Seite 1: Cryorig H7 im Test

Cryorig H7Mit dem H7 deckt Cryorig das wichtige Mittelklassesegment ab. Der Single-Tower soll bei einem Preis von rund 35 Euro eine gute Kühlleistung mit hoher Kompatibilität und einfacher Montage verbinden. Ist der H7 damit das ideale Rundum-Sorglos-Paket für den Durchschnitts-PC?

Vor reichlich einem Jahr debütierte Cryorig gleich mit einem Paukenschlag. Der Cryorig R1 Ultimate bestach im Test nicht nur mit hoher Kühlleistung und sehr guter Verarbeitung, sondern überraschte auch mit neuen Ideen. Als High-End-Kühler ist der R1 Ultimate aber in erster Linie für Enthusiasten interessant. Für ein typisches Mittelklassesystem dürften die meisten Nutzer nach einem günstigeren Kühler suchen. Für diesen Einsatz geht es auch nicht nur um kompromisslose Kühlleistung. Vielmehr kommt es auf eine gute Balance zwischen Kühlleistung und Lautstärke, Kompatibilität und Preis an. 

Deshalb werden in diesem Segment typischerweise Single-Tower-Kühler angeboten. Sie versprechen eine allemal ordentliche Kühlleistung, kommen sich aber nicht so schnell mit anderen Komponenten ins Gehege wie die platzhungrigen Dual-Tower-Modelle. Cryorigs H7 wird dann auch genau mit diesen Vorteilen beworben. Bei einer Höhe von nur 14,5 cm passt er auch noch in Gehäuse, die viele andere Towerkühler schon aussperren. Weil der Kühler mit Lüfter zudem nicht einmal 10 cm breit ist und asymmetrisch aufgebaut wurde, sollte auch die RAM-Kompatibilität sichergestellt sein. Cryorig verspricht für Intel LGA 115x- und AMD-Systeme (Intels High-End-Sockel werden gar nicht erst unterstützt) sogar "Zero RAM Interference", schließt RAM-Kompatibilitätsprobleme also völlig aus. Damit der Nutzer vor dem Kauf ausprobieren kann, ob der Kühler wirklich passt, bietet Cryorig einen ungewöhnlichen Service an. Über die Produktseite kann eine Art Bastelbogen herunterladen werden. Daraus wird ein Platzhalter gebastelt, der die Ausmaße des unteren Kühlerbereichs hat. Das fertige Origami-Kunstwerk wird dann einfach an das Mainboard gehalten und verdeutlicht, welchen Platz der Kühler benötigt.

Schließlich kann der H7 auch beim Preis punkten. Angeboten wird er für rund 35 Euro. Aktuell ist der H7 allerdings nicht verfügbar.

Bevor wir uns nun also einer näheren Detailbetrachtung widmen, hier noch der Cryorig H7 in der gewohnten Kurzübersicht:

Spezifikationen
KühlernameCryorig H7
Straßenpreis bei Release rund 35 Euro
Homepage www.cryorig.com
Maße

mit Lüfter: 123 x 98 x 145 mm (L x B x H)

Material

Bodenplatte: C1100-Kupfer, vernickelt
Heatpipes: Kupfer, vernickelt
Kühlrippen: Aluminium

Kühlertyp Single-Tower-Kühler
Heatpipes drei 6-mm-Heatpipes
Kühllamellen 40 Stück, Materialstärke 0,4 mm, Abstand 2,2 mm
Serienbelüftung Cryorig QF120 Balance, 120-mm-PWM-Lüfter mit 330 - 1.600 U/min
Sockel AMD: AM3(+), AM2(+), FM1, FM2(+)
Intel: 115x
Gewicht nur Kühler: 577 g
mit Lüfter: 711 g
Garantiedauer 6 Jahre