Seite 7: Fazit

SilentiumPC macht mit dem Ventum VT4V EVO TG ARGB ein verlockendes Angebot: Der Midi-Tower kostet moderate 75 Euro, wird aber mit gleich vier A-RGB-Lüftern ausgeliefert. In Kombination mit der Meshfront versprechen die nicht nur eine bunte Beleuchtung, sondern vor allem auch eine ordentliche Kühlleistung. 

Und tatsächlich wird unser Testsystem erfreulich gut gekühlt. Mindestens genauso positiv ist aber auch, dass die Lüfter weit heruntergeregelt werden können und sich auch angenehm leise betreiben lassen. Dank des integrierten Lüfter-Hubs wird dabei nur ein freier Lüfteranschluss am Mainboard benötigt, um alle Gehäuselüfter zu steuern. Auch die Beleuchtungssteuerung überzeugt. Sie ist wahlweise über die umfunktionierte Resettaste oder über ein geeignetes Mainboard mit A-RGB-Anschluss möglich. 

Optisch zeigt sich das Ventum VT4V EVO TG ARGB (die A-RGB-Lüfter einmal ausgeklammert) als eher schlichter Midi-Tower mit einer Gitterfront, die sich zu den Seiten wölbt und mit einem Glasseitenteil. Dessen Montage wirkt mit den direkt sichtbaren Rändelschrauben optisch nicht ganz so elegant, es eröffnet aber gut den Einblick in den Innenraum. Der bietet den üblichen, zweckmäßigen Zweikammeraufbau mit viel Platz für lange Grafikkarten. Die maximale Kühlerhöhe fällt hingegen nicht ganz so überragend aus und verhindert den Einsatz manches High-End-Luftkühlers. Wer eine AiO-Kühlung nutzen möchte, muss sich trotz der drei Frontlüfterplätze mit einem Dual-Radiator begnügen. 

Mit Blick auf Preis und Lüfterbestückung ist es nicht überraschend, dass SilentiumPC auch an anderer Stelle den Rotstift angesetzt hat. Fast alle (bis auf eine) Erweiterungskarten-Slotblenden sind Einweg-Blenden, die herausgebrochen werden müssen. SilentiumPC legt aber immerhin Ersatz ein. Für den Staubschutz sorgen unterm Netzteil und am Deckel einfache Staubgitter. Bei der Front gibt es keinen zusätzlichen Staubfilter, sondern nur die Filterwirkung des Metallgitters. Dessen Filterwirkung dürfte aber auch nicht viel schlechter als bei den ebenfalls eher grobmaschigen magnetischen Staubgittern ausfallen. Rändelschrauben nutzt SilentiumPC zwar für die Seitenteile, für die Montage der Erweiterungskarten und der Laufwerke wird hingegen ein Schraubendreher benötigt. Auch auf USB-Typ-C muss leider verzichtet werden. 

Es gibt durchaus eine ganze Reihe von Midi-Towern unter 100 Euro, die mit A-RGB-Lüftern ausgeliefert werden. Allerdings ist es nicht selbstverständlich, dass sich die Lüfter so flexibel wie beim Ventum VT4V EVO TG ARGB steuern lassen. Ein vergleichbares Modell wäre das Chieftec Hunter (GS-01B-OP). Es kann ebenfalls vier A-RGB-Lüfter und zumindest eine Teil-Meshfront bieten. Auch bei ihm können alle vier Lüfter über ein PWM-Signal gesteuert werden. Anders als beim SilentiumPC-Modell konnten wir dabei aber keine Drehzahl auslesen. Verzichtet werden muss zudem auf eine HDD-Entkopplung. Dafür ist das Hunter mit einem Preis aktuell rund 63 Euro sogar noch einmal günstiger als das Ventum VT4V EVO TG ARGB. Wird ein etwas höherwertiges Modell ohne A-RGB-Lüftern gesucht, dann bietet sich in der Preisklasse des Ventum VT4V EVO TG ARGB z.B. das Silentgehäuse be quiet! Pure Base 500 an.

Das SilentiumPC Ventum VT4V EVO TG ARGB ist ein A-RGB- und Mesh-Gehäuse, das zu einem attraktiven Preis mit gleich vier A-RGB-Lüftern ausgeliefert wird. Weil die überzeugende Steuerung von Lüftern und Beleuchtung und der mögliche minimale Schallpegel für diese Preisklasse beachtlich sind, zeichnen wir das Gehäuse trotz einige Sparmaßnahmen mit einem Preis-Leistungs-Award aus.


Positive Aspekte des SilentiumPC Ventum VT4V EVO TG ARGB:

  • vier A-RGB-Lüfter inklusive, Beleuchtungssteuerung wahlweise über Taste oder Mainboard
  • Lüfter können weit heruntergegelt und sehr leise betrieben werden
  • vor allem die CPU wird gut gekühlt
  • Lüfter- und A-RGB-Hub
  • Platz für lange Grafikkarten
  • zwei Dual-Radiatorenplätze
  • entkoppelte 3,5-Zoll-Laufwerksmontage

Negative Aspekte des SilentiumPC Ventum VT4V EVO TG ARGB:

  • maximale CPU-Kühlerhöhe mit 15,9 cm für manche High-End-Luftkühler zu gering
  • keine werkzeuglose Montage der Erweiterungskarten und Laufwerke
  • Staubschutz eher schlicht (Front nur Mesh, am Netzteil und Deckel zumindest entnehmbare Staubgitter)
  • überwiegend Einweg-Slotblenden (aber immerhin Ersatz-Slotblenden im Zubehör)
  • ATX-Netzteilblende nur für eine Netzteil-Orientierung

Preise und Verfügbarkeit
SilentiumPC Ventum VT4V EVO TG ARGB
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar