Seite 1: Kleinster Pascal: NVIDIA GeForce GTX 1060 im Test

nvidia geforce gtx1060fe logoNVIDIA bietet die neue Pascal-Architektur samt neuer Fertigung in 16 nm bis heute nur im High-End-Segment an, will die lukrative Mittelklasse nun aber auch bedienen und kündigte daher bereits vor zwei Wochen die GeForce GTX 1060 an. Diese schauen wir uns heute in Form der Founders Edition, dies es auch bei der GeForce GTX 1060 gibt, in einem ausführlichen Test genauer an.

Neben der Founders Edition wird es auch Custom-Modelle der Boardpartner geben. Diese wurden teilweisen schon vorgestellt, einige Modelle werden aber sicherlich noch folgen. Wir haben auch schon einige dieser Custom-Modelle bei uns und werden uns diese in den kommenden Tagen anschauen – ein Roundup wie für die GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 wird also folgen. An dieser Stelle wollen wir noch einmal auf den Launch-Artikel zur GeForce GTX 1080 Founders Edition und GeForce GTX 1070 Founders Edition verweisen.

NVIDIA GeForce GTX 1060 Founders Edition
NVIDIA GeForce GTX 1060 Founders Edition

Da NVIDIA sich dazu entschieden hat, die GeForce GTX 1060 bereits vor einigen Tagen vorzustellen und auch schon die Preise zu nennen, gibt es zunächst einmal keine größeren Überraschungen. 319 Euro soll die Founders Edition der GeForce GTX 1060 kosten. Custom-Modelle sollen schon ab 279 Euro verfügbar sein. Ein Blick in den Preisvergleich sollte sich ab heute also lohnen. Ob sich dies auch bei den genannten Preisen lohnt, schauen wir uns auf den kommenden Seiten an. Doch zunächst einmal ein Blick die technischen Daten:

Die technischen Daten der NVIDIA GeForce GTX 1060 Founders Edition in der Übersicht
Modell NVIDIA GeForce GTX 960 NVIDIA GeForce GTX 1060 Founders Edition AMD Radeon RX 480
Straßenpreis ab 160 Euro 319 Euro ab 270 Euro
Homepage www.nvidia.de www.nvidia.de www.amd.de
Technische Daten
GPU Maxwell (GM206) Pascal (GP106) Polaris 10 XT
Fertigung 28 nm 16 nm 14 nm
Transistoren 2,94 Milliarden 4,4 Milliarden 5,7 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.126 MHz 1.506 MHz 1.120 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.178 MHz 1.708 MHz 1.266 MHz
Speichertakt 1.750 MHz 2.000 MHz 2.000 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 2 GB 6 GB 4/8 GB
Speicherinterface 128 Bit 192 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 112,2 GB/s 192 GB/s 256 GB/s
DirectX-Version 12 12 12
Shadereinheiten 1.024 1.280 2.304
Textureinheiten 64 80 144
ROPs 32 48 32
Typische Boardpower 120 W 120 W 150 W (*1)
SLI/CrossFire SLI - CrossFire

(*1) - Die 150 W hält die Radeon RX 480 nur im Compatibility Mode

Die GP106-GPU wird in 16 nm bei TSMC gefertigt – so wie alle neuen GPUs bei NVIDIA. Die Anzahl der Transistoren beläuft sich auf 4,4 Milliarden und damit ist die GPU schon einmal weniger komplex als die Polaris-10-XT-GPU der Radeon RX 480. Die Größe des Chips gibt NVIDIA mit 200 mm² an. Eine echte Aussagekraft hat dies natürlich noch nicht. Organisiert sind die 1.280 Shadereinheiten in 10 Streaming Multiprozessoren (10 x 128) und dieser wiederum in zwei Graphics Processing Cluster. Hinzu kommen acht Textureinheiten pro Streaming Multiprozessor – demnach also 80 insgesamt. Die 48 ROPs sind direkt mit den Speichercontrollern verbunden, die aus Blöcken zu jeweils 32 Bit bestehen. Bei einem 192 Bit breiten Speicherinterface sind dies sechs Blöcke mit jeweils acht ROPs – 48 ROPs insgesamt. Die GP104-GPU der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 besitzt einen 2.048 kB großen L2-Cache. Bei der GP106-GPU bzw. der GeForce GTX 1060 ist dieser nur noch 1.536 kB groß.

Blockdiagramm der GP106-GPU
Blockdiagramm der GP106-GPU

NVIDIA betreibt die GPU der GeForce GTX 1060 mit einem Basis-Takt von 1.506 MHz und diese kommt per GPU-Boost auf mindestens 1.708 MHz. Die 6 GB GDDR5-Speicher werden mit 2.000 MHz betrieben. Bei einem 192 Bit breiten Speicherinterface beläuft sich die Speicherbandbreite auf 192 GB/s. Die Leistungsaufnahme soll laut NVIDIA nur 120 W betragen und liegt damit auf Niveau der GeForce GTX 960. Allerdings soll die GeForce GTX 1060 Founders Edition so schnell wie eine GeForce GTX 980 sein. An dieser Stelle sei auf den Test der Radeon RX 480 verwiesen, die nur 150 W verbrauchen sollte, dies aber erst tut, nachdem AMD nachgesessen und einen neuen Treiber entwickelt hat.

Hinsichtlich der Pascal-Architektur empfehlen wir einen Blick auf den Launch-Artikel der GeForce GTX 1080, in dem wir die Pascal-Architektur, Fertigung in 16 nm FinFET sowie die neuen Funktionen genauer betrachtet und erläutert haben.

GPU-Z-Screenshot zur NVIDIA GeForce GTX 1060 Founders Edition
GPU-Z-Screenshot zur NVIDIA GeForce GTX 1060 Founders Edition

Der GPU-Z-Screenshot bestätigt die eben gemachten Angaben zur Ausstattung der NVIDIA GeForce GTX 1060 Founders Edition noch einmal.

Wie bisher schon viele Tests mit den neuen GPUs, egal ob von AMD oder NVIDIA, im Zusammenspiel mit den Custom-Kühlungen gezeigt haben, ist das Zusammenspiel von Temperatur und Takt entscheidend für die Leistung der Karte.

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt
The Witcher 3: Wild Hunt 78 °C 1.860 MHz
Rise of the Tomb Raider 78 °C 1.860 MHz
Hitman 77 °C 1.860 MHz
Far Cry Primal 78 °C 1.860 MHz
DiRT Rallye 77 °C 1.860 MHz
Anno 2205 77 °C 1.860 MHz
The Division 78 °C 1.860 MHz
Fallout 4 78 °C 1.860 MHz
DOOM 78 °C 1.860 MHz

Anders als die GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 in der Founders Edition arbeitet die GeForce GTX 1060 Founders Edition nicht am Temperatur-Limit, sondern wird auch unter Last bei 77-78 °C gehalten. Damit ist die Temperatur kein limitierender Faktor, sondern vielmehr die Spannung. Dies drückt sich auch in einem Boost-Takt von 1.860 MHz aus, der deutlich über der eigenen Vorgabe von NVIDIA mit 1.708 MHz liegt. Auf die Leistung schauen wir dann in den Benchmarks genauer.