Seite 5: Impressionen III

Nimmt man allerdings den Kühler von der Sapphire Radeon R9 270X Vapor-X kommt ein PCB zum Vorschein, das einen deutlich aufgeräumteren Eindruck hinterlässt und obendrein auch noch mit hochwertigen Bauteilen versehen wurde. 

Wie schon bei den Radeon-HD-7000-Karten hat AMD den Grafikprozessor um 45 Grad gedreht und verspricht sich so eine bessere Wärmeabgabe an den Kühler. 

Um den Grafikchip herum finden sich die insgesamt acht GDDR5-Speicherchips von Elpida, die jeweils über eine Kapazität von 256 MB verfügen. Die Spannungsversorgung wird über 5+2 Phasen realisiert. 

Direkt auf dem Grafikprozessor liegt eine dicke Kupfer-Platte auf, von der aus mehrere Kupfer-Heatpipes die Abwärme an die zahlreichen Aluminiumfinnen weitergeben. Rückseitig finden sich zwei 85-mm-Lüfter, die sich dann um den endgültigen Abtransport der heißen Abluft kümmern.