Seite 1: ASRock Z390 Taichi im Test - Verbesserte Energie-Effizienz dank besserem VRM-Bereich

asrock z390 taichi 004 logoAusgehend von den vier renommierten Mainboard-Herstellern fehlt schließlich noch ASRock. Und so setzen wir unsere Z390-Reise mit einem Modell von ASRock fort. Ein Modell, dessen Vorgänger aus dem letzten Jahr ein wahres Vergnügen für die Overclocker darstellte. Die Rede ist vom ASRock Z370 Taichi. Somit stand für ASRock vorneweg fest, dass auch ein Z390 Taichi erscheinen wird. Oder sind es doch zwei Modelle? Finden wir es heraus.

Das ASRock Z370 Taichi war seit dem Launch der achten Core-Generation neben dem ASUS ROG Maximus X Apex mit die erste Wahl, wenn es um die CPU- und RAM-Übertaktung geht. Zusätzlich kommt bei dem Taichi-Modell auch die Ausstattung nicht zu kurz, wodurch ebenfalls Sympathie ausgestrahlt wird.

Im Großen und Ganzen hat sich auch zum Vorgängermodell nicht getan. Die Anzahl der DIMM-Steckplätze ist natürlich identisch, genauso auch die Art und Menge an Erweiterungssteckplätze. Durch den Z390-PCH kann ASRock nun natürlich alle USB-3.1-Gen2-Schnittstellen nativ anbinden. Zudem wurde das I/O-Panel etwas umstrukturiert.

Und auf dem ersten Blick hat sich auch bei der Optik nicht verändert. ASRock nutzt weiterhin ein schwarzes PCB mit grauem Touch und verwendet weiterhin die Zahnrad-Optik. Der VRM-Kühler wurde allerdings immens vergrößert, um auch für den Core i9-9900K gewappnet zu sein.

Die technischen Eigenschaften

Das ASRock Z390 Taichi wurde mit folgenden Spezifikationen versehen:

Die Daten des ASRock Z390 Taichi in der Übersicht
Mainboard-Format ATX
Hersteller und
Bezeichnung
ASRock
Z390 Taichi
CPU-Sockel LGA1151v2 (für Coffee Lake-S/R)
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
1x 8-Pin EPS12V
1x 4-Pin +12V
CPU/RAM-Phasen/Spulen 14 Stück für CPU
2 Stück für RAM
Preis ab 253 Euro
Webseite https://www.asrock.com
Southbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z390 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR4 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 128 GB UDIMM (mit 32-GB-UDIMMs), max. DDR4-4200
SLI / CrossFire SLI (2-Way), CrossFireX (3-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

3x PCIe 3.0 x16 (elektrisch mit x16/x8/x4) über CPU
2x PCIe 3.0 x1 über Intel Z390

PCI -
SATA(e)-, SAS- und
M.2/U.2-Schnittstellen

6x SATA 6 GBit/s über Intel Z390 (shared)
2x SATA 6 GBit/s über ASMedia ASM1061
3x M.2 mit PCIe 3.0 x4 über Intel Z390 (M-Key, shared)

USB

5x USB 3.1 Gen2 (4x extern, 1x intern) über Intel Z390
8x USB 3.1 Gen1 (4x extern, 4x intern) 4x über Intel Z390, 4x über ASMedia ASM1074
4x USB 2.0 (4x intern) über Intel Z390

Grafikschnittstellen 1x HDMI 1.4b
1x DisplayPort 1.2
WLAN / Bluetooth Intel Wireless-AC 3168 (Dual-Band), WLAN 802.11a/b/g/n/ac (max. 433 MBit/s), Bluetooth 4.2
Thunderbolt -
LAN

1x Intel I219-V Gigabit-LAN
1x Intel I211-AT Gigabit-LAN

Audio-Codec
und Anschlüsse
8-Channel Realtek ALC1220 Audio Codec
5x 3,5 mm Audio-Jacks
1x TOSLink
FAN/WaKü-Header 1x 4-Pin CPU-FAN-Header (regelbar)
1x 4-Pin CPU-Water-Pump-Header
6x 4-Pin System-FAN/Wakü-Header (regelbar)
LED-Beleuchtung RGB-LEDs
2x 4-Pin RGB-LED-Header
1x 3-Pin LED-Header (adressierbar)
Onboard-Komfort Clear-CMOS-Button, Status-LEDs, Debug-LED

Das mitgelieferte Zubehör

Folgendes befand sich neben dem Mainboard im Karton:

  • I/O-Blende
  • Quick-Installation-Guide inkl. Treiber- und Software-DVD
  • vier SATA-Kabel
  • zwei WLAN-Antennen
  • 2-Way-SLI-HB-Bridge
  • drei M.2-Schrauben
  • ASRock-Sticker
  • ASRock-Taichi-Postkarte

Auch beim Zubehör gibt es fast keine Änderung. Das Z390 Taichi liefert ASRock ebenfalls mit einer I/O-Blende und einem Quick-Start-Guide aus. Hinzugekommen ist nun der Software-Setup-Guide. Im Karton konnten wir außerdem zwei WLAN-Antennen, vier SATA-Kabel, eine 2-Way-HB-Bridge und drei M.2-Schrauben finden. Mit dabei sind aber auch ein ASRock-Sticker und eine ASRock-Taichi-Postkarte.