> > > > AMD mit profitablem Jahr 2018 und schwächelt dennoch

AMD mit profitablem Jahr 2018 und schwächelt dennoch

Veröffentlicht am: von

amdAMD hat seine Zahlen für das vierte Quartal 2018 veröffentlicht und damit das Gesamtjahr in finanzieller Hinsicht abgeschlossen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal sank der Umsatz von 1,653 auf 1,419 Milliarden US-Dollar. Im Jahresvergleich geht es jedoch von 1,34 auf besagte 1,653 Milliarden US-Dollar. Der Nettogewinn liegt mit 38 Millionen US-Dollar gerade so im positiven Bereich, allerdings wurde vor einem Jahr noch ein leichter Verlust geschrieben.

Der gewohnt starke Bereich "Computing and Graphics" bliebt mit einem Umsatz von 986 Millionen US-Dollar der wichtigste Sektor bei AMD. Allerdings zeigen sich hier auch die derzeitigen Schwächen im wirtschaftlichen Umfeld und auch AMD muss sich selbst eingestehen, dass der Mining-Boom vorbei ist. Dennoch macht diese Sparte einen Gewinn von 115 Millionen US-Dollar.

Deutlich zurückgegangen ist der Umsatz für "Enterprise, Embedded, and Semi-Custom". Dieser liegt hier bei nur noch 433 Millionen US-Dollar und damit deutlich hinter den 715 Millionen US-Dollar im Quartal zuvor. Im Jahresvergleich kann AMD zu 432 Millionen US-Dollar aber einen stabilen Umsatz verbuchen. Das Geschäft aus diesem Segment schreibt einen Verlust in Höhe von 6 Millionen US-Dollar.

Für das Gesamtjahr 2018 kann AMD einen Umsatz von 6,48 Milliarden US-Dollar schreiben. 2017 waren es noch 5,25 Milliarden US-Dollar und 2016 4,27 Milliarden US-Dollar. Entsprechend haben sich auch die Gewinne entwickelt. 2016 musste AMD noch einen Verlust von 497 Millionen US-Dollar verbuchen, 2017 dann nur noch in Höhe von 33 Millionen US-Dollar und 2018 kam ein Gewinn von 337 Millionen US-Dollar zusammen.

AMD ist wirtschaftlich auf gutem Wege – es werden allerdings auch einige Probleme offensichtlich. Zwar kann AMD Marktanteile bei den Desktop- und Serverprozessoren gewinnen, allerdings sprechen wir im Falle der Ryzen-Prozessoren vom recht kleinen Markt der PC-Bastler, die Masse wird weiterhin über das OEM-Geschäft verkauft und hier kann AMD noch immer nur geringe Zuwächse verbuchen. Gleiches Bild bei den Serverprozessoren, auch wenn der Marktanteil sich weiter wachsend im einstelligen Prozentbereich bewegt.

Bei den Grafikkarten kämpft AMD mit den fehlenden Umsätzen durch das Mining-Geschäft. Hinzu kommt das fehlende Vorhandensein von Neuigkeiten. Die Radeon VII bedient nicht den Massenmarkt und "nur" eine neue Radeon RX 590 kann die Absätze sicherlich nicht weiter steigern.

Im Semi-Custom-Segment konnte sich AMD bisher auf die Verkäufe der PlayStation und Xbox verlassen. Doch auch diese sind langsam rückläufig und bis die nächste Generation für steigende Umsätze sorgen wird, wird es noch etwas dauern. Den Ausblick auf das erste Quartal 2019 wählt AMD also etwas konservativ. Der Umsatz soll bei nur 1,25 Milliarden US-Dollar liegen. Große Erwartungen hat AMD natürlich an die Ryzen-Prozessoren der dritten Generation und die EPYC-Prozessoren der zweiten Generation – beides auf Basis der Zen-2-Architektur.

Neues Wafer Supply Agreement mit GlobalFoundries

Zudem gibt AMD bekannt, dass man ein neues neues Wafer Supply Agreement (WSA) mit GlobalFoundries geschlossen habe. Darin hat man eine Vereinbarung zum Kauf von Wafern und Fertigungskapazitäten bis ins Jahr 2021 geschlossen. Darin eingeschlossen ist zudem, dass AMD andere Hersteller mit der Fertigung von Produkten in 7 nm und weniger beauftragen kann, ohne GlobalFoundries Lizenzgebühren oder Einmalzahlungen leisten zu müssen. Das neue WSA klärt auch auf, wie AMD weiter verfahren wird, denn aktuell lässt man bereits einige GPUs und CPUs in 7 nm bei TSMC fertigen, andere Bereiche aber in 12 und 14 nm von GlobalFoundries.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (31)

#22
Registriert seit: 11.12.2018

Hauptgefreiter
Beiträge: 143
Zitat inC3ll;26776027
2200G ca. 90€
zb 8GB DDR4 ca. 60€ (2x 4GB, im Single Channel kackt ein 2200G selbst gegen eine GT730 um 55€ ab)
Board ca. 60€ (B Board, auf einem A Board ist selbst Speicher OC nicht mal möglich)

also kostet ein neues System mal eben 210€ im ggs. zu einer 70€ Karte die man dazu steckt und eine 1030 kann man genauso übertakten (GPU und Ram)

ist dir das nicht peinlich so einen schwachsinn zu konstruieren nur um 'recht' zu haben?

eine ganze plattform ist teurer als eine billig-karte? no shit, sherlock.
blöderweise kann ich eine grafikkarte aber nicht einfach in die luft "dazu stecken".

und dann kommst du mit single channel an. wer (ausser dir pc-profi) lässt 2x4gb im single channel laufen?

wer keine gpu leistung braucht, der nimmt die integrierte grafik.
und wer gpu power haben möchte, der wird keine low-end karte kaufen.
#23
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Troll verzieh dich oder lern lesen
#24
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1458
Zitat
und dann kommst du mit single channel an. wer (ausser dir pc-profi) lässt 2x4gb im single channel laufen?

Warum erfindest du jetzt etwas?

Es ging darum, daß 2x 4GB für dei iGPU-Leistung besser sind als 1x 8GB!
#25
Registriert seit: 11.12.2018

Hauptgefreiter
Beiträge: 143
ok
Zitat inC3ll;26776027
[...] (2x 4GB, im Single Channel kackt ein 2200G selbst gegen eine GT730 um 55€ ab) [...]
#26
customavatars/avatar234560_1.gif
Registriert seit: 13.11.2015

Flottillenadmiral
Beiträge: 4481
Zitat inC3ll;26776092
Achso H265 nimmt man mit der CPU anstatt Hardware Unterstützung mittels GPU, Ähm nein,
Achso mehrere Monitore braucht man wohl auch nur zum spielen und nicht etwa um damit zu arbeiten, Ähm nein
usw.


Der Horizont ist echt schlimm, wobei sogar lustig [emoji38]


Eigentlich bin ich dann ganz froh das keine Solchen Hobby Experten bei der Bahn usw. arbeiten, wenn die bahn pro 3 Monitore einen eigenen Client bräuchte würde diese selbst mit dem 10 fachen Ticket Preis nur rote zahlen schreiben

Board mit >1 Ausgänge?

H265 hw decode können Intels ab Skylake, AMD APUs seit Carizzo.

Wenn ihr bei der Bahn viele Monitore ansteuern müsst, dann hoffentlich nicht mit ner GT1030. Dann lieber gleich ne Karte, die möglichst viele Anschlüsse hat.

Sent from OP6
#27
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Admiral
Beiträge: 8872
Zitat inC3ll;26776027
Falsch, ein 2200G kostet:

2200G ca. 90€
zb 8GB DDR4 ca. 60€ (2x 4GB, im Single Channel kackt ein 2200G selbst gegen eine GT730 um 55€ ab)
Board ca. 60€ (B Board, auf einem A Board ist selbst Speicher OC nicht mal möglich)

also kostet ein neues System mal eben 210€ im ggs. zu einer 70€ Karte die man dazu steckt und eine 1030 kann man genauso übertakten (GPU und Ram)


Troll verzieh dich oder lern lesen

Zitat heigro;26774775
oh oh oh was lese ich da raus ....... ohne Mining Boom hätte es richtig düster ausgesehen oder was?

und die paar PC Bastler treiben sich hier im Luxx rum


Wo liest du denn das raus?
Der Miningboom betrifft doch 2018 lediglich Q1. Es ist eher genau das Gegenteil der Fall AMD hat es in Q4 geschafft ohne Mining Boom und mit schlechten Verkaufszahlen im Semiconstumbereich also Konsolen ihren Umsatz stabil zu halten und im Vergleich zu Q3 zu steigern. Im Vergleich zu Q4 2017 wo der Miningboom ordentlich los ging haben Sie kaum weniger Umsatz gemacht.
Wenn man sich jetzt mal ausmalt was erst abgehen wird wenn AMD Zen2 auf den Markt wirft, endlich mal im OEM Bereich mehr Geräte verkauft, die PS5 und Xbox released werden dann werden wir da innerhalb kürzester Zeit ganz andere Zahlen sehen. Insofern es ihnen dazu noch gelingt eine konkurrenzfähige GPU in allen Bereichen auf den Markt zu bringen erst recht aber selbst ohne die steht AMD verdammt gut grad da.
#28
customavatars/avatar85122_1.gif
Registriert seit: 15.02.2008
Zürich/CH
Bootsmann
Beiträge: 689
Zitat inC3ll;26775709
Was nicht stimmt eine GT1030 für 70€ ist in Spielen schneller als die IGP eines 2200G:lol:

