

  • nur durchschnittliches Display
  • hohe Leistungsaufnahme
  • geringe Ausdauer
  • klobiges und schweres Gehäuse

Preise und Verfügbarkeit
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar