Seite 7: Testresultate Referenzlüfter

Um die rohe Kühlleistung der Probanden fair vergleichen zu können, haben wir alle Kühler mit denselben Referenzlüftern bestückt. Als Referenzlüfter kommen die leistungsstarken Noctua NF-A15 PWM mit 105-mm-Lochabstand und bis zu 1.200 Umdrehungen pro Minute zum Einsatz. Falls diese keinen Platz am Kühlkörper finden, greifen wir auf die kleineren Noctua NF-F12 mit 120 mm und bis zu 1.500 Umdrehungen pro Minute zurück. Bei Kühlern und Radiatoren mit Platz für echte 140-mm-Lüfter mit 140-mm-Bohrungen können wir die NF-A14 PWM einsetzen.

Während der NF-A15 PWM zwischen den beiden Kühltürmen problemlos Platz findet, wird bei der Montage des vorderen Lüfters klar, warum Deepcool hier eigentlich auf einen 120-mm-Lüfter setzt. Der große NF-A15 PWM sitzt auf dem LP-Speicher auf und ragt deshalb etwas höher auf. Wir konnten unsere Messungen aber trotzdem mit beiden Referenzlüftern durchführen. 

Temperatur in Grad Celsius

Referenzlüfter, 600 U/min

Grad Celsius
Weniger ist besser
 

Temperatur in Grad Celsius

Referenzlüfter, 1000 U/min

Grad Celsius
Weniger ist besser
 

Meist sind keine oder nur kleine Unterschiede zwischen Serien- und Referenzlüfter messbar. Der Assassin II gehört aber zu den Kühlern, die doch etwas deutlicher von den Noctua-Lüftern profitieren. Er liegt damit gleichauf mit dem NH-D15S. Nur der Alpenföhn Olymp kann sich unter den Luftkühlern mit Referenzlüfter noch etwas besser präsentieren.