Seite 2: ASUS ROG Strix GeForce GTX 1060 OC

Während die Boardpartner von der NVIDIA GeForce GTX 1080 und GTX 1070 neben ihren Eigenlösungen auch die Founders Edition verkaufen durften, ist dies im Falle der GeForce GTX 1060 nicht mehr so – sie wird ausschließlich direkt über die kalifornische Grafikschmiede vertrieben. Damit gibt es von den Herstellern lediglich Modelle mit eigenem Kühlsystem, vielleicht auch einem aufgemöbelten Platinen-Layout und natürlich etwas höheren Taktraten – und das zu günstigeren Preisen. ASUS bietet hier aktuell fünf verschiedene Varianten an. Neben einem Einstiegs-Modell mit simplem Radiallüfter und nur leicht höheren Taktraten, gibt es auch die üblichen Strix-Modelle mit riesigem Triple-Fan-Kühler. Dazwischen reiht sich ein Modell mit etwas abgespecktem Kühlsystem ein. Für unseren Test versorgte uns ASUS natürlich mit seinem Topmodell der GeForce GTX 1060. 

asusgtx1060oc
GPU-Z-Screenshot zur ASUS ROG Strix GeForce GTX 1060 OC

Die ASUS ROG Strix GeForce GTX 1060 OC hat mit der Founders Edition von NVIDIA nicht mehr viel gemein. Vielmehr erinnert sie an die Strix-Karten der eigentlich größeren Schwestermodelle. In der Tat hat ASUS einiges von ihnen übernommen und lediglich den abgespeckten Grafikprozessor auf das PCB geschnallt. Dieses ist damit deutlich länger als das der Referenz, der Kühler mit seinen zahlreichen Aluminiumfinnen, dicken Kupfer-Heatpipes und den drei riesigen Axiallüftern deutlich mächtiger. Obendrein ist das PCB deutlich verbreitert worden, was auf die aufgemöbelte Strom- und Spannungsversorgung zurückzuführen ist.

Unter der Haube gibt es mit 1.646/1.874/2.052 MHz die höchsten Taktraten unseres heutigen Testfeldes. Das entspricht einem Overclocking gegenüber der Founders Edition von fast 10 %. 

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt
The Witcher 3: Wild Hunt 60 °C 1.999 MHz
Rise of the Tomb Raider 61 °C 1.999 MHz
Hitman 61 °C 2.012 MHz
Far Cry Primal 61 °C 1.999 MHz
DiRT Rally 62 °C 1.999 MHz
Anno 2205 64 °C 1.999 MHz
The Division 61 °C 1.999 MHz
Fallout 4 60 °C 2.012 MHz
DOOM 60 °C 2.012 MHz

Während unserer Tests erreichte die ASUS ROG Strix GeForce GTX 1060 OC noch höhere Taktraten als angegeben. Je nach Benchmark waren bis zu 2.012 MHz möglich, meist verpasste das Testmuster mit 1.999 MHz nur knapp die magische 2,0-GHz-Marke. 

Bevor wir uns die ASUS ROG Strix GeForce GTX 1060 OC etwas genauer anschauen, werfen wir noch einmal einen Blick auf die wichtigsten technischen Daten zum Kühler, PCB und den weiteren Ausstattungsmerkmalen.

ASUS ROG Strix GeForce GTX 1060 OC
Länge des PCBs 286 mm
Länge mit Kühler 300 mm
Slothöhe 2,0 Slots
zusätzliche Stromanschlüsse 1x 8-Pin
Lüfterdurchmesser 3x 90 mm
Display-Anschlüsse

2x HDMI 2.0b
2x Displayport 1.3/1.4
1x Dual-Link-DVI

Lüfter aus im Idle Ja (ab 57 °C)

Mit einer Länge von knapp 300 mm ist die ASUS ROG Strix GeForce GTX 1060 OC genauso lang wie die gleichen Ableger auf Basis der schnelleren GP104-GPU. Dafür kommen gleich drei 90-mm-Lüfter zum Einsatz, die die Karte deutlich kühler halten dürften als der Kühler der Founders Edition. Das dürfte noch ein wenig Luft für weitere Overclocking-Gehversuche schaffen. 

In unserem Preisvergleich wechselt die ASUS ROG Strix GeForce GTX 1060 OC derzeit ab etwa 349 Euro ihren Besitzer. Damit ist das Modell nicht nur deutlich teurer als die Founders Edition von NVIDIA, sondern auch das teuerste Modell unseres Testfeldes.