> > > > ZOTAC bringt die GeForce GTX 1080 Mini

ZOTAC bringt die GeForce GTX 1080 Mini

Veröffentlicht am: von

zotac geforce gtx 1080 miniMit seinen Pascal-Grafikkarten konnte NVIDIA nicht nur die Leistung im Vergleich zur Vorgänger-Generation weiter steigern, sondern verbesserte auch die Effizienz und ermöglichte im Hinblick auf die Leistungsfähigkeit mancher Karten sehr kurze und kompakte Modelle. Musste man sich vor wenigen Jahren beim Aufbau eines Mini-PCs noch auf eine Mittelklasse-Grafikkarte beschränken, kann mit Pascal schon ein echter High-End-Ableger wie die NVIDIA GeForce GTX 1070 im Mini-ITX-System verbaut werden. ZOTAC geht nun sogar einen Schritt weiter und kündigt im Rahmen der morgen startenden CES 2017 in Las Vegas die ZOTAC GeForce GTX 1080 Mini an.

Sie ist deutlich kürzer als die bisherigen Modelle des Hauses, braucht sich leistungsmäßig aber nicht vor den größeren Schwestermodellen zu verstecken, denn Abstriche bei der Leistung müssen keine gemacht werden. Im Gegenteil: Mit einem Basis- und Boost-Takt von 1.620 bzw. mindestens 1.759 MHz gibt es gegenüber der Founders Edition von NVIDIA sogar ein kleines Taktupgrade. Die kalifornische Grafikschmiede sieht hier eigentlich nur 1.607 bzw. 1.733 MHz vor. Die restlichen Leistungsdaten sind ebenfalls identisch. Auch der ZOTAC GeForce GTX 1080 Mini stehen 2.560 Shadereinheiten, 160 Textureinheiten und 64 Rasterendstufen sowie ein 8 GB großer GDDR5X-Videospeicher zur Verfügung. Letzterer bindet natürlich über 256 Datenleitungen an und bringt es auf eine Geschwindigkeit von 2.500 MHz, womit eine Speicherbandbreite von rund 320 GB/s erreicht wird.

Gekühlt wird die ZOTAC GeForce GTX 1080 Mini von einem Dual-Slot-Kühler mit zahlreichen Aluminiumfinnen, dicken Heatpipes und zwei Axiallüftern. Mit Strom versorgt wird sie über einen zusätzlichen 8-Pin-PCI-Express-Stromstecker – genau wie die Founders Edition. Zur besseren Stabilität und Kühlung ist rückseitig eine Backplate angebracht. Auf der zweistöckigen Slotblende stehen drei DisplayPort-Ausgänge, ein HDMI-Anschluss und ein DVI-Port bereit.

Wann und vor allem zu welchem Preis die ZOTAC GeForce GTX 1080 Mini in die Läden kommen soll, ist uns nicht bekannt. Unser Preisvergleich listet sie jedenfalls noch nicht.

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 16703
Abwarten...

Die GTX 1070 Mini wurde auch mit Backplate angekündigt und auf 1-2 Seiten so getestet.

Der Kunde bekommt aber nur Karten ohne Backplate.

Aber für alle die eine kurze Karte wollen, könnten hier glücklich werden.

Leise sind die Teile ja von Zotac - hab die 1070er Mini.
#2
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 13672
Eine Backplate hat bei einer kurzen Karte keinerlei Nutzen wenn auf der Rückseite keine Rams verbaut sind die per Heatpads Kontakt zu ihr haben.
Dann wäre der einzige Sinn die Optik aber dafür ein Hitzestau zwischen PCB und Backplate. Bei langen Karten kommt zwar noch die Stabilität dazu
aber das kann man auch anders lösen indem man die Karte "stützt". Ich würde meine Karte nie unnötig mit eine Backplate quälen. Lasst sie atmen.
#3
Registriert seit: 10.04.2008

Obergefreiter
Beiträge: 98
Scheint sich unter 2D nicht abzuschalten
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]