> > > > Lesertest mit WD und QNAP: Das sind die Teilnehmer

Lesertest mit WD und QNAP: Das sind die Teilnehmer

Veröffentlicht am: von

wd100efaxIn den letzten zwei Wochen riefen wir unsere Leser und Community-Mitglieder dazu auf, sich für unseren neusten Lesertest in Zusammenarbeit mit Western Digital und QNAP zu bewerben. Gesucht wurden drei Tester, die einmal zwei WD-RED-10-TB-Festplatten in Verbindung mit einem aktuellen 2-Bay-NAS-System von QNAP auf den Prüfstand stellen und nach einem umfangreichen Testbericht bei uns im Forum als kleines Dankeschön behalten wollten. Wir haben uns nun an die Auswahl der Tester gemacht. 

Die Western Digital WD RED 10 TB

Von Western Digital werden hierfür zwei WD RED mit 10 TB zur Verfügung gestellt. Die 3,5-Zoll-Laufwerke werden wie gewohnt per SATA III angebunden und sind speziell für den Dauerbetrieb ausgelegt, womit sie sich vor allem für die Verwendung in einem NAS-System eignen. Hierfür gibt es auch die angepasste Firmware NASware 3.0, welche zum einen die Systemleistung und -Zuverlässigkeit verbessern soll, zum anderen aber auch die Ausfallzeiten reduzieren und den Integrationsprozess vereinfachen soll. Hinzu kommen Techniken wie IntelliPower und 3D Active Balance Plus für reduzierte Vibrationen und eine damit verbundene geringere Geräuschkulisse. Außerdem soll durch sie der Verschleiß des Lese- und Schreibkopfes verringert werden. 

Die WD RED ist eine Festplatte mit HelioSeal-Technologie und ist damit mit Helium gefüllt, was die Speicherkapazität von 10 TB erst ermöglicht und gleichzeitig hohe Datentransferraten von bis zu 210 MB/s verspricht, wozu auch ein 256 MB großer Cachespeicher beiträgt. Im Leerlauf sollen sich die Laufwerke laut Hersteller mit sparsamen 2,8 W begnügen, bei Zugriffen hingegen mit 5,7 W. 

Ob diese Werte in der Praxis tatsächlich erreicht werden, gilt es unter anderem von den Testern herauszufinden. Ein einzelnes Laufwerk der WD RED 10 TB ist derzeit ab etwa 300 Euro zu haben.

QNAP TS-251B

Von QNAP bekommen die drei späteren Teilnehmer unseres Lesertests ein TS-251B zur Verfügung gestellt. Dieses bietet zwei Laufwerksschächte für 2,5- oder 3,5-Zoll-Festplatten und wird von einem bis zu 2,5 GHz schnellen und 64-Bit-fähigen Intel Celeron J3355 Dual-Core-SoC befeuert, der mehr als genug Leistung bietet, um neben den typischen NAS-Funktionen auch als Multimedia-Zentrale für das Videostreaming im Netzwerk zu fungieren. Für Letzteres hält das System sogar eine integrierte HDMI-Schnittstelle bereit. Dazu gibt es je nach Ausführung zwischen 2 und 4 GB DDR3L-Arbeitsspeicher. 

Ein Highlight ist außerdem der integrierte PCIe-Slot, der sich theoretisch auch für schnelle NVMe- oder SATA-SSDs im Steckkarten-Format eignet, aber auch Erweiterungskarten wie beispielsweise ein WLAN-Modul oder eine schnelle 10-GBit/s-Ethernet-Schnittstelle aufnimmt. Standardmäßig wird das QNAP TS-251B über Gigabit-Ethernet im Netzwerk integriert, für die Integration von Druckern und weiteren Speichermedien sind zudem jeweils zwei USB-2.0- und -3.0-Ports mit von der Partie.

