> > > > MSI GT76 Titan und PS63 Modern im Hands-On: Zwei unterschiedliche Notebooks

MSI GT76 Titan und PS63 Modern im Hands-On: Zwei unterschiedliche Notebooks

Veröffentlicht am: von

msi gaming notebookIn der vergangenen Woche besuchte uns MSI im Rahmen einer deutschlandweiten Media-Tour und zeigte uns zwei seiner aktuellen Notebook-Highlights, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Denn während das MSI GT76 Titan mit Desktop-CPU und High-End-Grafikkarte auf den ambitionierten Spieler abzielt, richtet sich das MSI PS63 Modern mit seinem sparsamen U-Prozessor, der dedizierten Grafiklösung und dem leichten und kompakten Gehäuse eher an kreative Köpfe, die auch unterwegs ihre Fotos und Videos bearbeiten oder Render-Arbeiten durchführen wollen. 

Das MSI GT76 Titan ist das aktuelle Flaggschiff der Taiwaner, das erst zur Computex 2019 in Taipeh vorgestellt wurde. Das 17,3 Zoll große IPS-Display löst je nach Modell entweder mit 1.920 x 1.080 oder mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten auf und erreicht eine Bildwiederholfrequenz von bis zu 144 Hz. Die ist auch notwendig, denn im Inneren kommt richtig schnelle Hardware zum Einsatz.

Neben einem gesockelten Intel Core i9-9900K mit acht Kernen, welcher eigentlich in potenten Desktop-Systemen zum Einsatz kommt, gibt es eine schnelle NVIDIA GeForce RTX 2080 mit 8 GB GDDR6-Videospeicher. Alternativ verbaut MSI eine GeForce RTX 2070. Dazu gibt es bis zu 128 GB DDR4-Arbeitsspeicher mit einer Geschwindigkeit von 2.666 MHz und zahlreiche verschiedene Kombinations-Möglichkeiten beim Massenspeicher. Das MSI GT76 Titan nimmt bis zu drei M.2-SSDs und eine 2,5-Zoll-HDD als zusätzliches Datengrab auf. Die M.2-Laufwerke binden natürlich über vier PCI-Express-3.0-Lanes an und erlauben so vor allem in RAID-Kombination besonders hohe Datenübertragungsraten. 

Um der Abwärme Herr zu werden, setzt MSI auf ein Hinge-Forward-Design, bei dem der Bildschirm zugunsten der Kühlung leicht nach vorne gerückt ist. Insgesamt setzt MSI vier Lüfter und elf Heatpipes ein. Mit Abmessungen von 397 x 330 x 42 mm ist das GT76 eher ein Desktop-Replacement als ein mobiler Wegbegleiter für den Alltag. Nach vorne hin wird der 17-Zöller jedoch dünner und bringt es hier nur noch auf eine Bauhöhe von 33 mm. Mit fast 4,2 kg ist der Gaming-Bolide jedoch kein Leichtgewicht. Gewaltig ist außerdem die Stromversorgung, denn hier setzt das MSI GT76 Titan auf gleich zwei 230-W-Netzteile, die über einen Adapter zusammengeschaltet werden. Für unterwegs muss jedoch ein 90-Wh-Akku genügen.

Die Tastatur stammt wieder einmal mehr von SteelSeries, lässt sich einzeln per RGB-LEDs ansteuern und stellt einen dedizierten Ziffernblock bereit. Moderne Anschlüsse bis hin zu USB Typ-C mit Thunderbolt 3 fehlen ebenso wenig wie WiFi 6, Bluetooth und Killer-Netzwerkchips sowie hochwertige Lautsprecher. Preislich muss man dafür jedoch tief in die Tasche greifen: Für das Topmodell möchte MSI fast 4.500 Euro haben. 

Damit bekommt das Alienware Area 51m R1, welches wir erst kürzlich mit ähnlicher Ausstattung im Test hatten, wieder einen starken Konkurrenten zur Seite gestellt.

Für kreative Köpfe: Das MSI PS63 Modern

Deutlich kompakter geht es beim MSI P63 Modern zu, das man bereits zu Jahresanfang ins Rennen schickte. Der schnelle Alltagsbegleiter zeichnet sich vor allem mit einem geringen Gewicht, kompaktem Gehäuse und langen Akku-Laufzeiten aus, schließlich fügt er sich in die Prestige-Reihe, die speziell für Kreativ-Anwender ins Leben gerufen wurde. 

Um auch den optischen Ansprüchen gerecht zu werden, hat man bei der Design-Sprache mit dem Discovery-Channel zusammengearbeitet und dem edlen Aluminium-Chassis dunkelblaue Farbakzente spendiert. Dabei zeigt sich das Gehäuse mit Abmessungen von 357 x 234 x 15,9 mm sehr kompakt und mit einem Gesamtgewicht von rund 1,65 kg als sehr leicht – und das trotz des 82 Wh starken Akkus, welcher für Laufzeiten von bis zu 16 Stunden sorgen soll. Das 15,6 Zoll große IPS-Display löst nativ mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf, deckt den sRGB-Farbraum zu 100 % ab und ist ein Thin-Bezel-Modell mit besonders schlanken Bildschirm-Rändern. 

Angetrieben wird es von einem sparsamen U-Prozessor der achten Core-Generation, der bis hin zum Core i7 reicht. Das Vorführ-Gerät wurde von einem Intel Core i7-8565U befeuert, der auf 16 GB DDR4-Arbeitsspeicher und eine NVIDIA GeForce GTX 1650 im Max-Q-Design zurückgreifen konnte. Für den Massenspeicher gibt es zwei M.2-Steckplätze, eine 2,5-Zoll-HDD lässt sich aus Platzgründen nicht verbauen. Die Tastatur ist weiß hintergrundbeleuchtet, das Touchpad fällt äußert groß aus und kann obendrein mit einer Glasoberfläche samt integriertem Fingerprint-Sensor punkten. 

Anschlussseitig stehen zwei 2-W-Lautsprecher, einmal Typ-C, zweimal USB-3.1-Gen1-Typ-A, HDMI und zwei 3,5-mm-Klinkenbuchsen für den Anschluss eines Headsets bereit. Ein microSD-Kartenleser darf natürlich ebenfalls nicht fehlen. Drahtlos wird per 802.11-AC-WiFi und Bluetooth 5.0 kommuniziert. Per Adapter ist außerdem Gigabit-LAN möglich. Rund 1.700 Euro müssen für die Modellvariante mit 16 GB RAM und 512-GB-SSD eingeplant werden. 

In den kommenden Wochen werden wir beiden Notebooks kräftig auf den Zahn fühlen.

Preise und Verfügbarkeit
MSI P63 Modern
Nicht verfügbar Nicht verfügbar 1.699,00 Euro
Zum Shop >>