Seite 1: ASUS ROG Strix Helios im Test: Edles und einzigartiges Gaming-Gehäuse

asus rog strix helios logo

ASUS bietet seit einiger Zeit auch Gehäuse an. Das unbestrittene Flaggschiff ROG Strix Helios soll mit einzigartigem Design und umfangreicher Ausstattung längst nicht nur ROG-Fans ansprechen. Wie überzeugend das 260-Euro-Flaggschiff wirklich ist, klärt unser Test. 

Wenn ein Gehäuse als ROG-Modell vermarktet wird, ist die Erwartungshaltung hoch. Man darf sich markantes Design und eine besonders umfangreiche Ausstattung erhoffen. Und ASUS wirft hat sich beim ROG Strix Helios ganz offensichtlich bemüht, diesen Erwartungen gerecht zu werden. Schon das die aufwendig gestaltete Verpackung verrät, dass das Gehäuse mit seinen markanten Tragebändern, gebürsteten Aluminium-Bauteilen und einer beleuchteten ROG-Glasfront optisch ganz eigene Wege geht.

Und auch bei der Ausstattung wird zum Teil schweres Geschütz aufgefahren. Der große und 18 kg schwere E-ATX-Bolide unterstützt unter anderem einen 420-mm-Radiator und wird mit einer Pumpenhalterung ausgeliefert. Wer auf Luftkühlung setzt, kann in der Front, im Deckel und an der Rückwand wahlweise 120- oder 140-mm-Lüfter verbauen und auch problemlos höchste Tower-Kühler unterbringen. Die Lüfter lassen sich genauso wie die Beleuchtung einfach per Tastendruck steuern. Überlange Grafikkarten können nicht nur untergebracht, sondern auch mit der integrierten Grafikkartenstütze stabilisiert werden. Zudem ist es möglich, bis zu zwei Grafikkarten vertikal auszurichten und so zu präsentieren.

Auch preislich signalisiert das ROG Strix Helios Oberklasse-Ansprüche: Die von uns getestete schwarze Variante wird im Preisvergleich für rund 260 Euro gelistet. Die ebenfalls verfügbare White Edition kostet hingegen rund 285 Euro

Im ausgepackt & angefasst-Video werfen wir einen ersten Blick auf das Gehäuse:

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Das Zubehör wird in einer schwarzen ROG-Schachtel ausgeliefert. Darin befinden sich nicht nur Anleitung, Garantieinformationen und Montagematerial, sondern auch schwarze Kabelbinder, eine Pumpenhalterung und eine alternative Erweiterungskarten-Blende. 

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: 
Bezeichnung: ASUS ROG Strix Helios
Material: Stahl, gehärtetes Glas, Kunststoff
Maße: 250 x 591 x 565 mm (B x H x T)
Formfaktor: E-ATX (12”x10.9”), ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 2x 3,5/2,5 Zoll (intern), 4x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 3x 120/140 mm (Front, 3x 140 mm vorinstalliert), 1x 120/140 mm (Rückwand, 1x 140 mm vorinstalliert), 3x 120/2x 140 mm (Deckel, optional)
Radiatoren (maximal laut Hersteller): Front: 360/420 mm, Deckel: 360/280 mm, Rückwand: 120/140 mm
CPU-Kühlerhöhe (maximal laut Hersteller): 19 cm
Grafikkartenlänge (maximal laut Hersteller): 45 cm
Gewicht: etwa 18 kg
Preis: rund 263 Euro