Seite 3: Einrichtung, Alexa App und Sprachsteuerung

Die Einrichtung der smarten Amazon-Lautsprecher ist unkompliziert. Sie werden mit dem Stromnetz verbunden. Anschließend leuchtet der LED-Ring auf (orange zeigt den Setup-Modus an, danach leuchtet der Ring blau) und nach kurzer Zeit meldet sich Alexa und informiert, dass die Einrichtung über die Alexa App abgeschlossen werden kann. Der Echo Dot mit Uhr begrüßt zudem mit einem Lauftext an dem Display, das durch die Stoffabdeckung strahlt. Der Echo führt nach der Einrichtung eine Kalibrierung der Lautsprecher durch. Dass soll die Klangqualität in Abhängigkeit von Raumakustik und der Position im Raum optimieren. 

Die Echo-Lautsprecher sind darauf ausgelegt, direkt per Sprachbefehl gesteuert zu werden. Die Alexa App dient zur Einrichtung und zusätzlich zur Verwaltung. Darüber können z.B. Einkaufslisten eingesehen werden, die per Sprachbefehl am Echo erstellt wurden.

Es ist auch möglich, über die App Multiroom-Setups einzurichten. Dadurch kann laufende Musik an mehrere Echos in unterschiedlichen Räumen wiedergegeben werden. Echo und Echo Dot unterstützen alle Musikdienste, die über Alexa verwendet werden können. Darunter sind Amazon Music, Apple Music, Spotify und Deezer. 

Die von den Echo-Lautsprechern erfassten Sprachbefehle sind umfangreich. So kann Alexa z.B. aufgefordert werden, bestimmte Titel, Musikrichtungen oder Musik zu bestimmten Stimmungen wiederzugeben. Neben der Lautstärke können auch Equalizer-Einstellungen direkt per Sprache gesteuert werden und so beispielsweise Tiefen oder Höhen betont oder zurückgenommen werden. Timer und Wecker können gestellt werden, für den Wecker lässt sich auch ein bestimmter Aufwach-Musiktitel wählen. Am Echo Dot mit Uhr informiert übrigens ein kleiner Leuchtpunkt darüber, ob ein Wecker gestellt wurde. Auch Einkaufs- und To-Do-Listen werden per Sprachbefehl gefüllt. Amazon-Kunden füllen ihren Amazon-Warenkorb einfach per Sprachbefehl oder erkundigen sich bei Alexa, wo denn die letzte Bestellung bleibt. Das Wetter und Nachrichten hat Alexa selbst im Überblick. Mit zusätzlichen Skills (sozusagen Alexa-Apps) lässt sich der Funktionsumfang noch enorm ausbauen - z.B. um Rezepte-, Fitness-Skills und vielem mehr. Für das LED-Display des Echo Dot mit Uhr gibt es eigene Kommandos zum An- und Ausschalten des Displays, zur Anpassung der Displayhelligkeit (in Stufen von 0 bis 10) und zur Temperaturanzeige. Wer mehrere Echos besitzt, kann per Drop In über die Echos in anderen Räumen sprechen und so z.B. Mitbewohnern mitteilen, dass das Abendessen fertig ist.

Die Sprachsteuerung funktioniert generell sehr zuverlässig und erfasst auch unterschiedliche Stimmen mühelos. Selbst bei höherer Wiedergabelautstärke erfassen die Mikrofone meist noch erstaunlich zuverlässig, ob Sprachbefehle abgegeben werden. Ansonsten kann die Aktionstaste genutzt werden, um die Lautstärke zu reduzieren und Alexa auf einen Sprachbefehl hinzuweisen.