Seite 1: AMD Ryzen 9 3900XT im Test: Der Matisse-Refresh ist minimal schneller und effizienter

amd ryzen 9 3900xt-review-teaserNach der Vorstellung Mitte Juni entlässt AMD seinen Matisse Refresh heute ganz offiziell in den Handel. Der AMD Ryzen 9 3900XT, Ryzen 7 3800XT und der Ryzen 5 3600XT sind ab heute mit leicht höherem Takt und Verbesserungen im Fertigungsprozess erhältlich, ohne dass dabei im Vergleich zum bestehenden Portfolio am Listenpreis geschraubt wird. Wie sich das Spitzenmodell unter den neuen Matisse-Refresh-Prozessoren in der Praxis schlägt, das zeigen wir in diesem Hardwareluxx-Artikel auf.

Update: Leider hat sich bei unserem "Performance pro Euro"-Diagramm ein Fehler eingeschlichen, wodurch alle gezeigten Werte falsch waren. Wir haben das Diagramm inzwischen ersetzt und den kommentierenden Absatz angepasst. Auf das Testfazit hat der Fehler keine Auswirkung. Wir bitten dies zu entschuldigen!

Dass AMD trotz seines starken Auftritts der Ryzen-3000-Familie gegen Intels Comet-Lake-S-Konter noch einmal nachlegen würde, darüber hatte die Gerüchteküche in den letzten Wochen und Monaten fleißig spekuliert. Zusammen mit den neuen B550-Mainboards und dem Ryzen 3 3300X sowie Ryzen 3 3100 kündigte man den Matisse-Refresh Mitte Juni offiziell an und versprach ab Juli mit drei neuen Modellen in den Ring zu treten und damit den Druck auf den Konkurrenten weiter zu erhöhen. Auch wenn AMD dank einer starken Multicore-Performance und einer deutlich verbesserten Single-Core-Leistung innerhalb der Ryzen-3000-Familie vor exakt einem Jahr ordentlich vorlegte und mit den letzten AGESA-Updates diese sogar stetig verbesserte, entschied man sich für drei neue Modelle. 

Der AMD Ryzen 9 3900XT, Ryzen 7 3800XT und der AMD Ryzen 5 3600XT bieten einen etwas höheren Takt und bringen Verbesserungen innerhalb des Fertigungsprozesses mit sich, ohne dass sie gegenüber den bisherigen X-Modellen hinsichtlich der TDP zulegen oder gar am Listenpreis drehen. Je nach Modell steigt die maximale Boost-Frequenz um 100 bis 200 MHz, wobei die thermische Verlustleistung weiterhin mit 95 bis 105 W angegeben wird.

Dabei ist es AMD wichtig zu betonen, dass die neuen XT-Modelle nicht einfach nur per Vorabselektierung die besseren Chips besitzen, sondern man tatsächlich Änderungen am Fertigungsprozess vorgenommen habe, um die drei neusten Ryzen-Ableger effizienter zu machen. Die zusätzlichen Optimierungen am 7-nm-Prozess sollen bis auf Transistor-Ebene reichen, womit ein Ryzen 3000X technisch niemals zu einem XT-Modell werden könnte, obwohl die zugrunde liegende Mikroarchitektur nicht verändert wurde. So baut auch der Matisse-Refresh auf der Zen-2-Architektur auf, bei der je nach Modell ein oder zwei CCDs mit einem zentralen IOD verwendet werden, womit Cache-Größen identisch bleiben und Features wie PCI-Express 4.0 und DDR4-3200 unterstützt werden.

Die neuen Ryzen-Prozessoren in der Übersicht
  Kerne / Threads Basis / Boost L3-Cache L2-Cache TDP Preis
Ryzen 9 3950X 16 / 32 3,5 / 4,7 GHz 64 MB 8 MB 105 W 750 Euro
Ryzen 9 3900XT 12 / 24 3,8 / 4,7 GHz 64 MB 6 MB 105 W 529 Euro
Ryzen 9 3900X 12 / 24 3,8 / 4,6 GHz 64 MB 6 MB 105 W 425 Euro
Ryzen 7 3800XT 8 / 16 3,9 / 4,7 GHz 32 MB 4 MB 105 W 419 Euro
Ryzen 7 3800X 8 / 16 3,9 / 4,5 GHz 32 MB 4 MB 105 W 320 Euro
Ryzen 7 3700X 8 / 16 3,6 / 4,4 GHz 32 MB 4 MB 65 W 290 Euro
Ryzen 5 3600XT 6 / 12 3,8 / 4,5 GHz 32 MB 3 MB 95 W 259 Euro
Ryzen 5 3600X 6 / 12 3,8 / 4,4 GHz 32 MB 3 MB 95 W 190 Euro
Ryzen 5 3600 6 / 12 3,6 / 4,2 GHz 32 MB 3 MB 65 W 165 Euro

Für unseren Test versorgte uns AMD zunächst mit dem Topmodell der neuen Matisse-Refresh-Prozessoren. Der AMD Ryzen 9 3900XT bietet zwölf Kerne mit 24 Threads und macht sich mit einem Basis- und Boost-Takt von 3,8 bis 4,7 GHz ans Werk, womit der maximale Turbo gegenüber dem bisherigen Ryzen 9 3900X von 4,6 GHz um 100 MHz angehoben wird. Dazu gibt es einen 64 MB großen L3-Cache sowie einen 6 MB fassenden Zwischenspeicher in zweiter Reihe. Die TDP wird von den US-Amerikanern weiterhin mit 105 W angegeben. 

Preislich peilt man mit 529 Euro den gleichen Listenpreis an wie beim Ryzen 9 3900X. Letzter hat inzwischen einen Straßenpreis von etwa 425 Euro erreicht, womit sich das neue XT-Modell preislich nur geringfügig darüber positioniert. Eine Preissenkung der bestehenden Modelle hat AMD im Übrigen nicht vorgenommen.

Wie sich der neue AMD Ryzen 9 3900XT in der Praxis schlägt, das klären wir in diesem Hardwareluxx-Artikel auf den nachfolgenden Seiten. Wir haben den Refresh außerdem zum Anlass genommen, um all unsere AMD-CPUs mit den neusten Treibern und AGESA-Updates noch einmal zu testen, womit einzelne Modell im Vergleich derzeit leider noch fehlen. Vor allem bei der Spieleleistung und in Single-Core-lastigen Benchmarks ging es teilweise noch einmal deutlich nach oben.

Preise und Verfügbarkeit
AMD Ryzen 9 3900XT
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar