Seite 11: ZOTAC GeForce GTX 1050 Ti OC

Von ZOTAC gibt es zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti aktuell nur zwei verschiedene Ableger. Die GeForce GTX 1050 Ti Mini hatten wir bereits in unserem Launch-Artikel ausführlich getestet. Gegenüber der NVIDIA-Vorlage kann sie zwar schon ein minimales Taktplus verbuchen, die höheren Taktraten aber bekommt unsere heutige OC-Edition spendiert. Unterschiede zwischen den beiden gibt es aber auch beim Kühlsystem. Während die Mini mit einem einzigen Lüfter auskommen muss, gibt es bei der ZOTAC GeForce GTX 1050 Ti OC Edition derer gleich zwei.

zotac gtx1050ti oc
GPU-Z-Screenshot zur ZOTAC GeForce GTX 1050 Ti OC Edition

ZOTAC orientiert sich bei seiner GeForce GTX 1050 Ti OC Edition an den anderen Testkarten unseres heutigen Vergleichs – ob gewollt oder nicht. Unser Testmuster erreicht im Basis und Boost einen Takt von 1.392 bzw. 1.506 MHz. Der Speicher muss sich hingegen mit seinen spezifizierten 1.752 MHz begnügen, bindet weiterhin über ein 128 Bit breites Interface an und stellt 4.096 MB zur Verfügung. Unter der Haube gibt es eine 4-phasige Spannungsversorgung, auf einen zusätzlichen Stromanschluss wird aber verzichtet. 

Die ZOTAC GeForce GTX 1050 Ti OC Edition in der Übersicht
Modell ZOTAC GeForce GTX 1050 Ti OC Edition NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti
Straßenpreis etwa 170 Euro ab 155 Euro
Homepage www.zotac.com www.nvidia.de
Technische Daten
GPU GP107 GP107 
Fertigung 14 nm 14 nm 
Transistoren 3,3 Milliarden 3,3 Milliarden 
GPU-Takt (Base Clock) 1.392 MHz 1.290 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.506 MHz 1.392 MHz 
Speichertakt 1.752 MHz 1.752 MHz 
Speichertyp GDDR5 GDDR5 
Speichergröße 4 GB 4 GB 
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit 
Speicherbandbreite 112,1 GB/s 112,1 GB/s 
DirectX-Version 12 12 
Shadereinheiten 768 768 
Textureinheiten 48 48 
ROPs 32 32 
SLI/CrossFire -

Abgesehen von den leicht höheren Taktraten hält sich ZOTAC bei seiner GeForce GTX 1050 Ti OC Edition strikt an die Vorgaben der kalifornischen Grafikschmiede.

In der Praxis erreicht die ZOTAC GeForce GTX 1050 Ti OC Edition höhere Taktraten als eigentlich angegeben. Wir haben je nach Benchmark und Spiel zwischen 1.708 bis 1.759 MHz gemessen, wobei meist 1.733 MHz anlagen. Damit siedelt sich die Karte zwar oberhalb ihres Schwestermodells an, muss sich zumindest auf dem Papier aber den anderen Vertretern dieses Vergleichs-Artikels geschlagen geben. Die Temperaturen können sich dafür sehen lassen. Wir haben gerade einmal zwischen 48 und 51 °C gemessen. Die anderen Vertreter werden deutlich wärmer.

Spiel Temperatur Takt
The Witcher 3: Wild Hunt 49 °C 1.733 MHz
Rise of the Tomb Raider 50 °C 1.733 MHz
Hitman 50 °C 1.721 MHz
Far Cry Primal 49 °C 1.708 MHz
DiRT Rally 48 °C 1.733 MHz
Anno 2205 51 °C 1.759 MHz
The Division 48 °C 1.733 MHz
Fallout 4 49 °C 1.759 MHz
DOOM 49 °C 1.721 MHz

Bevor wir uns die ZOTAC GeForce GTX 1050 Ti OC Edition etwas genauer anschauen, werfen wir noch einmal einen Blick auf die wichtigsten technischen Daten zum Kühler, PCB und den weiteren Ausstattungsmerkmalen.

ZOTAC GeForce GTX 1050 Ti OC Edition
Länge des PCBs 145  mm
Länge mit Kühler 153 mm
Slothöhe 2,0 Slots
zusätzliche Stromanschlüsse -
Lüfterdurchmesser 2x 65 mm
Display-Anschlüsse

1x HDMI 2.0b
1x Displayport 1.3/1.4
1x Dual-Link-DVI

Lüfter aus im Idle Nein

Die ZOTAC GeForce GTX 1050 Ti OC Edition fällt deutlich kürzer aus als die anderen Vertreter unseres heutigen Testfeldes und wird mit einer Gesamtlänge von gerade einmal 153 mm dem Anspruch einer 200-Euro-Karte gerecht. Die geringen Platzverhältnisse haben allerdings zur Folge, dass ZOTAC beim Kühlsystem einsparen muss. Zwar kommen weiterhin zwei Lüfter zum Einsatz, diese sind mit einem Durchmesser von 65 mm allerdings deutlich kleiner als die Rotoren von Gigabyte oder gar ASUS. Außerdem verzichtet ZOTAC auf einen zusätzlichen Stromstecker – der 3D-Beschleuniger muss sich mit den 75 W, die über das PCI-Express-Interface zur Verfügung gestellt werden, zufriedengeben. 

In unserem Preisvergleich wird die ZOTAC GeForce GTX 1050 Ti OC Edition derzeit zu einem Preis ab rund 170 Euro geführt, womit sie das günstigste Modell des Vergleichstestes ist. Gegenüber dem günstigsten Ableger aus unserem Preisvergleich bezahlt man aber noch immer etwa 20 Euro mehr.