Seite 1: Verspäteter Luxus: ASUS ROG Crosshair VIII Extreme im Test

asus rog crosshair viii extreme 004 logoSpätzünder gibt es in vielen Bereichen und damit auch in der IT-Branche. Das Warten auf das ASUS ROG Crosshair VIII Extreme war ziemlich langwierig, doch nun ist es endlich erhältlich. Es ist Teil der X570S-Mainboards und bietet demnach eine passive PCH-Kühlung. Wir haben die absolute Luxus-Platine für AMDs AM4-Prozessoren untersucht.

Mit mindestens 812 Euro hat sich das ASUS ROG Crosshair VIII Extreme bereits den ersten Platz für die kostenintensivste Platine gesichert, die Interessenten für ihren Ryzen-Prozessor kaufen können und liegt damit auf einem Niveau mit dem Gigabyte X570 AORUS Xtreme, das den Besitzer gegenwärtig ab rund 800 Euro wechselt. In beiden Fällen ist dies ein ziemlich stolzer Preis für ein Mainboard. Auf der anderen Seite zieht ASUS mit dem ROG Crosshair VIII Extreme nun mit dem ROG Maximus XIII Extreme (Glacial) (Hardwareluxx-Test) nach, was die kleinen Gimmicks angeht.

Zu diesen Gimmicks zählen einerseits das LiveDash-OLED-Display, erweiterte Onboard-Komfortabilität oder auch das proprietäre ROG-DIMM.2-Modul, das zwei weitere PCIe-SSDs aufnehmen kann. Üppig ausgestattet ist ohne Frage auch die CPU-Spannungsversorgung, die wir natürlich durchleuchten werden, aber auch die restliche Ausstattung befindet sich auf einem sehr luxuriösen Niveau. Doch wir sind schon jetzt gespannt, wie es beim Thema Lane-Sharing aussehen wird.

Vom Design und Aufbau her kommt das ROG Crosshair VIII Extreme dem ROG Maximus XIII Extreme (Glacial) schon sehr nahe. Einziger deutlicher Unterschied ist der PCH-Kühler, den ASUS zweifelsohne an den X570-Chipsatz entsprechend anpassen musste. Die Abmessungen der Platine entsprechen auch in diesem Fall dem E-ATX-Format, was bei einem eventuellen Kauf für das eigene Gehäuse berücksichtigt werden muss.

Die technischen Eigenschaften

Das ASUS ROG Crosshair VIII Extreme wurde mit folgenden technischen Eigenschaften versehen:

Die Daten des ASUS ROG Crosshair VIII Extreme in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung
ASUS
ROG Crosshair VIII Extreme
Mainboard-Format E-ATX (SSI-CEB)
CPU-Sockel PGA AM4 (für Ryzen 2000/3000(G)/4000G/5000(G))
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
2x 8-Pin EPS12V
1x 6-Pin PCIe
Phasen/Spulen 20 Stück (18+2)
18x Texas Instruments (VCore, 90A)
2x Texas Instruments (SoC, 90A)
Preis
ab 811 Euro
Webseite ASUS ROG Crosshair VIII Extreme
  Southbridge-/CPU-Features
Chipsatz, Kühlung AMD X570 Chipsatz, passiv
Speicherbänke und Typ 4x DDR4 (Dual-Channel), max. 5.100 MHz
Speicherausbau max. 128 GB (mit 32-GB-UDIMMs)
SLI / CrossFire 2-Way-SLI, 2-Way-CrossFireX
  Onboard-Features
PCI-Express 2x PCIe 4.0/3.0 x16 (x16/x8) über CPU (PCIe 4.0 nur mit Ryzen 3000/5000)
1x PCIe 3.0 x1 über AMD X570
SATA(e)-, SAS- und
M.2/U.2-Schnittstellen
4x SATA 6GBit/s über AMD X570
2x SATA 6GBit/s über ASMedia ASM1061
3x M.2 M-Key mit PCIe 4.0/3.0 x4 über CPU (PCIe 4.0 nur mit Ryzen 3000/5000)
2x M.2 M-Key mit PCIe 4.0/3.0 x4 über AMD X570 (via ROG-DIMM.2-Modul)
USB CPU: 4x USB 3.2 Gen2 (4x extern)
Chipsatz: 5x USB 3.2 Gen2 (4x extern, 1x intern), 4x USB 3.2 Gen1 (4x intern), 4x USB 2.0 (4x intern)
ASMedia ASM3241: 1x USB 3.2 Gen2x2 (1x intern)
Grafikschnittstellen 2x DisplayPort 1.4 Input
2x USB Typ-C Output (Displayport 1.4)
WLAN / Bluetooth WiFi 802.11a/b/g/n/ac/ax über Intel Wi-Fi 6E AX210,Dual-Band, max. 2,4 GBit/s, Bluetooth 5.2
Thunderbolt 2x Thunderbolt 4 über USB-Typ-C über Intel JHL8540
LAN 1x Intel I225-V 2,5-GBit/s-LAN
1x Marvell AQtion AQC113CS 10-GBit/s-LAN
Audio-Codec
und Anschlüsse
8-Channel Realtek ALC4082 Codec
ESS Sabre9018Q2C DAC
5x 3,5 mm Audio-Jacks
1x TOSLink
LED-Beleuchtung RGB-LEDs: I/O-Panel-Cover, PCH, rechte Unterseite
1x 4-Pin RGB-Header
3x 3-Pin ARGB-Header
FAN- und WaKü-Header 1x 4-Pin CPU-FAN-Header
1x 4-Pin CPU-OPT-Header
1x 4-Pin WPump/FAN-Header
2x 4-Pin Chassis-FAN-Header
2x 4-Pin Radiator-FAN-Header
2x W_PUMP+-Header
1x WB_Sensor-Header
1x 2-Pin-Water-In-Header
1x 2-Pin-Water-Out-Header
1x 3-Pin-Water-Flow-Header
Onboard-Komfort Status-LEDs, Live-Dash-OLED-Display, Debug-LED, Retry-Button, Safe-Boot-Button, CMOS-Clear-Button, Flash-BIOS-Button, BIOS-Switch, Power-Button, Flex-Key-Button, Slow-Mode-Switch, LN2-Jumper, V_Latch-Switch, Spannungsmesspunkte
Herstellergarantie 3 Jahre (nur über Händler)

Das mitgelieferte Zubehör

  • Mainboard-Handbuch inklusive Treiber- und Software-USB-Stick
  • sechs SATA-Kabel
  • ein 1-zu-3-ARGB-Splitterkabel
  • zwei 1-zu-4-FAN-Splitterkabel
  • ein RGB-Verlängerungskabel
  • 3-in-1-Thermistorkabel
  • ROG-FAN-Controller
  • FAN-Stromkabel
  • ARGB-Input-Kabel
  • USB-Input-Kabel
  • vier Klebestreifen zur Fixierung des ROG-FAN-Controllers
  • Anleitung zum ROG-FAN-Controller
  • ROG-DIMM.2-Modul inkl. Kühler
  • M.2-Abstandshalter aus Gummi
  • vier M.2-Abstandshalter inkl. Schrauben
  • 2T2R-WLAN-Antenne
  • ein M.2-Abstandshalter inkl. Schraube
  • Q-Connector
  • ROG-Clavis-DAC
  • ROG-Gehäusesticker
  • diverse ROG-Sticker
  • Schraubendreher mit Kreuz-Bit
  • ROG-Grafikkarten-Halterung
  • ROG-Dankkarte

Im Grunde liegt ASUS dem ROG Crosshair VIII Extreme dieselben Beigaben in den Karton, die wir bereits beim ROG Maximus XIII Extreme (Glacial) auffinden konnten. Deswegen hinterlassen wir an dieser Stelle nicht viele Worte. Die obige Auflistung spricht definitiv für sich.