Seite 3: Äußeres Erscheinungsbild (2)

An der Oberseite des Gehäuses zeigen sich Power- und Resettaste, zwei Audiobuchsen für Kopfhörer und Mikrofon sowie zwei USB-3.0-Ports. USB-Typ-C wird hingegen nicht geboten. Die Resettaste ist ab Werk mit dem A-RGB-Controller verbunden und steuert damit die Beleuchtung. Ein kurzes Drücken wechselt den Beleuchtungseffekt, ein längeres Drücken schaltet die Beleuchtung aus. Wer die Beleuchtung über das Mainboard steuert, der kann den Reset-Header aber auch mit dem Reset-Header des Mainboards verbinden und die Resettaste wieder als solche nutzen. 

Den größten Teil des Deckels nehmen die optionalen Montageplätze für zwei 120- oder 140-mm-Lüfter ein. Alternativ findet auch ein 240- oder 280-mm-Radiator Platz. Dabei bleibt zwischen Deckel und Mainboardoberkante ein Abstand von etwa 5,5 cm. Für den Staubschutz soll ein magnetisches Staubgitter sorgen.

Während das Glasseitenteil direkt auf der linken Gehäuseseite mit vier Rändelschrauben befestigt ist, wird das Stahlseitenteil an der Rückwand von zwei Rändelschrauben gesichert. An der Rückwand zeigt sich ein vierter Lüfter. Auch er ist ein 120-mm-Modell mit A-RGB-Beleuchtung. Darunter können sieben horizontale Erweiterungskartenslots genutzt werden.

Das Ventum VT4V EVO TG ARGB steht erhöht auf Kunststoffstandfüßen mit Gummischonern. Unter dem Netzteil sitzt ein magnetisches Staubgitter.