Seite 14: Geringere Temperaturen dank Thin STIM

Mit den K-Modellen kehrt Intel zur Praxis des dünneren Dies zurück. Die Core-8000-Serie verfügte bereits über die dünneren Dies, der Coffee Lake-Refresh hingegen musste wieder mit einem dickeren Die leben, was bei den Overclockern zu extremen Maßnahmen führte: Sie schleiften den Die ab.

Der Core i9-10900K verfügt über einen dünneren Die, doch wie wirkt sich das auf die Temperaturen aus? Auch dieser Frage sind wir nachgegangen.

Wie wir bereits auf der zweiten Seite gesehen haben, fertigt Intel den eigentlichen Chip etwas dünner, gleicht dies mit einem dickeren Heatspreader aber wieder aus. Rein äußerlich ist kein Höhenunterschied erkennbar.

Temperaturen

Durschnitt der CPU-Kerne

in °C
Weniger ist besser

Es ist bei den neuen Prozessoren durchaus ein positiver Effekt durch die geringeren Temperaturen zu erkennen. Im Vergleich zum Core i9-9900K(S) gilt zu bedenken, dass der neue Core i9-10900K über zwei zusätzliche Kerne verfügt. Das neue Zehnkern-Modell bleibt innerhalb der Spezifikationen betrachtet etwas kühler – wir führen dies auf die geringere Dicke zurück.

Für den Core i5-10600K konnten wir diesen nicht im vollem Umfang feststellen, allerdings verfügt das neue Modell im Gegensatz zum Vorgänger auch über Hyperthreading und wurde im Test daher höher belastet.