Intels Baseline-Profile: Jeder Mainboard-Hersteller interpretiert diese offenbar anders

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
113.166
In einer was Hardware-Neuankündigungen angeht ruhigen Phase dominiert ein Thema die Hardware-Seiten aktuell: Der Umgang der Mainboard-Hersteller mit den Vorgaben Intels an Spannung, Power-Limits, maximale Ströme und vieles mehr. Die initiale News hat inzwischen mehrere hundert Kommentare, unseren ersten Benchmarks der Interpretation des Baseline-Profils von ASUS machte ebenfalls die Runde und kurz vor dem Wochenende meldete sich Intel mit einem Statement, welches aber zunächst eher für die Mainboard-Hersteller und weniger den Endkunden gedacht war.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
ja wow , das war doch schon immer so ...

... und das ist nicht nur bei intel so sondern auch bei amd ...
 
... bin ich froh, auf Apple umgestiegen zu sein - mein letztes Systeme mit 13700K hatte ich direkt limitiert, aber das ufert so ja mitterweile zu einer gesonderten Wissenschaft aus ...

In Anbetracht der durchaus gesalzenen Hardware-Preise nimmt sich das mit Apple m. E. überhaupt nichts mehr; und Zocken ist dank Geforce Now ohnehin kein Problem mehr ...
 
So lange, wie es da Interpretationsspielraum gibt, hat Intel einfach nichts gescheit festgelegt. Es kann doch nun wahrlich nicht so verdammt schwer sein, eine einheitliche Grundspezifikation festzulegen.
Intel macht sich mit der ganzen Thematik absolut zum Affen.
 
So ein Datenblatt zu ändern ist nachträglich nach so langer Zeit ne schweinerei.
Auf Basis der Baseline kann das ein RMA Fall entscheiden und wenn man nachträglich ne CPU so beschneidet geht das garnicht.
Hier ist dann der hate nun auch angebracht, weil das ist ne Grenzüberschreitung ist.
 
So ein Datenblatt zu ändern ist nachträglich nach so langer Zeit ne schweinerei.
Das hat man nicht getan. Das Datasheet für die 13. und 14. Generation war immer gleich und zwar mit den bisher bekannten Angaben. Das was 2021 da veröffentlicht wurde, kam im August zu Tage, Alder Lake wurde erst danach vorgestellt. Aber man sieht eben, dass die 125/188 W von Gigabyte nicht aus der Luft gegriffen sind, sondern eine Grundlage haben.
 
@MS1988 Datenblätter werden laufend aktualisiert aus verschiedenen Gründen. Deshalb gibt es dafür sogar Mailinglisten und in dem Dokumenten selber eine Versionsverlauf. Häufig wird parallel zum Datenblatt ein Errata-Dokument geführt das bekannte Probleme und mögliche Workarounds auflistet.

Soweit ich weiß hat Intel hier auch nicht das Datenblatt angepasst.
 
Und alle so:

DD54C541-9230-4471-B9D0-816CD4C73861.jpeg
 
Würdest Du AMD hier mal raus lassen, dass ganze hier hat mit AMD überhaupt nichts zu tun.

INTEL ist hier das Thema, sonst haben wir auch in diesem Thread wieder ein Osterfeuerwerk.💩:poop:

naja - sry aber ich antworte ja nur auf eine nachricht ... - ich hab mit amd nicht angefangen.
 
Zuletzt bearbeitet:
..trifft das ganze Geplänkel auf den Punkt! Umgangssprachlich auch Sommerloch-News genannt. (y)

Ersten haben wir sowohl kalendarisch als auch astronomisch Frühling, daher kann Deine Behauptung nur dazu dienen das Thema zu relativiren!

News überhaupt gelesen⁉️
Hardwareluxx News: Laut des Statements an die Mainboard-Hersteller will sich Intel im Mai zur Thematik äußern.


Zum Thema -> welches Thema? :unsure: ..achja, das "Thema". Naja, zumindest MSI scheint da gelassen zu bleiben, denen reicht die Anleitung für OC-DAUs. (y)

Du pieks Dir gerade einen da raus, nur um Dein Versucht der Relativierung des Problem zu untermauern, dabei wurdest DU selbst von einen Redaktionsmitglied als Fanboy betitelt.
 
..nur dazu dienen das Thema zu relativiren!
So ist es auch! (y)

News überhaupt gelesen⁉️
Welche "News"? :unsure: Intel stellt mit diesen Statement nur fest (und das war schon vorher klar) das die betroffenen Systeme außerhalb der von Intel empfohlenen Spezifikationen betrieben wurden und die Probleme daher kommen - was logisch sein dürfte. Aber hier -exklusiv- für dich:
Intel® fordert System- und Motherboard-Hersteller auf, Endbenutzern ein Standard-BIOS-Profil zur Verfügung zu stellen, das den von Intel® empfohlenen Einstellungen entspricht.
..für Asus halt Neuland, andere Boardpartner -wie zb. MSI- haben diese schon seit Ewigkeiten im Programm. Auch hier "Alte Socken"-News.

Kannst ja mal deine Ryzen, wenn überhaupt (noch) machbar, außerhalb der von AMD empfohlenen Specs dauerhaft betreiben und schauen was dann passiert.
Flamest du dann auch auf AMD rum, wenn deine Ryzen dann putt geht?
 
Zuletzt bearbeitet:
Was wär jetzt Stock für einen 13700Kf, PL1=PL2=253W oder PL1= 125W PL2=253 TAU=56?
Das MSI Z790 Tomahawk legt mit älterem Bios im Boxed Profil PL1=PL2=253W an
 
PL2 253W., PL1 je nachdem ob du TAU aushebeln möchtest oder nicht. Im Endeffekt dürfte das aber egal sein, die CPU wird sich eh nur das genehmigen was diese situationsbedingt benötigt.
Da dürften 253 W. mehr als ausreichend sein.
 
Ist tatsächlich ne Sommerlochsache für Figuren ohne jegliche Ahnung oder Kenntnis von Intel Prozessoren, allein wenn man sich die Kommentarbereiche ansieht :unsure: . Schade um die Leute welchen wirklich geholfen werden muss, wie viele das tatsächlich auch immer sind.
... bin ich froh, auf Apple umgestiegen zu sein - mein letztes Systeme mit 13700K hatte ich direkt limitiert, aber das ufert so ja mitterweile zu einer gesonderten Wissenschaft aus ...
Warst du unzufrieden ? Limitiert wäre eher deutlich unter 307A und 253W, was eben bei dir eigentlich die Basis Werte sind. Die CPU Sparte bei Intel im BIOS ist eigentlich nicht so groß,
die der Boardpartner mit ihren "Features" welche sie auch noch ihre eigenen Namen geben ist halt ausgeufert.

So lange, wie es da Interpretationsspielraum gibt, hat Intel einfach nichts gescheit festgelegt. Es kann doch nun wahrlich nicht so verdammt schwer sein, eine einheitliche Grundspezifikation festzulegen.
Intel macht sich mit der ganzen Thematik absolut zum Affen.
Hat man doch, worauf @Don extra hingewiesen hat.
Es gibt sogar noch mehr Details welche Temps usw. angedacht sind in welchem Szenario, die gibt es ebenfalls auf Seiten des Herstellers Intel 8-).

Was wär jetzt Stock für einen 13700K, PL1=PL2=253W oder PL1= 125W PL2=253 TAU=56?
Das MSI Z790 Tomahawk legt mit älterem Bios im Boxed Profil PL1=PL2=253W an

Ich geh stark davon aus, das Zeitlimit wie PL1 wird aber bei dir immer noch irrelevent sein auch wenn TAU eingestellt ist, sprich achte auf Current(307A) und MaxPower(PL1,PL2 253W) das reicht schon. Wenn das Tomahawk auch nie darüber hinausgegangen ist hat es sich eigentlich bisher normal Verhalten, es gab aber auch MSI Boards die machen alles auf AUTO = 4096W/512A, auch wenn man vorher nicht watercooled usw. angegeben hat :fresse2:.

Unter anderem dafür wurden sie erstmal gerüffelt seitens Intel, im Mai kommt dann ein weiteres Statement.
 
@Infi88 Naja, ich war seinerzeit mit dem MSI-Board (Z690 Force Wifi) "etwas" unzufrieden, das ab Werk m. E. deutlich zu hohe Werte für PL1 und PL2 angelegt hatte, und letztendlich zu übertrieben hohen Temperaturen im Idle und bei Last führte - unabhängig, was in der Vorauswahl getroffen wurde ...

"Schuld" sah ich da weniger bei Intel, eher an den wirklich ausufernden und unterschiedlichen Parametern der Board-Partner; nach etwas Recherche (ich glaube bei Igor's Lab) hatte ich dann PL1 auf 125W und PL2 auf 185W gesetzt - es gab da, soweit ich mich recht entsinne, eine Tabelle mit Effizienz und PL1/PL2-Werten ...

Jedenfalls nervig, sich da großartig einlesen zu müssen, wenn man "einfach" nur Spaß am gelegentlichen Schrauben hat und ein stabiles System, ohne OC, fahren möchte.

Bei Apple gefällt mir diesbezüglich, mir schlichtweg darüber keine großen Gedanken mehr machen zu müssen ... keine lästigen Treiber-Updates, Bluescreens, passende (leise) Lüfter und Kühloptionen suchen zu müssen ... und die Leistung passt dennoch; echtes Silent-System eben.

Nur das Schrauben fehlt halt ein wenig ... :sneaky:
 
Unter anderem dafür wurden sie erstmal gerüffelt seitens Intel, im Mai kommt dann ein weiteres Statement.
Ich denke mal, dass geht eher in Richtung Asus, denn vor den eilig zusammen geschusterten Intel-Profile Biosupdate hat zumindest mein Z790-H keinerlei unumständlich sichtbares Setting geboten, ein Intel Profil auszuwählen, da schlicht nicht vorhanden. Und selbst jetzt, mit den Update, hat Asus es immer noch nicht verstanden und hat das im AI-Tweaker verewigt. So etwas gehört primär aufgezeigt, nicht in den Untermenüs und das läuft bei zb. MSI anders. Baust du die Hardware um, flashst du ein Bios mit MC Update oder startest du das Board erstmalig initial, bekommst du bei Aufruf des UEFI als allererstes den Profile Screen präsentiert.

..dieses Verhalten kann man im übrigen auch leicht provozieren, kann ich gerne morgen, wenn ich das ACE wieder verbaut habe, mal aufzeigen.

ps: Und was das Intel "Statement" betrifft: Konsequent wäre es von Intel, wenn die die betroffenen CPUs mal untersuchen (Rasterelektronenmikroskop), folglich beginnende oder erweiterte EM und Leckagen feststellen und die Boardpartner diesbezüglich mal öffentlich bloss stellen / in Regress nehmen. Damit wäre das Thema dann ein für allemal erledigt, der Verursacher zweifelsfrei benannt und das Geflame der "Jünger" beendet.
 
Wenn die CPUs "nur" durch Aufhebung des Powerlimits fortgeschrittene EM haben, wonach es nach dem letzten Statement von Intel ja durchaus aussieht, dann hat Intel selbst ebenfalls massiv Bockmist gebaut.
Die CPUs laufen dann schlicht weg von der Spannungskurve/Tempgrenze her nicht an, sondern über der Kotzgrenze und werden im Nachgang durch die PL1/PL2 Werte künstlich begrenzt, das kein Schaden entsteht.
Der sollte aber ohne manuelle Eingriffe bei Spannung oder z.B. Temperaturengrenzen nie entstehen.
 
PL2 253W., PL1 je nachdem ob du TAU aushebeln möchtest oder nicht. Im Endeffekt dürfte das aber egal sein, die CPU wird sich eh nur das genehmigen was diese situationsbedingt benötigt.
Da dürften 253 W. mehr als ausreichend sein.

