TEST

Arctic Freezer i35 A-RGB im Test

Beleuchteter Kühler mit Alder-Lake-Support - Detailbetrachtung (2)

Portrait des Authors


Werbung

Die Kunststoffverkleidung um den Lüfter und an der Oberseite wird von Haltenasen an der Seite des Kühlers festgehalten. Diese Kühlrippen hat Arctic anders als bei günstigeren Modellen schwarz beschichtet.

Die 54 Kühlrippen werden aus Aluminium mit einer Materialstärke von 0,4 mm gefertigt. Auf der lüfterabgewandten Seite klafft eine Kerbe in den Kühlrippen. In ihr kann ein Schraubendreher bis zur Montageschraube nach unten geführt werden. 

Um die Montageschraube auf der gegenüberliegenden Seite erreichen zu können, wird das Kunststoffelement von den Kühlrippen abgenommen. Darunter kommt der eigentliche Kühlkörper zum Vorschein.

Die vier 6-mm-Heatpipes zeigen sich ebenfalls in Schwarz - außer an der Kontaktfläche zum Prozessor. Arctic setzt auf Direct Touch. Der Hersteller spart eine Kupferbodenplatte ein und sorgt für den direkten Kontakt zwischen den Heatpipes und dem Prozessor. Am Lüfter zeigen sich die Anschlusskabel für den Lüftermotor mit PWM-Stecker und das Anschlusskabel für die Beleuchtung (mit 3-Pin-A-RGB-Stecker und -Buchse). 

Quellen und weitere Links

Werbung

KOMMENTARE (5) VGWort