Seite 1: be quiet! Pure Rock 2 im Test: Die optimale Einsteigerlösung?

be quiet pure rock 2 logoDie Einsteigerkühler von be quiet! erhalten wichtigen Zuwachs: Der Pure Rock 2 soll einen überzeugenden Mix aus Leistung und Lautstärke bieten und dazu noch relativ günstig sein. Wir klären im Test, ob er wirklich der optimale Einsteigerkühler ist. 

Bei den Kühlern unterscheidet be quiet! selbst drei Kategorien: Die Dark-Rock-Modelle bedienen das High-End-Segment, die Shadow-Rock-Modelle die Mittelklasse und die Pure-Rock-Kühler das Einsteigersegment. Der ursprüngliche Pure Rock kam 2014 auf den Markt. Entwickelt wurde er als Single-Tower-Kühler mit einem 120-mm-Lüfter und mit vier 6-mm-Heatpipes. Als schlankeres Alternativmodell folgte der Pure Rock Slim

Jetzt ist es Zeit für eine neue Generation - und damit für den Pure Rock 2. Dem grundlegenden Aufbau des Vorgängers bleibt be quiet! treu. Auch der Pure Rock 2 ist wieder ein Single-Tower-Modell mit 120-mm-Lüfter. Es kommen auch weiterhin vier 6-mm-Heatpipes zum Einsatz. Allerdings hat be quiet! nicht nur die Optik aufgefrischt, sondern durchaus auch funktionale Änderungen umgesetzt. So haben die Heatpipes anders als beim Vorgänger direkten Kontakt zur CPU. Ein asymmetrischer Aufbau soll die RAM-Kompatiblität weiter verbessern und die Montage soll unkompliziert von oben möglich sein. 

Vom Pure Rock 2 gibt es zwei Farbvarianten: Den Pure Rock 2 Black und den Pure Rock 2 Silver. Das von uns getestete silberfarbene Modell wird im Handel aktuell für rund 33 Euro angeboten. Der Pure Rock 2 Black ist für rund 36 Euro zu haben. 

Spezifikationen
Kühlernamebe quiet! Pure Rock 2
Kaufpreis rund 33 Euro
Homepage www.bequiet.com
Kühlertyp Single-Tower-Kühler
Maße (mit Lüfter) 87 x 121 x 155 mm  (L x B x H)
Material Heatpipes: Kupfer
Kühlrippen: Aluminium
Heatpipes vier 6-mm-Heatpipes
Serienbelüftung ein Pure Wings 2 120mm PWM, 120-mm-PWM-Lüfter, maximal 1.500 U/min
Sockel AMD: AM4, AM3(+)
Intel: LGA 1200, 2066, 115x, 2011(-3) square ILM
Garantiedauerdrei Jahre