> > > > Snapchat: Trotz roter Zahlen mit kräftigem Kurszuwachs

Snapchat: Trotz roter Zahlen mit kräftigem Kurszuwachs

Veröffentlicht am: von

snapchatObwohl mit AppleAlphabetFacebook, Microsoft, Samsung und Amazon die wichtigsten Technologie- und Börsenriesen vor wenigen Tagen teils hervorragende Zahlen veröffentlicht hatten, ging es auf den weltweiten Finanzmärkten rapide bergab. Der wichtigste US-Index Dow Jones verlor zeitweise über 1.600 Punkte – es ist der größte Tagesverlust seit dem Regierungsantritt von Donald Trump. Den schwarzen Montag beendete der Dow Jones bei 24.346 Punkten und damit mit einem Minus von 4,6 %. Unter all den Verlierern gibt es aber auch einen Gewinner, der besonders hervorsticht: Snapchat.

Die Snap-Aktie legte gestern nach der Bekanntgabe der neusten Quartalszahlen im nachbörslichen Handel kräftig zu. Sie kletterte um fast 20 % nach oben und hat damit fast wieder den Ausgabepreis des Börsengangs im März in Höhe von 17 US-Dollar erreicht. Zur Zeit notiert das Papier bei knapp 15 US-Dollar. Schuld dürften die übertroffenen Erwartungen der Anleger gewesen sein, denn seinen Umsatz konnte der Instagram-Konkurrent nach einer Reihe von schwachen Quartalen wieder deutlich steigern. 

So setzte Snap Inc. im vergangenen Jahresviertel, welches von Oktober bis Dezember ging, rund 285,693 Milliarden US-Dollar um – ein Anstieg im Jahresvergleich von fast 72 %. Analysten waren von nur rund 250 Millionen US-Dollar ausgegangen. Angestiegen ist vor allem der Umsatz pro Nutzer. Den konnte Snapchat um 31 % auf 1,53 US-Dollar nach oben schrauben. Insgesamt nutzen den Dienst rund 187 Millionen Menschen, was einem Anstieg von rund 5 % entspricht. Im Jahresvergleich ist das sogar ein Plus von satten 18 %. 

Was aber bleibt, ist noch immer ein dickes Minus unter dem Strich, denn auch im vierten Quartal 2017 musste das Unternehmen hinter der Foto-App einen herben Nettoverlust verbuchen. Mit satten 349,977 Millionen US-Dollar steht man in den Miesen, über 106 % mehr als noch im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Doch auch hier waren die Analysten von höheren Verlusten ausgegangen. 

Das Geschäftsjahr beendete der Konzern mit Erlösen in Höhe von 825 Millionen US-Dollar, was in etwa dem Doppelten Umsatz des Vorjahres entspricht.

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar195245_1.gif
Registriert seit: 10.08.2013

Bootsmann
Beiträge: 578
So setzte Snap Inc. im vergangenen Jahresviertel, welches von Oktober bis Dezember ging, rund 285,693 Milliarden US-Dollar um – ein Anstieg im Jahresvergleich von fast 72 %. Analysten waren von nur rund 250 Millionen US-Dollar ausgegangen.

Finde den Fehler.
#2
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8807
Die gibt es noch? Gefühlt ist Snapchat in dem Moment gestorben, als Instagram die Story Funktion eingeführt.
#3
Registriert seit: 06.02.2016
München
Banned
Beiträge: 21
Es ist immer das gleiche. Es entsteht etwas "Wunderbares", aus kleinerem Geldbeutel heraus finanziert. Dann kommt jemand, der einen größeren Geldbeutel hat, sich die Idee zueigen macht und der mit dem kleineren Geldbeutel geht kaputt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]