Seite 10: Die Kühler-Empfehlungen

Teure Hardware muss natürlich auch gut gekühlt werden. Neben dem Gehäuse hat der CPU-Kühler daran einen entscheidenden Anteil. Entsprechend wollen wir an dieser Stelle unsere Kühler-Empfehlungen aussprechen. Vom XXL-Luxus-Kühler, über den leistungsstarken Top-Flow-Kühler bis hin zur Preis-Leistungs-Empfehlung ist alles mit von der Partie.

 

Das Kühlermonster - Noctua NH-D14SE 2011

Der Noctua NH-D14SE 2011 konnte sich in unserem Round-up als ausgesprochen kompletter Kühler etablieren. Er bietet in allen Lebenslagen eine sehr hohe Leistung und hatte unseren äußerst hitzköpfigen 6-Kern-Xeon zu jeder Zeit im Griff. Aber es ist eben nicht nur die Leistung, die den Noctua NH-D14SE 2011 so überzeugend erscheinen lässt, sondern das Gesamtpaket. Dank des beiliegenden sehr leisen Noctua-Lüfters arbeitet der Twin-Tower-Kühler stets angenehm leise, ohne dass die Leistung davon beeinträchtigt wird. Aber auch die Verarbeitungsqualität des Kühlerboliden und die einfache Montage konnten uns auf der ganzen Linie überzeugen. Abgerundet wird der gute Eindruck von einem langen Garantiezeitraum, der sechs Jahre währt. Alles in allem ist der Noctua NH-D14SE 2011 damit eine runde Sache, auch wenn er natürlich nicht ganz günstig ist.

Souverän in jeder Hinsicht, der Noctua NH-D14SE 2011

Weitere Links:

 

Leistungsstark trotz Top-Flow-Bauweise - Thermalright AXP-200

Twin-Tower-Kühler sind wahre Performance-Monster, aber eben auch alles andere als angenehm klein und handlich. Wer weniger Platz hat, für den gibt es leistungsstarke Top-Flow-Kühler, wie den Thermalright AXP-200. Der fällt für eine Top-Flow-Variante zwar nicht sonderlich klein aus, kam dafür aber auch mit unserem übertakteten 6-Kern-Xeon zurecht. Maximal kann er 150 Watt abführen, sodass die meisten Anwendungsszenarios problemlos abgedeckt werden. Denkbar sind also auch passive Szenarien bei entsprechend abgestimmter Hardware, wie sie leistungstechnisch in einem HTPC zu erwarten ist. Spätestens dann, wenn der 150 mm große Lüfter zum Einsatz kommt, der sich als leise und leistungsstark erwies, gibt es aber endgültig keine Wärmeprobleme mehr. Dank der Top-Flow-Bauweise eignet sich der AXP-200 bestens für flache Gehäuse, in die üppig dimensionierte Tower nicht mehr hereinpassen. Eine kleine Einschränkung gibt es beim AXP-200 aber doch noch: Da der Kühler sehr breit ist, kann es bei sehr kleinen Gehäusen zu Problemen kommen. Hier sollte auf jeden Fall vorab geklärt werden, das auch alles passt.

Top-Flow-Kühler für starke CPUs: Thermalright AXP-200

Weitere Links:

 

Gute Leistung zum kleinen Preis - Scythe Ashura

Wer Geld sparen will, kann beispielsweise zum Scythe Ashura greifen. In unseren Tests konnte der Kühler rundum überzeugen – und das zu einem Preis von über 40 Euro. Nicht nur, dass der Ashura für eine Preisklasse eine hervorragende Leistung abliefert, der Kühlkörper ist auch ordentlich verarbeitet und lässt sich einfach montieren. Natürlich liefern großformatige Twin-Tower-Kühler noch eine höhere Leistung, aber auch der Ashura kam gut mit unserem Xeon zurecht. Abgerundet wird der gute Eindruck von einer hohen RAM-Kompatibilität und einem leistungsfähigen Serienlüfter.

Zum Preis von 35 Euro erhält man beim Neuling Raijintek mit dem EreBoss einen Kühler, der mit normalen Belastungen keine Probleme hat und entsprechend ein erstklassiges Preis-Leistungsverhältnis an den Tag legen kann. Besonders interessant wird der EreBoss dann, wenn ein semi-passives Szenario gefahren werden soll. Noch dazu erweist sich der eingesetzte Lüfter als echter Glücksgriff.

Die bezahlbare Alternative: Scythe Ashura

Weitere Links: