TEST

LG UltraFine OLED 32EP950 im Test

Mit Hardware-Kalibrierung und XXL-Kontrast

Portrait des Authors

Von

Werbung

Der LG UltraFine OLED 32EP950 ist auf den Einsatz bei Grafik-Profis abgestimmt und kann mit großen Farbräumen und einer Hardware-Kalibrierung aufwarten. Durch das verbaute OLED-Panel werden ein gigantischer Kontrastumfang geboten, der sich allerdings im Geldbeutel bemerkbar macht. Ob der 32-Zöller im täglichen Einsatz überzeugen kann, werden wir in diesem Test klären.

Die OLED-Technik verspricht vieles besser zu machen, als die bei PC-Displays weithin eingesetzte LCD-Technik. Insbesondere der Kontrastumfang und die Reaktionszeit stellen deutliche Vorteile dar. Allerdings haben es OLED-Panels - von einigen Notebooks einmal abgesehen - noch nicht in die breite Masse geschafft. Das wird sich auch 2022 nicht ändern, nachdem LG aber bereits im letzten Jahr mehrere Monitore, wie den hier getesteten LG UltraFine OLED 32EP950 vorgestellt hatte, wurden Anfang des Jahres auf der CES mehrere OLED-Displays wie der Alienware AW3423DW, der ASUS ROG Swift PG42UQ und PG48UQ oder der Acer Predator CG48 angekündigt. Es sieht also so aus, als würde sich in diesem Jahr vielleicht doch einmal etwas tun.

Bereits seit dem letzten Jahr ist der LG UltraFine OLED 32EP950 verfügbar. Mit einem Preis von rund 3.000 Euro ist der 32-Zöller sicherlich nicht für den Massenmarkt vorgesehen, im Bereich der professionellen Grafik-Displays, wo LG seinen OLED einordnet, ist ein solcher Preis zwar immer noch hoch, aber nicht ganz so ungewöhnlich.

Das ist und bleibt natürlich das 32 Zoll große OLED-Panel, das mit der UHD-Auflösung – also 3.840 x 2.160 Bildpunkten – an die Arbeit geht. Darüber hinaus wird eine Ausstattung geboten, die auf Creative Professionals abgestimmt wurde. So sollen sowohl DCI-P3 als auch AdobeRGB nahezu vollständig abgedeckt werden, während der 32-Zöller mit diversen Profilen werkskalibriert zum Käufer kommt. Wem das nicht ausreicht, der soll mit der integrierten Hardware-Kalibrierung für ein Maximum an Präzision sorgen können. Wie bei einem solchen Display üblich, erfolgt die Farbverarbeitung mit echten 10 Bit.

Auf den kommenden Seiten werden wir den LG UltraFine OLED 32EP950 von allen Seiten beleuchten und insbesondere einen Blick auf die Farbdarstellung werfen. 

Spezifikationen des LG 32EP950 in der Übersicht
Straßenpreis: ca. 3.000 Euro
Garantie: 36 Monate
Homepage: www.lg.de
Diagonale: 32 Zoll
Krümmung x
Gehäusefarbe: Schwarz
Format: 16:9
Panel: OLED
Look up Table: 10 bit
Glare-Optik: nein
Auflösung: 3.840 x 2.160 Pixel
Kontrastwert: 1.000.000:1
Helligkeit: max. 540 cd/m²
Reaktionszeit: 1 ms
Wiederholfrequenz: 60 Hz
Blickwinkel: horizontal: 178°
vertikal: 178°
Anschlüsse:

1x DisplayPort
2x HDMI
1x Typ C
4x USB 3.0 (1up, 2 down)

HDCP: ja
Gewicht: 7,7 kg
Abmessungen (B x H x T): 714,3 x 641,1 x 406,8 mm
Ergonomie: Höhenverstellung: 110 mm
Neigung: -5° - 20°
Kensington-Lock: ja
Wandmontage: 100 x 100 mm
integrierte Lautsprecher: nein
Netzteil: extern
Sonstiges: OSC-Bedienung, Hardware-Kalibrierung, HDR10

Preise und Verfügbarkeit
LG UtraFine OLED 32EP950
Coolblue Logo Caseking Logo Geizhals Logo
2.809,00 Euro Nicht verfügbar Ab 2.152,72 EUR


Preise und Verfügbarkeit bei Geizhals
LG UtraFine OLED 32EP950
Nicht lagernd 2.152,72 EUR
Verfügbar 2.210,27 EUR
Verfügbar 2.210,28 EUR
Verfügbar 2.253,18 EUR
Verfügbar 2.253,20 EUR
Nicht lagernd 2.253,31 EUR
Lagernd 2.258,86 EUR
Lagernd 2.259,89 EUR

Quellen und weitere Links

    Werbung

    KOMMENTARE (33) VGWort