Seite 7: Fazit

Das ROG Strix Helios ist sicherlich kein Gehäuse für jeden Nutzer - dafür fällt der Preis zu hoch und vielleicht auch das ROG-Branding etwas zu auffällig aus. Gerade aber ROG-Fans erhalten damit eine adäquate Behausung für ihre ROG-Komponenten - und darüber hinaus ein Gehäuse, das sich doch ganz klar von der Masse abhebt.

Natürlich ist das Design mit der beleuchteten Glasfront, den beiden werkzeuglos montierten Glasseitenteilen, den tiefschwarzen Aluminiumkanten und dem zickzackförmigen Tragegurt einzigartig. Es wird nicht jeden Geschmack treffen, greift aber typische ROG-Themen auf und wirkt in sich durchaus stimmig. ASUS hat - und das mit sehr begrenzter Erfahrung im Gehäuse-Segment - das Gehäuse in vielen Punkten auch funktional überzeugend gestaltet. Der Tragegurt prägt beispielsweise nicht nur die Optik, sondern erleichtert das Handling des massigen Gehäuses doch deutlich. Dass sich die Glasseitenteile auf Knopfdruck lösen, aber nicht gleich abfallen, ist ebenfalls praktisch. Und auch die drei direkt entnehmbaren Staubfilter wurden vorbildlich gelöst. 

Dank seiner stattlichen Maße kann das ROG Strix Helios im Inneren viel Platz für High-End-Hardware bieten - und das Kühlsystem bietet beachtliches Potenzial. Die vier vormontierten 140-mm-Lüfter sorgen trotz geschlossener Front für eine grundsolide Gehäusekühlung. Und bei Bedarf lassen die großen Radiatorenplätze, die teilweise selbst 420-mm-Radiatoren unterstützen und die mitgelieferte Pumpenblende auch die Installation einer leistungsstarken Wasserkühlung zu. 

Auf den ersten Blick gefällt auch, dass sich sowohl die Beleuchtung als auch die Lüfter über Tasten direkt steuern lassen. Allerdings sind zwei Regelstufen für die Lüfter etwas wenig - und auch die niedrigste Stufe lässt die Lüfter immer noch zu laut arbeiten. Wer sein System auch richtig leise nutzen will, wird die Lüfter also auf anderem Weg steuern müssen. Einen Lapsus leistet sich ASUS auch bei den Erweiterungskartenslots. Die Montage von Erweiterungskarten in den unteren sechs horizontalen Slots ist unnötig umständlich. Außerdem ermöglicht ASUS zwar sogar die vertikale Montage von gleich zwei Grafikkarten, legt aber trotz des stattlichen Gehäusepreises kein Riserkabel bei. Wer häufiger Zugang zu Netzteil oder Laufwerkskäfig benötigt, könnte sich schließlich darüber ärgern, dass die entsprechenden Abdeckungen jedes Mal ausgebaut werden wollen. 

Wer einfach nüchtern mit Blick auf die Spezifikationen ein geräumiges Gehäuse mit großzügigen Kühlmöglichkeiten sucht, hat einige deutlich günstigere Alternativen zur Auswahl. Das Phanteks Enthoo Pro 2 nimmt beispielsweise sogar 480-mm-Radiatoren auf und ist auch im Storage-Bereich deutlich flexibler. Wer mag, kann es sogar als Dual-System-Gehäuse nutzen. Dabei ist dieses Modell über 100 Euro günstiger als das ROG Strix Helios. Als großes Silent-Gehäuse könnte man das ebenfalls extrem flexible Fractal Design Define R7 XL ordern - und auch damit noch rund 80 Euro sparen. 

Wer aber Wert auf den ROG-Look legt, der erhält mit dem ROG Strix Helios insgesamt doch ein optisch einzigartiges und erfreulich stimmiges High-End-Gehäuse mit vielen Stärken. 

Positive Aspekte des ASUS ROG Strix Helios:

  • eigenständiges Design mit wertigen Materialien
  • Tragekurt ist nicht nur ein Designelement, sondern für den Transport des schweren Gehäuses praktisch
  • viel Platz für E-ATX-System mit High-End-Hardware
  • vier vormontierte 140-mm-Lüfter mit zumindest zweistufiger Lüftersteuerung
  • 360/420-mm-Frontradiator und 360/280-mm-Deckelradiator möglich, Pumpenhalterung inklusive
  • modularer HDD-Käfig, werkzeuglose und entkoppelnde Montage für 3,5-Zoll-Laufwerke, vier 2,5-Zoll-Laufwerksträger
  • Staubfilter für Front, Deckel und Netzteil vorhanden und besonders nutzerfreundlich
  • üppig bestücktes I/O-Panel
  • Glasseitenteile öffnen elegant per Knopfdruck, praktische Kabelabdeckung und Kabelmanagement sorgen für Ordnung
  • vertikale Grafikkartenmontage möglich (mit optionalem Riserkabel)

Negative Aspekte des ASUS ROG Strix Helios:

  • Lüftersteuerung nur mit zwei Stufen, unterste Stufe sorgt immer noch für relativ hohen Schallpegel
  • Montage von Erweiterungskarten in den meisten horizontalen Slots umständlich (Blende mit vertikalen Slots muss erst ausgebaut werden)
  • Zugang zu Netzteil und Laufwerkskäfig erfordert Ausbau der Abdeckungen

Preise und Verfügbarkeit
ASUS ROG Strix Helios
Nicht verfügbar 279,90 Euro Ab 253,02 EUR