> > > > Microsoft: Trotz positiver Quartalszahlen mit Verlusten an der Börse

Microsoft: Trotz positiver Quartalszahlen mit Verlusten an der Börse

Veröffentlicht am: von

microsoft 2Nach Apple, AMD und Tesla hat am Mittwochabend nach US-Börsenschluss auch Microsoft seine neuesten Geschäftszahlen offengelegt. Demnach konnte der Softwareriese aus Redmond seinen Umsatz im Jahresvergleich weiter ausbauen. Die Erlöse kletterten im zweiten Fiskalquartal 2019 um 12 % auf fast 32,5 Milliarden US-Dollar. Damit wurde das Wachstum gegenüber dem ersten Quartal jedoch etwas eingedämmt. Im Vorquartal konnte der Konzern seine Umsätze noch um 19 % steigern. Die Prognosen einiger Analysten hat Microsoft ebenfalls verfehlt, weswegen die Aktie im nachbörslichen Handel ihre Vortagsgewinne zeitweise komplett abgeben musste.

Derweil haben Anleger überhaupt keinen Grund zu klagen, konnte Microsoft den Gewinn pro Aktie stärker anheben als erwartet. Bereinigt um Sondereffekte stiegen die Erträge pro Anteilsschein auf 1,10 US-Dollar. Der Nettogewinn stieg während der letzten drei Monate auf 8,6 Milliarden US-Dollar, was immer noch einem satten Plus von 14 % entspricht. Ähnlich sieht es Microsoft-CEO Satya Nadella, bei dem die Reaktion der Wall Street auf Unverständnis traf: „Die Chancen für unsere Aktionäre waren nie besser“, kommentierte er die Reaktionen der Börse. 

Größter Umsatz- und Gewinntreiber war wie schon in den Quartalen zuvor das Cloudgeschäft. Hier stieg der Umsatz um weitere 20 % auf 9,4 Milliarden US-Dollar. Der Anstieg ist vor allem der Azure-Plattform zuzuschreiben, die binnen der letzten drei Monate um 76 % zulegen konnte. Microsoft ist damit der größte Anbieter für Cloud-Dienste – hinter Amazon AWS. Ebenfalls deutlich zulegen konnte die „Productivity and Business Processes“-Sparte, deren Erlöse um etwa 13 % auf 10,1 Milliarden US-Dollar kletterten. Vor allem die Büro-Suite rund um Office 365 trug ihren Teil dazu bei, die im Jahresvergleich um 36 % wachsen konnte. Das Karriere-Netzwerk LinkedIn wuchs um 29 %. 

Die „Personal Computing“-Sparte als ehemals wichtigstes Standbein des Konzerns baute ihre Umsätze um 7 % aus und steuerte rund 13 Milliarden US-Dollar zum Konzernumsatz bei. Das OEM-Geschäft mit Windows ist mit etwa 5 % leicht rückläufig, wohingegen die Surface-Sparte mit einem Plus von 39 % ihr „bestes Quartal“ überhaupt hatte. Die Suchmaschine Bing konnte trotz weiter gestiegener Traffic-Kosten ihre Erlöse um 14 % ausbauen, die Gaming-Sparte erhöhte die Umsätze um 8 %. 

In Sachen Börsenwert hat Microsoft im Übrigen Apple überholt, die noch im August des vergangenen Jahres als erstes privatwirtschaftliches Unternehmen überhaupt die Billionen-Marke knacken konnten und damit zum wertvollsten Unternehmen wurden. Inzwischen hat Amazon die Führung aufgrund fallender Kurse der Apple-Aktie mit einer Marktkapitalisierung von rund 816 Milliarden US-Dollar übernommen – ob das so bleibt, werden die Quartalszahlen des Onlinehändlers heute Nacht zeigen.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Flottillenadmiral
Beiträge: 4195
Börse ist doch Jacke wie Hose, die spiegeln doch kaum noch den realen Wert wieder.
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12595
Zitat lll;26776771
Börse ist doch Jacke wie Hose, die spiegeln doch kaum noch den realen Wert wieder.

Tut sie seit langem nicht. Die Börse spiegelt viel ehr die kurzfristige Zukunftsträchtigkeit/-sicherheit von Unternehmen wieder.

So oder so geht es aber immer wieder um in paar Proizente auf und ab.
Dass MS an Apple vorbei gezogen ist, erstaunt mich dann aber schon.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]