Seite 1: Schnell und mit Komplettausstattung: ASUS ROG Strix GeForce RTX 3090 OC im Test

asus-rog-3090Bisher konnten wir uns erst ein Modell der GeForce RTX 3090 anschauen. Mit der ASUS ROG Strix GeForce RTX 3090 OC hat uns nun eines der vermeintlichen Top-Modelle erreicht, welches wir auf Herz und Nieren testen wollen. Innerhalb der eigenen Serien von ASUS sind die ROG-Strix-Modelle die absolute Speerspitze und sollen keinerlei Kompromisse bei der Leistung der der sonstigen Ausstattung eingehen. Dies hat natürlich auch seinen Preis – nicht nur in Euro, sondern auch in anderen Punkten.

Wie auch bei den Modellen der GeForce RTX 3080 sind auch die Modelle der GeForce RTX 3090 kaum zu bekommen. Dabei kostet die GeForce RTX 3090 mit 1.599 Euro mindestens doppelt so viel. Aber ebenso wie der Straßenpreis für die GeForce RTX 3080 aktuell deutlich über der unverbindlichen Preisempfehlung liegt, ist dies auch für die GeForce RTX 3090 der Fall. Mehr als 2.000 Euro sind für eine solche Karte keine Seltenheit – vor allem wenn man zu den High-End-Modellen wie eben der ASUS ROG Strix GeForce RTX 3090 OC greift.

Bisherige Tests der GeForce-RTX-30-Karten:

Schauen wir uns die technischen Details der Karte im Vergleich zur Founders Edition an:

Gegenüberstellung der Karten
  GeForce RTX 3090 FE ASUS ROG Strix GeForce RTX 3090 OC
GPU Ampere (GA102) Ampere (GA102)
Transistoren 28 Milliarden 28 Milliarden
Fertigung 8 nm 8 nm
Chipgröße 628,4 mm² 628,4 mm²
FP32-ALUs 10.496 10.496
INT32-ALUs 5.248 5.248
SMs 82 82
Tensor Cores 328 328
RT Cores 82 82
Basis-Takt 1.400 MHz 1.395 MHz
Boost-Takt 1.700 MHz 1.860 MHz
Speicherkapazität 24 GB 24 GB
Speichertyp GDDR6X GDDR6X
Speicherinterface 384 Bit 384 Bit
Speichertakt 1.219 MHz 1.219 MHz
Speicherbandbreite 936 GB/s 936 GB/s
TDP 350 W 390 W
Preis 1.499 Euro 1.640,90 Euro

Die GeForce RTX 3090 in der Founders Edition von NVIDIA dient uns als Referenz. Leider konnten wir uns diese noch nicht genauer anschauen. Dafür aber hatten wir die Gigabyte GeForce RTX 3090 Gaming OC 24G im Test, die ebenfalls minimal höhere Taktraten (1.755 MHz Boost-Takt) und ein um 20 W höheres Power-Limit zu bieten hatte.

ASUS geht mit der ROG Strix GeForce RTX 3090 OC in vielerlei Hinsicht noch einmal deutlich weiter. So hebt man den Boost-Takt von 1.700 auf 1.860 MHz. Dies gilt aber nur für den Gaming-Mode. Per Software bietet die Karte im OC-Mode einen Boost-Takt von 1.890 MHz. Getestet haben wir die Karte im Gaming-Mode. Eine nachfolgende Tabelle zeigt die Unterschiede der verschiedenen Modi auf. Ansonsten bietet das Spitzenmodell von ASUS mit der GA102-GPU satte 10.496 FP32-Recheneinheiten. Hinzu kommen 5.248 INT32-ALUs, 328 Tensor Cores der dritten Generation und 82 RT Cores der zweiten Generation, die sich für die Hardwarebeschleunigung der Raytracing-Berechnungen verantwortlich zeichnen.

Neben der großen Ausbaustufe der GPU sind die 24 GB an GDDR6X sicherlich das Highlight einer jeden GeForce RTX 3090. Bei einem Takt von 1.219 MHz und einem 384 Bit breiten Speicherinterface, kommt der Speicher auf eine Speicherbandbreite von 936 GB/s.

ASUS hebt für die ROG Strix GeForce RTX 3090 OC das Power-Limit von 350 auf 390 W an. Es ist allerdings auch eine weitere Erhöhung auf 480 W möglich – mehr Spielraum bot noch keine der neuen Karten, die wir bisher im Test hatten.

Power-Limits
ASUS ROG Strix GeForce RTX 3090 OC

maximales Power-Limit 480 W
Default-Power-Limit 390 W
minimales Power-Limit 100 W

Anstatt einer Erhöhung um nur wenige Prozentpunkte kann das Power-Limit des Spitzemodells von ASUS um 23 % erhöht werden, was schon deutlich mehr Spielraum für ein Overclocking lässt. Aber dazu kommen wir später noch. Es macht dabei keinerlei Unterschied, ob man das Quiet- oder Performance-BIOS verwendet.

Software-Modi
ASUS ROG Strix GeForce RTX 3090 OC Boost-Takt Power-Limit
OC Mode 1.890 MHz 410 W
Gaming Mode 1.860 MHz 390 W
Silent Mode 1.830 MHz 371 W

Zwischen dem Silent-, Gaming- und OC-Mode bietet ASUS einen um jeweils 30 MHz höheren Boost-Takt. Das Powerlimit wird um -5 % (Silent-Mode) bzw. +5 % (OC-Mode) erhöht.