Ja schön für Amd würde ich mir eine GPU kaufen wäre es eine von Amd, jedoch nicht um das Geld


nun, stock sicher nicht, aber mit OC(beide OCt, 1030 wie vega8 im 2200G) ist die vega8 schneller... und die vega11 im 2400G ist auch ohne handanlegen schneller.

und wenn man bedenkt das die 1030 75€ kostet, und der 2400G nur 40€ mehr als der 2200G, dazu aber noch mehr takt und SMT hat... ist sone 1030 der schlechteste deal den man wohl überhaupt machen kann :shot:

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat inC3ll;26776027
Falsch, ein 2200G kostet:

2200G ca. 90€
zb 8GB DDR4 ca. 60€ (2x 4GB, im Single Channel kackt ein 2200G selbst gegen eine GT730 um 55€ ab)
Board ca. 60€ (B Board, auf einem A Board ist selbst Speicher OC nicht mal möglich)

also kostet ein neues System mal eben 210€ im ggs. zu einer 70€ Karte die man dazu steckt und eine 1030 kann man genauso übertakten (GPU und Ram)



Achso deswegen brachte Nvidia noch eine GT1030 70€ bzw. hält eine Kepler GT 730 für 55€ noch im Sortiment. weil APU, nein nicht wirklich


Es gibt noch eine Welt außer Spiele, scheint aber deinen Tellerrand zu übersteigen nur weil jemand einen Ryzen /i 7 hat muss dieser nicht eine Highend GPU haben.....


eben, es gibt eine welt ausserhalb von spielen, und da hats dann ne iGPU...

und die 1030 war ja schon vor den ryzen APUs da... noch fragen? neu kommt in dem bereich nix mehr, weder von AMD noch von NV, wozu auch?

und die 1030GT läuft sicherlich auch ohne mainboard, cpu und ram, eh? :lol: sorry, selbst bei ner "aufrüstung" wenn nen bestehendes system vorhanden ist, nimmt man sicherlich keine 1030 sondern ne RX550... schneller als die 1030 und kostet das gleiche.
#29
Registriert seit: 29.07.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 401
Zitat Gubb3L;26776396
Wo liest du denn das raus?
Der Miningboom betrifft doch 2018 lediglich Q1. Es ist eher genau das Gegenteil der Fall AMD hat es in Q4 geschafft ohne Mining Boom und mit schlechten Verkaufszahlen im Semiconstumbereich also Konsolen ihren Umsatz stabil zu halten und im Vergleich zu Q3 zu steigern. Im Vergleich zu Q4 2017 wo der Miningboom ordentlich los ging haben Sie kaum weniger Umsatz gemacht.
Wenn man sich jetzt mal ausmalt was erst abgehen wird wenn AMD Zen2 auf den Markt wirft, endlich mal im OEM Bereich mehr Geräte verkauft, die PS5 und Xbox released werden dann werden wir da innerhalb kürzester Zeit ganz andere Zahlen sehen. Insofern es ihnen dazu noch gelingt eine konkurrenzfähige GPU in allen Bereichen auf den Markt zu bringen erst recht aber selbst ohne die steht AMD verdammt gut grad da.


na dann ist ja alles ok bei AMD, dachte schon

............, konnte Intel im vergangenen Jahr mit 70,8 Milliarden US-Dollar einen Rekordumsatz erreichen.
AMD mit profitablem Jahr 2018 und schwächelt dennoch
#30
customavatars/avatar85122_1.gif
Registriert seit: 15.02.2008
Zürich/CH
Bootsmann
Beiträge: 689
Zitat heigro;26777226
na dann ist ja alles ok bei AMD, dachte schon

............, konnte Intel im vergangenen Jahr mit 70,8 Milliarden US-Dollar einen Rekordumsatz erreichen.
AMD mit profitablem Jahr 2018 und schwächelt dennoch


liest sich fast wie ne überschrift aus intelbase ehh computerbase :lol:
#31
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Admiral
Beiträge: 8872
Zitat heigro;26777226
na dann ist ja alles ok bei AMD, dachte schon

............, konnte Intel im vergangenen Jahr mit 70,8 Milliarden US-Dollar einen Rekordumsatz erreichen.
AMD mit profitablem Jahr 2018 und schwächelt dennoch


Die Überschrift ist schon albern zumal nicht genau gesagt wird worauf sich das bezieht.
Mal ein paar andere Beispiele was das Netz so schreibt:

- AMD kann Epyc-Verkäufe mehr als verdoppeln (Golem)
- AMD endet starkes 2018 mit gutem Quartal (Hardware.net)
- Quartalszahlen: AMD erzielt noch minimales Umsatzwachstum (CB)
- AMD mit Rekordquartal (ARD)
- AMD mit schwachem Quartal – doch etwas besser als Nvidia. Das reicht für +9% (DerAktionär)

Nicht umsonst hat die Aktie mal eben nen Sprung um über 20% gemacht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]