TEST

Antec NX410 im Test

Günstig, luftig und leuchtend - Äußeres Erscheinungsbild (1)

Portrait des Authors


Werbung

Das NX410 wirkt gerade in der weißen Variante durchaus schick. Antec kombiniert einen Stahlkorpus mit einer Front aus Kunststoff und einem Stahlgitter. Das Glasseitenteil ist nur leicht getönt und lässt den weiß lackierten Innenraum gut erkennen. Der Kunststoffgriff in Frontnähe verrät, dass sich das Glaselement einfach als Tür öffnen lässt. Das ist komfortabel und gleichzeitig für diese Preisklasse ungewöhnlich. Der Midi-Tower misst 210 x 485 x 390 mm (B x H x T) und wiegt nur knapp über 5 kg. 

Der obere Teil der Front wird vom Stahlgitter eingenommen. Nur in Bodennähe zeigt sich etwas Kunststoff - und zwar garniert mit dem Antec-Schriftzug. 

Die Kunststofffront ist mit Haltenasen am Korpus befestigt. Dahinter kommen die beiden vormontierten 140-mm-Frontlüfter zum Vorschein. Dieses Lüfterformat ist bei günstigen Einsteigergehäusen selten zu finden - und auch die integrierte A-RGB-Beleuchtung ist nicht selbstverständlich. Mit Blick auf die Rückseite der Meshfront fällt auf, dass es keinen zusätzlichen Frontstaubfilter gibt. Immerhin wird das Metallgitter selbst zumindest gröberen Staub abhalten. 

Quellen und weitere Links

Werbung

KOMMENTARE (6) VGWort