> > > > Die Hardwareluxx-Weihnachtsempfehlungen 2015

Die Hardwareluxx-Weihnachtsempfehlungen 2015

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Gehäuse-Empfehlungen

Das Gehäuse ist in den meisten Fällen der langlebigste Bestandteil eines PCs - und dazu auch noch die Komponente, von der man am meisten zu sehen bekommt. Dazu kommen die funktionalen Anforderungen. Kühlleistung und Lautstärke sollen in einem sinnvollen Verhältnis zueinander stehen, die Hardwareinstallation und die Wartung des Gehäuses möglichst nutzerfreundlich sein. Immer wichtiger wird zudem die Modularität, also die Möglichkeit, ein Gehäuse möglichst stark an ganz unterschiedliche Einsatzzwecke anpassen zu können. 

Für unseren Weihnachtsguide 2015 stellen wir deshalb ausgewählte Gehäuse vor, die ihrem Besitzer auch für längere Zeit Freude bereiten soll.

 

Das Luxus-Duo: In Win 909 und Lian Li PC-X510

Lian Li PC-X510

399,99 Euro für das Lian Li PC-X510, 449,90 Euro für das In Win 909 - auch wer ein Gehäuse über mehrere Jahre hinweg nutzt, wird bei diesen Preisen erst einmal schlucken. Doch dafür setzen beide Modelle mit einem opulenten Materialeinsatz und makelloser Verarbeitung Maßstäbe. Kein anderes Gehäuse, das wir 2015 getestet haben, kann da mithalten. Dabei bestechen die beiden Luxusmodelle nicht nur mit Optik und Haptik, sondern sie sind auch durchaus funktional und alltagstauglich. Sicher gibt es günstigere Gehäuse mit noch besseren Kühlmöglichkeiten und noch etwas höherer Nutzerfreundlichkeit - aber von einem Rolls-Royce würde man ja auch nicht die Qualitäten eines Familen-Kombis erwarten. 

Weitere Links:

 

Hauptssache Platz: Thermaltake Core X9

alles

Das Core X9 ist zwar nur ein einfaches Stahl-Kunststoff-Modell, doch dafür kann es mit ganz anderen Qualitäten auftrumpfen. Der riesige E-ATX-Cube bietet vor allem jede Menge Platz für High-End-Hardware und extremste Wasserkühlungen. Und wenn die vier 420/480-mm-Radiatorenplätze tatsächlich einmal nicht ausreichen sollten, können immer noch mehrere Core X9 übereinander gestapelt werden. Das wird nicht zuletzt durch den fairen Kaufpreis von unter 160 Euro möglich. Wer es etwas auffälliger mag, kann das Thermaltake-Gehäuse mittlerweile auch in der winterlichen Snow Edition ordern.

Weitere Links:

 

Die zukunftsträchtige Vernunft-Option: Fractal Design Define S

alles

Die Define R-Modelle gehören schon seit einigen Jahren zu den Kaufempfehlungen, mit denen man eigentlich nichts falsch machen kann. 2015 versuchte sich Fractal Design mit dem Define S mal an einem neuen Konzept. Der Midi-Tower kommt ohne einen einzigen Laufwerkskäfig aus. Dadurch sieht das Mainboardsegment nicht nur aufgeräumt aus, sondern es herrschen auch beste Voraussetzungen für Luft- und Wasserkühlung. Das Define S ist kein Gehäuse für die Nutzer, die noch ein optisches Laufwerk nutzen. Wer sich aber ohnehin schon von den Silberscheiben verabschiedet hat, erhält ein zukunftsträchtiges ATX-Gehäuse für rund 80 Euro. Und ansonsten gibt es ja immer noch die Vorjahresempfehlung, das Define R5 oder die Thermaltake-Alternativen Suppressor F31 (ATX) bzw. Suppressor F51 (E-ATX)

Weitere Links:

 

Mini-ITX, aber möglichst ohne Einschränkungen: Fractal Design Core 500

alles

Fractal Designs Core-Serie soll sich auf das Wesentliche konzentrieren - und genau das macht das Core 500. Es ist zwar ein Mini-ITX-Gehäuse, bietet aber genug Platz für viele Towerkühler, eine leistungsstarke Grafikkarte und bis zu sieben Laufwerke. Dazu kommt ein Kühlsystem mit drei 140-mm-Lüfterplätzen und der Möglichkeit, eine AiO-Kühlung zu installieren. Bei aller Praktikabilität ist das Core 500 auch noch für attraktive 55 Euro erhältlich. 