Für die bequeme Steuerung vom Sofa aus ist eine Infrarot-Linse für eine Fernbedienung integriert. Mit Strom versorgt wird das 2-Bay-NAS über ein externes 65-W-Netzteil. Die Leistungsaufnahme liegt laut QNAP je nach Konfiguration bei etwa 8 bis 16 W. Gekühlt wird die gesamte Hardware von einem 70-mm-Lüfter, der mit gerade einmal 17,3 dB(A) erfreulich laufruhig seine Dienste verrichten soll. All das bringt QNAP in einem 226 x 168 x 105 mm großen Kunststoff-Gehäuse unter.

In unserem Preisvergleich kostet das QNAP TS-251B je nach Speicherbestückung zwischen rund 280 und etwa 330 Euro. Drei unserer Leser dürfen das 2-Bay-NAS zusammen mit zwei WD RED 10 TB nun kostenlos testen. Das Paket hat einen Gesamtwert von fast 900 Euro.

Das sind die Teilnehmer

Wir haben uns nun an die Auswahl der Teilnehmer gemacht und freuen uns bekannt geben zu dürfen, dass "TjArden", "Knuprecht" und "kaiser" die Pakete in den kommenden Tagen zugeschickt bekommen werden. Nach Erhalt der Muster haben sie vier Wochen lang für ihre Reviews Zeit, die sie eigenständig für die Community im Storage-Unterforum posten werden.

Wir freuen uns auf ausführliche Testberichte und wünschen viel Spaß beim Testen! 

Vorläufiger Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 7. April 2019
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 8. April 2019
  • Testzeitraum bis 19. Mai 2019

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH, von Western Digital und QNAP sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Social Links

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar164216_1.gif
Registriert seit: 01.11.2011
Bremen
Bootsmann
Beiträge: 743
Ich bedanke mich schonmal ganz herzlich für die Auswahl :)
Natürlich werde ich versuchen, meinen und euren Anforderungen gerecht zu werden ;)

Falls die Community noch Ideen hat, was ich im Test mit aufnehmen könnte, bin ich für Vorschläge gerne offen :)
#2
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 21919
Glückwunsch an die Testenden :)

Wäre auch gerne dabei gewesen, aber es gibt eben nur 3 Plätze :)

Viel Spaß beim testen, ichvfreue mich auf die Berichte ;)
#3
customavatars/avatar149634_1.gif
Registriert seit: 03.02.2011
Bottrop
Kapitänleutnant
Beiträge: 1576
Glückwunsch an die Tester :)
#4
customavatars/avatar5798_1.gif
Registriert seit: 17.05.2003
Augsburg
Admiral
Beiträge: 12009
Danke für die Auswahl und des Vertrauen in mich :)
#5
Registriert seit: 17.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1204
Glückwunsch an die Tester.

Schade, dass es wieder nicht geklappt hat. Wäre ein schönes Geburtstagsgeschenk für mich gewesen ;-)
#6
customavatars/avatar111012_1.gif
Registriert seit: 24.03.2009
Stuttgart
Hauptgefreiter
Beiträge: 257
Glückwunsch! Bin gespannt auf die Berichte :)
#7
customavatars/avatar4100_1.gif
Registriert seit: 14.01.2003
Gifhorn
Korvettenkapitän
Beiträge: 2211
Glückwunsch an die Teilnehmer!

Schade, hätte gerne die Platten getestet, aber was solls.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 QVO im Test: QLC überzeugt noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SSD_860_QVO

    Erst im Januar erneuerte Samsung sein Angebot an SATA-SSDs und sorgte so auch intern für Konkurrenz. Denn auch elf Monate später können die SSD 860 EVO und SSD 860 PRO noch mit vielen günstigen PCIe-Laufwerken mithalten, vor allem im Alltag. Nun reicht man mit der SSD 860 QVO ein... [mehr]

  • Intel SSD 660p im Test: Günstige SSD mit großen Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_660P

    Während die für den Massenmarkt konzipierten SSDs in Bezug auf die Transferraten nach und nach an die Grenzen des derzeit Machbaren stoßen, ging zuletzt auch der Preis pro Gigabyte zurück. Das lag vor allem an der inzwischen ausgereiften Fertigung von NAND-Flash mit 64 Schichten und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]