Abwarten was Intel im Mai verlautbart.
Aber das 90C limit, das ich gesetzt habe, verhindert sowieso mehr als 200W, da kann ich auch mit PL1=PL2 leben
 
Zuletzt bearbeitet:
Man kann natürlich CPUs schneller altern lassen. Geht mit jedem Hersteller. Man müsste "einfach" nur Möglichst lange hohe Lasten immer an der Grenze des thermisch Möglichen laufen lassen. In einem normalen Alltagsbetrieb sollte das aber so nicht vorkommen. Bestimmt aber bei Taktrekord Jägern, die dann auch noch x Stunden mit quälenden Anwendungen nach Stabilität suchen.

Die Fälle mit denen das Thema aufgekocht ist (Shadercaches bei UE5 Spielen bringen Systeme zum Absturz) dürften zum Großteil einfach instabile Systeme gewesen sein. Geht bei zich Szenarien gut, solange bis du deinen Meister findest. In dem Moment halt UE5.

Ich glaube einfach nicht wirklich an den unbedarften User, der sich damit nicht auskennt und einfach alles laufen lässt. Wer baut sich denn selbst einen PC von Hand und hat dann keinen Blassen von dem was da steht? Die Anwender freuen sich doch, wenns da so einen Knopf gibt und dann gibts "Auto OC". Wenns nicht im Bios ist, dann bemüht man extra XTU dafür. Die Wahrscheinlichkeit für Instabilitäten dürfte da nicht gering sein und das dürfte häufiger sein als ein tatsächliches zu schnelles Altern der CPUs.

Wenn wir Pech haben lösen solche Diskussionen das Ende der OC Möglichkeiten ein.
 
Immer diese kognitive Dissonanz der INTEL-Fanboys.

Der Mastermind Igor hat sich auf Youtube geäußert😄😁😆😜😝
 
Ich denke Intel wie auch AMD erlaubt den Herstellern hier einfach einen gewissen Spielraum, dieser hängt ja auch von der verbauten Qualität der Spannungswandler, Kühlung und anderen Komponenten.

Ein absolutes Basis Profil wird so schwer funktionieren... ich vermute selbst bei gleichem RAM wird es zwischen den Boards unterschiede von ~3% in der Performance geben.
Klar hat das für die Haltbarkeit/Zuverlässigkeit der CPU selbst einen positiven Faktor.

Kein Hersteller für Consumer Hardware geht halt von einem 24/7 Einsatz bei 100% Dauerleistung aus... das gewährleistet halt Intel nur mit dem Basis Profil.
 
ich vermute selbst bei gleichem RAM wird es zwischen den Boards unterschiede von ~3% in der Performance geben.

Rein elektrisch betrachtet wird ein Mainboard niemals auch nur ein µ besser performen als ein anderes Mainboard, hier geht es rein um spezifische Timings, oder Taktraten die ein BIOS bzw. UEFI ansetzt.

Spannungsversorgung etc. Ist dann wieder ein anderes Thema.
 
Immer diese kognitive Dissonanz der INTEL-Fanboys.

Der Mastermind Igor hat sich auf Youtube geäußert😄😁😆😜😝
26 Minuten Geschwafel ohne wirklichen Inhalt zum Thema, da frag ich mich wer mehr bezahlt AMD oder EKL.
PL4 ist die Baseline für das später hinzugefügte Extreme Power Delivery Profile 🤡.

Änderungen kommen vor, bei AMD's letzter GPU für Europa ebenfalls das nennt sich Produktvalidierung.
Bisher hat man eben keine Specs seit Release verändert, welche hier unverfälscht in der News stehen (y).Die 188 Watt sind sein Hirngespinst.
Man hat lediglich die Boardparter gebeten sich an die meisten Werte welche hier dokumentiert sind zu halten und auch den Nutzern welche tatsächlich Instabilität haben diese "recommended values" empfohlen, weiter nichts.

