> > > > Krise überwunden: Samsung mit neuem Rekordgewinn

Krise überwunden: Samsung mit neuem Rekordgewinn

Veröffentlicht am: von

samsungDie letzten zwei Jahre waren für Samsung alles andere als leicht: Aufgrund eines überhitzenden Akkus im Galaxy Note 7 musste der Konzern eine milliardenschwere Rückrufaktion starten, Konzernchef Jay Y. Lee verwickelte sich in einen Bestechungsskandal und ließ so ebenfalls kein gutes Licht auf den Konzern werfen. Nun scheint Samsung wieder zurück auf der Überholspur zu sein.

Das zeigen zumindest die neusten Quartalszahlen des Jahres 2017, die Samsung am Mittwochabend vorlegte. Demnach setzten die Südkoreaner im vergangenen Jahr rund 239,6 Billionen Won um, was umgerechnet etwa 180,2 Milliarden Euro entspricht. Gegenüber dem Vorjahr konnte Samsung seine Erlöse somit um gut 19 % steigern. Die Gewinne kletterten im Jahresvergleich sogar um 23,5 % nach oben. Vor Steuern verdiente der Konzern 2017 satte 53,7 Billionen Won, was umgerechnet fast 40 Milliarden Euro entspricht. Alleine während des Weihnachtsgeschäfts im letzten Quartal erwirtschaftete der Konzern 15,2 Billionen Won (etwa 12 Milliarden Euro). Damit hat Samsung seinen Rekordgewinn aus dem Jahr 2013 deutlich übertroffen.

Wichtigstes Standbein für Samsung war auch 2017 wieder die Mobilsparte. Mit dem Verkauf seiner Smartphones generierte Samsung im Gesamtjahr einen Umsatz von rund 25,5 Billionen Won, was einem Plus von fast 12,5 % entspricht. Operativ verdiente die Sparte zwar 2,4 Billionen Won, verglichen mit dem Vorjahr ist das allerdings ein leichtes Minus von rund 3 %. Zwar konnte Samsung vor allem im hochpreisigen Premium-Segment, wozu das Samsung Galaxy S8 und Galaxy Note 8 zählen, weiter zulegen, in den unteren Preis- und Leistungsklassen jedoch schwächelte der Absatz. Ein weiterer Grund für den Gewinnrückgang des Mobilsegments sind die gestiegenen Marketingausgaben – irgendwie musste Samsung seinen Ruf wiederherstellen. 

Dass es am Ende doch noch für einen neuen Rekordgewinn gereicht hat, dafür ist vor allem die Halbleitersparte verantwortlich. Sie verbuchte ein sattes Umsatzplus von fast 42 % und konnte damit im Jahresvergleich kräftig zulegen. Die Erlöse stiegen auf 21,1 Billionen Won. Operativ stieg der Gewinn sogar um stolze 120 % auf 10,9 Billionen Won. Der Vertrieb von Displays, die man auch an die größten Konkurrenten verkauft, sorgte ebenfalls für Wachstum. Im Bereich der Consumer Electronics verzeichnete der Konzern ein leichtes Umsatz-Minus in Höhe von 4 % auf rund 12,7 Billionen Won, wobei der operative Gewinn minimal auf 0,5 Billion Won kletterte.

Für das erst kürzlich angelaufene, neue Geschäftsquartal zeigt sich Samsung zurückhaltend. Vor allem im Bereich der OLED-Displays könnte sich 2018 eine niedrigere Nachfrage einstellen – Gerüchten zufolge soll Apple die Produktion des iPhone X im ersten Quartal deutlich reduziert haben. Aber auch die Aufwertung des koreanischen Won schmälern die Gewinne aus dem Ausland.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2343
Haben sich ja das gesamte letzte Jahr an völlig überhöhten Speicherpreisen gesund gestoßen.
#2
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1036
Zitat HWL News Bot;26130407
Wichtigstes Standbein für Samsung war auch 2017 wieder die Mobilsparte.


Habt Ihr irgendwie eine andere Bilanz gesehen als ich?

Das mit weitem Abstand wichtigste Standbein war selbstverständlich die Semi-Sparte, die fast ⅔ des gesamten operativen Gewinns erwirtschaftet hat.
Die IM-Sparte hat es mal gerade geschafft, den operativen Gewinn des Vorjahres um 1 Bio.₩ zu übertreffen – dabei war das wegen der Note-Geschichte mit 4 - 5 Bio.₩ Abschreibungen belastet!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]