> > > > MSI GeForce GTX 1070 Aero ITX OC im Test: Klein aber fein

MSI GeForce GTX 1070 Aero ITX OC im Test: Klein aber fein

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: MSI GeForce GTX 1070 Aero ITX OC im Test: Klein aber fein

msi geforce gtx1070 aero itx testMit der Radeon R9 Nano hat es AMD vorgemacht und eine besonders kurze Modellvariante seiner leistungsfähigen Fiji-Grafikkarten präsentiert. Seitdem lassen sich richtig flinke Spielerechner im Mini-ITX-Format bauen, während man hier bislang meist nur mit einer Mittelklasse-Grafikkarte vorliebnehmen musste. Doch auch von den Pascal-Grafikkarten der Konkurrenz gibt es inzwischen sehr kurze Varianten, die sich für einen Aufbau eines schlanken Konsolen-PCs eignen. Eine davon ist die MSI GeForce GTX 1070 Aero ITX, welche erst vor wenigen Tagen offiziell vorgestellt wurde und wir uns nun für diesen Hardwareluxx-Test einmal vorgenommen haben.

Als Valve vor rund zwei Jahren seine ersten Steam Machines präsentierte, waren die bei der Grafikleistung nicht besonders schnell oder aber deutlich größer als die traditionellen Spielekonsolen, die man damit eigentlich angreifen wollte. Wirklich salonfähig für Gamer wurde ITX mit den leistungsfähigen High-End-Grafikkarten, die auf die schlanke Bauform gekürzt wurden. Den Anfang machte AMD mit seiner Radeon R9 Nano, welche fast die gleiche Leistung bot, wie das noch immer schnellste Modell von AMD. Doch auch die aktuelle Pascal-Generation kann dank ihrer Effizienz und Leistung ebenfalls auf eine sehr schlanke Bauform gebracht werden. So gibt es nicht nur die NVIDIA GeForce GTX 1060 mit äußerst kurzem PCB und schlankem Kühlsystem, sondern auch die schnelleren Schwestermodelle. Beispiele wären hier die MSI GeForce GTX 1070 Aero ITX, welche wir uns nun für diesen Testartikel vorgenommen haben, oder gar die ZOTAC GeForce GTX 1080 Mini, welche sich sicherlich zu den schnellsten Modellen ihrer Art zählen darf. 

Unser Testkandidat bringt es zwar wie die meisten anderen aktuellen High-End-Grafikkarten auf einen Dual-Slot-Kühler, gegenüber der Founders Edition von NVIDIA wurde ihre Länge allerdings auf 175 mm und damit sehr deutlich abgespeckt. Zum Vergleich: Die NVIDIA-Vorlage bringt es hier noch auf rund 266 mm und ist damit immerhin gut 9 cm länger. Trotzdem muss man bei der Leistung keinerlei Abstriche hinnehmen. Auch die MSI GeForce GTX 1070 Aero ITX OC kann auf den üblichen Ausbau einer GeForce GTX 1070 vertrauen, wurde obendrein sogar bei den Taktraten leicht beschleunigt – daneben gibt es aber auch ein Modell mit Standard-Taktraten. Um die Kühlung kümmert sich ein eigenes Kühlsystem mit zahlreichen Aluminiumfinnen, dicken Kupfer-Heatpipes und einem riesigen 100-mm-Lüfter der Torx-Familie. Wie sich die schnellste ITX-Grafikkarte von MSI schlägt, klären wir auf den nachfolgenden Seiten.

Die Pascal-Architektur

Unter der Haube kommt NVIDIAs GP104-GPU zum Einsatz, welche von der kalifornischen Grafikschmiede gemeinsam mit der Pascal-Architektur erstmals in Mai 2016 und damit vor nicht ganz einem Jahr präsentiert wurde. Im Falle der GeForce GTX 1070 und damit auch der Aero ITX von MSI stehen drei Graphics Processing Cluster parat, die sich weiterhin aus fünf Streaming-Multiprozessoren mit je zwei SM-Blöcken mit jeweils 64 Shadereinheiten zusammensetzen. Die Zahl der zur Verfügung stehenden Recheneinheiten sinkt im Vergleich zum Vollausbau, welcher mit vier GPCs bestückt ist, auf nur noch 1.920 Rechenwerke (3 x 5 x 2 x 64). An jedem SM angeschlossen sind weiterhin acht TMUs, womit bei 15 Clustern 120 Textureinheiten bereitstehen. 

Beim Speicherinterface hat NVIDIA gegenüber dem GP104-Topmodell nicht weiter zum Rotstift gegriffen und vertraut weiterhin auf acht 32-Bit-Controller und damit auf ein 256 Bit breites Interface. Daran angeschlossen werden allerdings keine schnellen GDDR5X-Speicherchips mehr, sondern die etwas langsameren Chips der GDDR5-Reihe. Verbaut werden insgesamt 8 GB Videospeicher. Aufgrund der identischen Anbindung zur GeForce GTX 1080 gibt es auch hier 64 Rasterendstufen. Gefertigt werden die rund 7,2 Milliarden Schalteinheiten der GP104-GPU im fortschrittlichen 16-nm-FinFET-Verfahren bei TSMC. 

Bei den Taktraten fahren MSI und NVIDIA weiter ein gewohnt hohes Level. Während die kalifornische Grafikschmiede für seine Founders Edition einen Basis- und Boost-Takt von 1.506 bzw. mindestens 1.683 MHz vorsieht, lässt MSI seine OC-Edition der GeForce GTX 1070 Aero ITX mit 1.531 respektive mindestens 1.721 MHz leicht beschleunigt arbeiten. Da der maximale Boost-Takt allerdings stark von der Kühlung abhängt und vermeintlich niedriger getaktete Modelle einen höheren Takt und damit eine bessere Performance bieten könnten, bleibt abzuwarten, ob die kleine ITX-Karte tatsächlich auch eine höhere Leistung bietet. Beim Speicher wird sie es jedenfalls nicht tun. Hier bleibt mit einem Takt von 2.002 MHz alles beim Alten. 

Wer alle Details zur Pascal-Architektur von NVIDIA in Erfahrung bringen möchte, der kann alle Details dazu in unserem ausführlichen Launch-Artikel zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1080 im XXL-Test nachlesen. Das kleinere Schwestermodell hatten wir wenig später zu ihrem Marktstart natürlich ebenfalls ausführlich auf den Prüfstand gestellt.

Die technischen Daten der MSI GeForce GTX 1070 Aero ITX OC in der Übersicht
Modell NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition MSI GeForce GTX 1070 Aero ITX OC
Straßenpreis ab etwa 350 Euro ab etwa 430 Euro
Homepage www.nvidia.de www.msi.de
Technische Daten
GPU GP104 GP104
Fertigung 16 nm 16 nm
Transistoren 7,2 Milliarden 7,2 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.506 MHz 1.531 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.683 MHz 1.721 MHz
Speichertakt 2.002 MHz 2.002 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5
Speichergröße 8 GB 8 GB
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 256,3 GB/s 256,3 GB/s
DirectX-Version 12 12
Shadereinheiten 1.920 1.920
Textureinheiten 120 120
ROPs 64 64
SLI/CrossFire SLI SLI

Auf dem Papier leistet die MSI GeForce GTX 1070 Aero ITX OC trotz ihrer kompakten Abmessungen schon einmal ein kleines Stück mehr als die Founders Edition von NVIDIA, wenngleich die Übertaktung nicht ganz so großzügig ausfällt wie bei den übrigen Modellen des Hauses, beispielsweise der MSI GeForce GT 1070 Gaming oder der MSI GeForce GTX 1070 Aero. Ob die neue ITX-Karte hält, was sie verspricht, und wie schnell der 3D-Beschleuniger tatsächlich ist, zeigen wir in diesem Artikel auf. Wichtig sind uns natürlich auch die Lautstärke und das Temperatur-Verhalten.