Seite 26: Overclocking

Auch wenn alle Karten bereits ab Werk mit höheren Taktraten auf sich aufmerksam machen, haben wir es uns nicht nehmen lassen, noch weiter an den Taktreglern zu drehen. Besonders taktfreudig zeigte sich die EVGA GeForce GTX 1060 SC Gaming, die wir beim Realtakt um fast 4,6 % auf 2.095 MHz übertakten konnten. Das ist nicht nur prozentual der Spitzenwert des heutigen Testfeldes, sondern auch der absolut höchste Wert aller drei Testkarten. Die beiden anderen Ableger von ASUS und Inno3D machten bereits bei 2.012 bzw. 1.974 MHz Schluss. Die magische 2,0-GHz-Schallmauer mit einer NVIDIA GeForce GTX 1060 zu durchbrechen ist damit deutlich einfacher als noch bei den beiden größeren Modellen GeForce GTX 1070 und GeForce GTX 1080. Die GDDR5-Speicherchips ließen hingegen jeweils rund 2.300 MHz über sich ergehen.

Overclocking der Karten
Modell Boost-Takt OC-Takt Takterhöhung
ASUS ROG Strix GeForce GTX 1060 OC 2.012 MHz 2.088 MHz + 3,8 %
EVGA GeForce GTX 1060 SC 2.003 MHz 2.095 MHz + 4,6 %
Inno3D GeForce GTX 1060 Gaming OC 1.974 MHz 2.062 MHz + 4,5 %

In den Benchmarks sowie den dazugehörigen Messwerten wirkte sich dies wie folgt aus:

Futuremark 3DMark

Fire Strike Extreme

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Doom

2.560 x 1.440 8xTXA 16xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Fallout 4

2.560 x 1.440 TAA 16xFA

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Rise of the Tomb Raider

2.560 x 1.440 2xSSAA 16xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

The Witcher 3

2.560 x 1.440

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Temperatur

Last

in Grad C
Weniger ist besser

Lautstärke

Last

in dB(A)
Weniger ist besser

Leistungsaufnahme (Gesamtsystem)

Last

in W
Weniger ist besser