Weitere Links:

Weitere Gehäusetests können online in unserem Artikel-Bereich eingesehen werden. Bei konkreten Fragen hilft unsere Community im Gehäuse-Unterforum gerne weiter.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 06.06.2009
Westküste Geiseltalsee
Stabsgefreiter
Beiträge: 287
Hey,das ist eine Weihnachtsempfehlung...ihr sollt das euch nicht kaufen,sondern schenken lassen.
#5
Registriert seit: 10.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 1007
meine empfehlung ist dann, seid lieb zueinander. konsumiert am besten nichts aus dieser liste, weihnachten ist sicher kein guter zeitpunkt elektronik zu kaufen, siehe ces und alle weiteren messen die anfang des jahres stattfinden auf denen dann immer das neue zeug rauskommt.

aber hier sollen sowieso nur nochmal klicks für die eigenen tests generiert werden
#6
customavatars/avatar26488_1.gif
Registriert seit: 21.08.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2188
*lol* bei den Monitoren ist nichtmal der Dell U2515H dabei. Lächerlich.
#7
customavatars/avatar16192_1.gif
Registriert seit: 09.12.2004

Hauptgefreiter
Beiträge: 255
Bezugsquelle: MSI GeForce GTX 970 Gaming 4G im Hardwareluxx-Preisvergleich
Link führt auf die Sapphire 290x
#8
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1366
Der gleiche Schwachsinn wie schon bei euren PC-Empfehlungen, die eben keine waren. Aber scheint ja trotz der Kritik in den Kommentaren für die Redakteure in Ordnung zu sein.
#9
customavatars/avatar22571_1.gif
Registriert seit: 06.05.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2958
Wie kann man im Jahr 2015 noch einen QuadCore für 460€ empfehlen?! Vielleicht sollte man einmal darauf hinweisen, dass Sockel 2011 seit Monaten die bessere Alternative ist. Nicht nur, dass [U]Intels kleinster 6-Kerner 60€ günstiger[/U] ist sondern hier auch deutlich mehr CPU-Leistung bietet. Zudem ist der Sockel 2011 kein fauler Kompromiss, sondern wirkliches High-End. Wer sich einmal näher mit den Boards beschäftigt hat wird feststellen, dass bei allen 1151 Board die Lanes, wenn überhaupt nur mehrfach durch Zusatzchips "geshared" werden.
#10
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1917
460€ ?!?
Als ich die Tage geguckt habe, war er zumindest mit dem 5820k auf einem Level. Wer sich da noch den Vierkerner holt, der hat entweder keine Ahnung oder hat keine Ahnung. Die Mainboards für den 2011-3 sind nicht einmal wesentlich billiger.
#11
Registriert seit: 04.05.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 121
Finds immernoch dreist von einem Geheimtipp zu reden, wenn es allgemein bekannt ist. GEHEIMTIPP: Smartphones kann man mit WLAN Hotspots verbinden und hat dann Internet auf dem Handy!
#12
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 16106
Was alle über den 6700k lästern...
Fakt ist nunmal das der mehr takt in den allermeisten spielen deutlich mehr bringt als die 2 kerne mehr des 5820k, sofern man nicht ocen will.

#13
Registriert seit: 20.06.2011
Magdeburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 313
Zitat
[h=3]Noch immer der Geheimtipp: Intel Xeon E3-1230 v3[/h] Erst war er ein Geheimtipp, später ein wohl bekanntes öffentliches Geheimnis, der Xeon E3-1230 v3. Beim ihm verzichtet Intel auf die integrierte Grafiklösung der Core-Modelle, die von unseren Lesern aber vermutlich ohnehin niemand wirklich benötigt. Dafür wird auch beim mit rund 250 Euro vergleichsweise günstigen 4-Kerner ein offener Multiplikator geboten, wie ihn ansonsten nur die teuren K-Modelle mitbringen.



Seit wann hat der Xeon einen offenen Multi?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!