Power und TDP Werte unterliegen nur einer Empfehlung und können auch nur grob gemessen werden, die ICCMax aka MaxCurrent aber nicht. Das wissen die Boardpartner ebenfalls seit 2022 "Max current draw 307A in virus applications, 245A in normal applications". Wobei es auch wenn diese Werte wissentlich oder unwissentlich deutlich überschritten wurden keine wirklichen Anzeichen für massenhaftes "degrading" gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das ganze erinnert mich an die Intel 6 Chipsätze für Sandy Bridge, die über einen Zeitraum im Gebrauch einen sogenannten Verschleiß am SATA-II-Controller aufweisen.

Also nichts neues bei INTEL.

Quelle:
 
Das hat man nicht getan. Das Datasheet für die 13. und 14. Generation war immer gleich und zwar mit den bisher bekannten Angaben. Das was 2021 da veröffentlicht wurde, kam im August zu Tage, Alder Lake wurde erst danach vorgestellt. Aber man sieht eben, dass die 125/188 W von Gigabyte nicht aus der Luft gegriffen sind, sondern eine Grundlage haben.
Don, ich hatte schon mal die Frage gestellt, ob bei euch mit dem Intels Baseline-Profile bei ASUS auch nur ein ICCMax= von 280A eingestellt wird.
Weil es macht schon einen Unterschied beim 14900K/S, ob nun 307A oder 280A eingestellt sind.

Bisher gibt es hier im Luxx schon zwei Leute, bei denen mit dem Intels Baseline-Profile bei ASUS auch nur ein ICCMax= von 280A eingestellt wird.
 
1714550141916.png


RPL S war im Oktober. Die Specs waren bis Nov 2022 noch mit 188 Watt online. Links Revision 2.2 und rechts 2.5. Das ist das gleiche Versteckspiel, wie seinerzeit mit dem TAU von 8 auf 28 ms, um den Cinebench besser zu überstehen. Intel hatte ja hinterher behauptet, es wären schon immer 28 Sekunden gewesen. Erst als man sie konfrontiert hatte (das Internet vergisst ja nichts), schob man es auf einen Tipppfehler... Zufälle gibt's :d
 
@DoktorSchiwago gut aufgepasst - meine ich ganz ehrlich und ohne Unterton. Die Frage ist aber ob PL2 weiter hinausgeschoben wurde wegen anderen Erfahrungswerten oder, so wie an anderer Stelle erwähnt, wegen der Angst vor Ryzen. Ersteres wäre okay, zweiteres wäre nicht okay.

Trotzdem gab es im Oktober 2022 schon Tests die sich an dieses Paper von Intel nicht gehalten haben. Auch wenns heute als kleine Bombe präsentiert wird. Ich finde die Stories schwierig wenn man von Außen draufschaut.
 
Wenn die CPUs "nur" durch Aufhebung des Powerlimits fortgeschrittene EM haben, wonach es nach dem letzten Statement von Intel ja durchaus aussieht, dann hat Intel selbst ebenfalls massiv Bockmist gebaut.
Die CPUs laufen dann schlicht weg von der Spannungskurve/Tempgrenze her nicht an, sondern über der Kotzgrenze und werden im Nachgang durch die PL1/PL2 Werte künstlich begrenzt, das kein Schaden entsteht.
Der sollte aber ohne manuelle Eingriffe bei Spannung oder z.B. Temperaturengrenzen nie entstehen.
Mein Reden!

Schon der 14900K ist ja hart an der Grenze. Mit der Einführung des 14900KS hat sich Intel meines Erachtens keinen Gefallen getan. Eine "Special Edition" mit gerade mal 200MHz mehr Takt auf nur zwei Kernen, die aber nicht durch selektierte Hardware zustande kommt, sondern zusätzlich durch Heraufsetzen der ohnehin schon grenzwertigen Spannungen. Hätte man das unterlassen, wäre vielleicht gar nicht so ins Auge gefallen, wie hart an der Kotzgrenze bzw. darüber hinaus die 14xxxer ohnehin schon laufen.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh