> > > > Apple iOS 11 kommt nächste Woche

Apple iOS 11 kommt nächste Woche

Veröffentlicht am: von

Pünktlich zur Vorstellung seiner neuen iPhone-Generation hat Apple am Abend auch den finalen Zeitplan für die Veröffentlichung von iOS 11 bekannt gegeben. Demnach können Entwickler und Teilnehmer des Open-Beta-Programms den Golden Master vermutlich schon ab heute Abend herunterladen und installieren, alle anderen erhalten die neueste Version des mobilen Apple-Betriebssystems, welches zur WWDC 2017 im Juni erstmals angekündigt wurde, ab dem 19. September als kostenloses Update.

Überarbeitetes Kontrollzentrum, neues Dock für das iPad

Eine der größten Änderungen für iPhone-Nutzer betrifft das Kontrollzentrum, welches sich weiterhin durch Ziehen von unten nach oben am Bildschirmrand öffnen lässt. Dieses ist nun deutlich mächtiger und übersichtlicher zugleich geworden. Während dieses unter iOS 10 noch dreigeteilt war, zeigt das neue Control Center alle Einstellungen nun gesammelt auf einer einzigen Seite an. Welche das sein können, kann der Nutzer in den Einstellungen selbst festlegen. So lassen sich neben den Schnellzugriffen auf den Flugzeugmodus, die WLAN- und Bluetooth-Verbindung, auch die Helligkeit und Lautstärke regeln oder die Taschenlampen-Funktion starten und die Kamera-App öffnen.

In den Einstellungen können zahlreiche weitere Schnellfunktionen, wie der Batteriespar-Modus, ein Schnellzugriff auf Apple Wallet oder die Steuerung des Apple TV im Netzwerk angelegt werden. Wo sich die einzelnen App-Icons innerhalb des Kontrollzentrums befinden können, kann der Anwender ebenfalls einstellen. Praktisch: Per Force Touch können je nach Funktion weitere Einstellungen direkt aus dem Control Center heraus getätigt werden. Etwas ärgerlich: WLAN und Bluetooth lassen sich – zumindest in der letzten Beta-Version – leider nicht mehr über das Kontrollzentrum abschalten. Per Klick auf das WLAN-Symbol wird lediglich die aktuelle Verbindung getrennt bzw. wieder hergestellt. Um das Funkmodul komplett abzuschalten, muss unter iOS 11 nun der Umweg über die Einstellungen gegangen werden.

Für iPad-Besitzer gibt es mit iOS 11 wie für macOS nun ein eigenes Dock. Darin werden zum einen häufig genutzte Apps zentral gesammelt, zum anderen aber lassen per Drag & Drop Dateien von einem Fenster zum anderen kopieren, was die Multitasking-Funktionen deutlich vereinfacht. Anzeigen lässt sich das neue Dock auf dem iPad zunächst wie das Kontrollzentrum auf dem iPhone: Durch einen Wisch von unten nach oben. Wer das Dock weiter nach oben zieht, öffnet wie auf dem iPhone das neue Kontrollzentrum.

Die Continuity-Funktion, welche bereits mit iOS 8.2 eingeführt wurde und welche geräteübergreifend Notizen, Präsentationen oder Browser-Fenster weitergeben kann, wird dadurch ebenfalls verbessert. Wie auf dem Mac wird die zuletzt auf einem anderen Apple-Gerät angezeigte Anwendung über das Handoff-Symbol im Dock auf dem iPad angezeigt. Besonders praktisch: Per Split View lassen sich zwei Apps, welche beide zu 50 % auf dem iPad-Bildschirm angezeigt werden sollen, direkt aus dem Dock heraus starten, womit dieses auch als eine Art App-Switcher fungiert.

Die Benachrichtigungen zeigt Apple weiterhin mit einem Fingerwisch von oben nach unten an, hat diese nun aber optisch an den Sperrbildschirm angepasst. Neue Benachrichtigungen werden fortan ganz oben angezeigt, ältere hingegen weiter unten. Per Wischgeste von links nach rechts lassen sich diese als „gelesen“ markieren und werden in den Benachrichtigungen nicht mehr angezeigt. Direkt in die entsprechende App kommt man über sie aber natürlich auch weiterhin. Apple will damit die Übersicht weiter verbessert haben.

Neue und angepasste System-Apps

Mit der neuen „Dateien“-App führt Apple mit iOS 11 außerdem einen zentralen Speicherort zum Durchsuchen, Öffnen und Bearbeiten von Dateien ein, die entweder direkt auf dem iPhone oder iPad abgelegt wurden oder sich in einem der zentralen Cloudspeicher-Dienste wie Google Drive, Dropbox oder der eigenen Synology-DiskStation liegen. Die App listet alle installierten Cloud-Anwendungen auf und startet diese auf Wunsch direkt in der neuen Dateien-App, womit man Zugriff auf die dort abgelegten Dateien erhält. Dank des mit iOS 10.3 eingeführten neuen APFS-Dateisystems werden die lokal abgelegten Dateien so nicht mehr innerhalb einer bestimmten App in der Sandbox abgespeichert, sondern befinden sich nun zentral auf dem iOS-Gerät, was unterm Strich Speicherplatz spart.

Eigene System-Apps hat Apple für iOS 11 ebenfalls überarbeitet und deren Icons aufgehübscht. Die eigene Notizen-App ermöglicht nun beispielsweise das Scannen von Dokumenten über die Kamera, der App-Store hat ein Design-Update erfahren und wurde nun an das Layout von Apple Music angepasst. Die Kamera-App unterstützt je nach Endgerät für Bewegtbilder ab sofort den HEVC-Code (H.265), das in die Jahre gekommene JPEG-Formet wird durch HEIF ersetzt. Wer entsprechend aufgenommene Bilder über die sozialen Netzwerke teilnehmen oder in anderen Apps speichern möchte, für den erzeugt das Betriebssystems automatisch ein JPEG-Foto, um die Kompatibilität beizubehalten. Die Enkodierung funktioniert aber erst ab dem A10-SoC und damit erst ab dem Apple iPhone 7 und iPhone 7 Plus sowie dem iPad Pro in der 2017er-Variante.

iMessage bekommt einige neue Effekte spendiert, die Einbindung von Stickern oder anderen kompatiblen Apps wurde deutlich vereinfacht. Die angekündigte Cloud-Synchronisation des Chat-Verlaufs mit anderen Apple-Geräten wird jedoch erst mit einer späteren iOS-11-Version folgen. Das Feature hatte Apple mit der fünften Entwickler-Beta ohne Angaben von Gründen entfernt. Über Apple Pay lassen sich zwischen Freunden kleinere Geldbeträge hin- und herschicken. Die Karten-App bringt außerdem einen neuen Fahrspur-Assistenten mit sich und unterstützt teilweise eine Navigation innerhalb von öffentlichen Gebäuden, wie großen Einkaufszentren oder Flughäfen. In Deutschland funktioniert dies allerdings (noch) nicht.

Der hauseigene Sprachassistent Siri kann unter iOS 11 nun auch männlich sein, allgemein will Apple die Stimmen in deutscher Sprache deutlich verbessert haben. Ansonsten hat Apple neue Do-Not-Disturb-Features beim Autofahren oder das neue Protokoll Home Kit 2, welches erstmals Multi-Room-Musik-Support bekommt, implementiert.

iOS 11 nicht für alle Geräte, teilweise nur mit geringerem Funktionsumfang

Mit iOS 11 kommt mit ARK-Kit für App-Entwickler ein neues Tool, welches Augmented-Reality-Erlebnisse auf dem iPhone und iPad verbessern soll. Darin sollen digitale Objekte und Informationen der eigenen Umgebund mit Augmented Reality verbindet werden. Um solche Apps jedoch einsetzen zu können, bedarf es ein wenig Hardware-Power. Apple nennt hier den A9-Chip als Grundvoraussetzung, womit Besitzer eines Apple iPhone 6 oder iPhone 5S komplett leer ausgehen werden.

Mit iOS 11 schwenkt Apple nun komplett auf 64 Bit um und streicht den bisherigen Legacy-Modus auf 32 Bit. Damit wird das neuste iOS-Betriebssystem nicht nur zu nicht angepassten 32-Bit-Anwendungen inkompatibel, sondern auch zu Geräten, deren SoC kein 64 Bit beherrscht. Folglich ist iOS 11 nur auf Geräten mit A8-Chip oder neuer lauffähig. Damit bedarf es mindestens eines iPhone 5S oder iPhone SE, beim iPad sollte man mindestens ein iPad mini 2, ein iPad Air der fünften Generation oder ein aktuelle iPad Pro besitzen. Innerhalb der iPod-Familie ist nur das aktuelle touch-Modell der sechsten Generation zu iOS 11 kompatibel. Damit fallen Geräte wie das das iPad 4 oder das iPhone 4S heraus.

Apple startet den Rollout zu kompatiblen Geräten ab dem 19. September als kostenloses Update.

Social Links

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 10.08.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3930
Es hieß doch ab dem Iphone 6s und Iphone SE wäre h265 möglich!
Jetzt auf einmal erst ab dem Iphone 7?
#2
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1141
Sehe ich das richtig, dass man im kommenden Kontrollzentrum auch mobile Daten per Knopfdruck abschalten kann? Bisher geht das ja nur mit WLAN, was aber nervig ist, weil ich bei meinem Android nachts immer alles aus mache, weil da nix blinken und vibrieren soll, wäre super, wenn das nun auch bei iOS ginge. :)
#3
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Z'ha'dum
Korvettenkapitän
Beiträge: 2533
Kann man das Upgrade von iOS 10 auf 11 auch irgendwie zurückstellen?
Das neue Control Center scheint mir eher wie ein Rückschritt, gerade WLAN an/aus nutze ich oft...
#4
customavatars/avatar170442_1.gif
Registriert seit: 23.02.2012
Münster
Gefreiter
Beiträge: 59
Zitat EveryDayISeeMyDream;25810620
Sehe ich das richtig, dass man im kommenden Kontrollzentrum auch mobile Daten per Knopfdruck abschalten kann? Bisher geht das ja nur mit WLAN, was aber nervig ist, weil ich bei meinem Android nachts immer alles aus mache, weil da nix blinken und vibrieren soll, wäre super, wenn das nun auch bei iOS ginge. :)


Geht doch jetzt auch,sogar mit einem Knopfdruck einfachvden Flugmodus aktivieren.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
#5
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1141
Zitat HardwareMario;25810788
Geht doch jetzt auch,sogar mit einem Knopfdruck einfachvden Flugmodus aktivieren.


Im Flugmodus ist ja der gesamte Netzbetrieb deaktiviert, ich will ja in Notfällen auch weiterhin angerufen werden können, nur sollen eben nicht die ganze Nacht über Datenverbindungen laufen. :)
#6
customavatars/avatar264536_1.gif
Registriert seit: 22.12.2016
Bochum
Gefreiter
Beiträge: 35
Zitat EveryDayISeeMyDream;25810620
Sehe ich das richtig, dass man im kommenden Kontrollzentrum auch mobile Daten per Knopfdruck abschalten kann? Bisher geht das ja nur mit WLAN, was aber nervig ist, weil ich bei meinem Android nachts immer alles aus mache, weil da nix blinken und vibrieren soll, wäre super, wenn das nun auch bei iOS ginge. :)


Ja das geht endlich, habe auch ewig auf die Funktion gewartet :P Bin insgesamt sehr positiv überrascht vom Update. Die letzten Updates haben mir allesamt nix gebracht, aber das hier ist endlich mal gut und funktioniert (bei mir jedenfalls) vom Start weg ohne Probleme. Was mich am meisten freut ist die Platzeinsparung. Vor dem Update waren schon 14 von 16GB vom System und ein paar wenigen Apps belegt, jetzt hab ich "satte" 4GB mehr Platz und komm so auch wieder ne Weile länger mit meinen wahnsinnigen 16GB aus :D
#7
customavatars/avatar176645_1.gif
Registriert seit: 02.07.2012
sympathisch hanseatisch
Stabsgefreiter
Beiträge: 347
Auf meinem iPhone 5s lutscht mir iOS11 den Akku ruckizucki leer... gege Apple... -.-'
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Windows 10 1703 Creators Update: Ein Überblick

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Mit dem Creators Update bringt Microsoft das vierte große Feature-Update im Windows-10-Zyklus kostenlos unter die Leute. Wie der Name bereits suggeriert, hat das Redmonder Unternehmen bei diesem Update die kreativen Nutzer im Fokus. Doch neben einer aktualisierten Paint-App, welche nun auch 3D... [mehr]

ISO-Dateien des Windows 10 Creators Update stehen bereit

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT

Nach einer versehentlichen Veröffentlichung in der vergangenen Woche hat Microsoft die finalen ISO-Dateien des Creators Update für Windows 10 online gestellt. Diese können ab sofort bei Microsoft heruntergeladen werden. Damit kann jeder interessierte Nutzer das dritte große Update ab sofort... [mehr]

Windows 10 integriert Werbung nun auch in den Explorer

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft Windows 10 beliefert seine Nutzer leider an einigen Stellen mit Werbung. Etwa weist Microsoft nur allzu gerne im Startmenü auf Apps aus dem Windows Store hin, welche sich der Nutzer doch einmal herunterladen bzw. kaufen könnte. Mittlerweile integrieren die Redmonder Werbung jetzt... [mehr]

Fall Creators Update: Windows 10 rückt im Herbst näher an macOS

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Kam der gestrige erste Tag der Microsoft Entwickler-Konferenz Build noch ohne Highlights aus, sah dies heute anders aus. Denn im Mittelpunkt stand das nächste große Update für Windows 10. Das hört auf den Namen Fall Creators Update und wird zahlreiche Änderungen am Betriebssystem vornehmen.... [mehr]

Microsoft Windows 10 Fall Creators Update steht bereit

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft hat das fünfte größere Update für Windows 10 veröffentlicht. Das passend zur Jahreszeit Fall Creators Update getaufte Release kann seit heute Nachmittag als ISO direkt bei Microsoft heruntergeladen werden und wird ab sofort auch schrittweise auf bestehenden Windows-10-Systemen... [mehr]

Windows 10 soll einen speziellen Game-Modus erhalten

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Windows 10 soll bald einen speziellen Gaming-Modus erhalten. Damit will Microsoft das Betriebssystem offenbar noch stärker in den Herzen der Spieler verankern. Wie genau der Game-Modus arbeiten soll, ist noch etwas vage. Offenbar sollen nach dem Starten eines Spiels die Systemressourcen bevorzugt... [mehr]