TEST

Fractal Design Lumen S24 RGB und Lumen S36 RGB im Test

Licht und Leistung - Detailbetrachtung (1)

Portrait des Authors


Werbung

Der grundlegende Aufbau macht dann endgültig klar, dass die Lumen-Serie nicht von Asetek gefertigt wird. Die Pumpe sitzt bei der Lumen-Serie nicht über dem Wasserkühler, sondern wird direkt in den Radiator integriert. Diesen ungewöhnlichen Aufbau haben wir so zuletzt bei der MSI MAG CoreLiquid 360R gesehen. Radiator und Kühler werden über textilummantelte Schläuche miteinander verbunden. Die Schläuche sind bei allen Modellen der Lumen-Serie 40 cm lang.  

Weil über dem Kühler keine Pumpe sitzt, kann er kompakt und relativ flach ausfallen. Die Schläuche werden seitlich zum Kühler geführt, die Schlauchanschlüsse können gedreht werden. Ein seitlicher Anschluss nimmt das A-RGB-Kabel für die Deckelbeleuchtung auf. 

Der Kunststoffdeckel sieht auf den ersten Blick lichtundurchlässig aus. Dieser Eindruck täuscht jedoch: Sechs A-RGB-LEDs beleuchten im Betrieb den gesamten Deckel. Nur die schwarze Einfassung des Firmenlogos bleibt dunkel. Der Deckel kann in 90-Grad-Schritten gedreht montiert und ganz abgenommen werden. 

Die beiden Montagehalterungen lassen sich ebenfalls vom Kühler abziehen. Vormontiert ist die Intel-Halterung. Die AMD-Halterung liegt dem Zubehör bei. Die fast kreisrunde Bodenplatte besteht aus Kupfer. 

Quellen und weitere Links

Werbung

KOMMENTARE (11) VGWort