Seite 1: Lian Li PC-X510 im Test - ein Luxusgehäuse alter Schule

Lian Li PC-X510

In Win und Lian Li haben fast zeitgleich zwei absolute Luxus-Gehäuse vorgestellt - das In Win 909 und das Lian Li PC-X510. In zwei aufeinanderfolgenden Tests wollen wir deshalb klären, in welchem Modell die rund 450 Euro besser angelegt werden. Auf den Test vom In Win-Luxusgehäuse folgt jetzt der Test zum Lian Li PC-X510.

Anders als die recht junge 900er-Serie von In Win ist die PC-X-Serie von Lian Li schon lange als Premium-Serie am Markt. Das PC-X510 tritt deshalb in die Fußstapfen älterer und bewährter Modelle. Ahnherr ist das von uns 2009 getestete PC-X500 (Heft 6/2009). 2011 folgte als Update das PC-X500XF. Diese Tradition bietet für Lian Li die Chance, auf Bewährtem aufzubauen. Gleichzeitig könnte sie aber auch Innovationen ausbremsen, die bei einer neu entwickelten Serie zu erwarten sind. Daraus entsteht die große Frage, die sich mit Blick auf das PC-X510 stellt - ist es nur der neue Aufguss eines altbekannten Designs oder bringt es die PC-X-Serie auf den neuesten Stand? Und daran anschließen natürlich auch - ist das PC-X510 mit Blick auf neue Premium-Konkurrenz wie das In Win 909 überhaupt noch konkurrenzfähig?    

Rein äußerlich könnten die beiden Luxus-Gehäuse kaum unterschiedlicher aussehen. Wo In Win auf sanfte und gewölbte Formen setzt und das Aluminium silbern strahlen lässt (es gibt allerdings auch eine schwarze Variante), zeigt sich das PC-X510 als kantig-maskulines Gehäuse und immer in tiefstem Schwarz. Und obwohl beide Gehäuse viel Aluminium blicken lassen, verfolgen die Hersteller auch beim Materialeinsatz ganz unterschiedliche Philosophien. In Win verbaut für den äußeren Rahmen Aluminium mit einer extremen Materialstärke von 4 mm. Lian Li geht hingegen sparsamer mit dem Leichtmetall um. Dafür ist das PC-X510 aber gleich mal 9 kg leichter als das 909. Und dabei muss man auch bei Lian Li nicht mehr auf Echtglas verzichten. Der Aluminiumspezialist hat schon bei der PC-O-Serie mit gehärtetem Glas experimentiert und spendiert auch dem PC-X510 zwar keine Glasseitenteile, aber ein richtiges Glaswindow.

Lian Li PC-X510

Auch mit Blick auf den Flächenverbrauch ist das Gehäuse genügsamer. Bei einer Tiefe von nur 43,6 cm werden gegenüber dem 57,5 cm tiefen 909 knapp 14 cm eingespart. Trotzdem finden neben den obligatorischen ATX-Mainboards auch SSI CEB-Mainboards im PC-X510 Platz. Preislich nehmen sich die beiden Gehäuse hingegen tatsächlich wenig. Während der Verkaufspreis für das 909 mit 449,90 Euro angesetzt wurde, soll das PC-X510 459,90 Euro kosten. 

Lian Li PC-X510

Der Lieferumfang des Premiumgehäuses unterscheidet sich kaum von dem eines günstigen Lian Li-Modells. Neben der Bedienungsanleitung liegen Montagematerial (großteils in zugeschweißten Tütchen), ein Systemspeaker, drei kurze Kabelbinder, zwei selbstklebende Kabelhalterungen und drei Adapter bei. Außer den beiden Lüfteradaptern erhält der Käufer einen USB 3.0 auf USB 2.0-Adapter.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Lian Li PC-X510
Bezeichnung: Lian Li PC-X510WX
Material: Aluminium, gehärtetes Glas (Window)
Maße: 240 x 620 x 436 mm (B x H x T)
Formfaktor: SSI CEB, ATX, Micro-ATX
Laufwerke: 6x 2,5/3,5 Zoll (intern)
Lüfter: 3x 120 mm (Front, vorinstalliert), 2x 120 mm (Rückwand, vorinstalliert), 2x 120 mm (Deckel, optional)
Gewicht: ca. 7,8 kg
Preis: 459,90 Euro

Einen ersten Eindruck vom Lian Li PC-X510 bietet unser Ausgepackt & angefasst-Video. Wir zeigen darin auch kurz noch einmal das In Win 909: