> > > > Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Veröffentlicht am: von
acer swift 3 ryzen

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im Notebook-Segment ähnlich weitergehen, die Ankündigung der Core-H-Prozessoren und der Start der Kaby-Lake-Refresh-CPUs deuten so etwas beispielsweise schon an. Ryzen für das Mobil-Segment wurde bereits angekündigt und beispielsweise mit dem Acer Swift 3 auch ein passendes Gerät vorgestellt.

Im Rahmen einer Presseveranstaltung konnten wir das Swift 3, ausgestattet mit einem Ryzen 7 Mobile 2700U erspähen. Der Prozessor arbeitet in mit einem Takt von 2.200 – 3.800 MHz und wird im 14-nm-Verfahren produziert. Das Gerät war zudem ausgestattet mit 8 GB an Arbeitsspeicher. Auf eine dedizierte Grafiklösung wurde in dem Gerät verzichtet, dafür kommt eine Radeon RX Vega 10 als integrierte Lösung zum Einsatz. Diese bietet 10 CUs bzw. 640 Shadereinheiten. Interessant ist aber am Ende natürlich wie sich der neue Prozessor leistungstechnisch einordnen kann. Die TDP wird mit 15 W beziffert, liegt also im Bereich der U-Prozessoren von Intel. 

Auf dem ausgestellten Gerät lief der Cinebench R15. Im Single-CPU-Test konnten 140 CB-Punkte erreicht werden, während es im Multi-Core-Benchmarks 633 Punkte waren. Damit wildert der Ryzen 7 2700U im Multi-Core-Test in den Bereichen, die zuletzt in unseren Reviews von reinrassigen Gaming-Notebooks eingenommen wurden. Die setzten aber auf H-CPUs mit einer TDP von 45 W aufwärts. Klassische kompakte Lösungen mit den U-Prozessoren können im Multi-Core-Bereich (noch) nicht ganz mithalten, besitzen aber eben auch weniger Kerne. Das ändert sich jetzt mit dem Kaby-Lake-Refresh nach und nach. Die 140 Punkte im Single-Core-Test sprechen zudem dafür, dass die Leistung in jedem Fall auf einem konkurrenzfähigen Niveau ist. Noch nicht repräsentativ sind laut Acer die GPU-Benchmarks, da es hier noch an den Treibern gearbeitet wird.

Das Acer Swift 3 wurde zuletzt im Rahmen von Acers alljährlicher New-York-Pressekonferenz aktualisiert und erhält neben den bekannten Varianten mit Intel-Prozessoren künftig auch Ableger mit AMD Ryzen Mobile. So gibt es neben der von uns gesehenen Version mit Ryzen 7 2700U und Vega10 auch eine Variante mit Ryzen 5 2500U samt Vega8 Mobile. Eine dritte Variante wird auf einen Ryzen 7 2700U und eine dedizierte GPU in Form der AMD Radeon RX 540 setzen.

Alle Konfigurationen haben ein 15,6 Zoll großes FullHD-Display gemeinsam, das auf der IPS-Technik basiert. Ebenso kommen 8 GB an DDR4-Speicher und eine 256 GB fassende SSD zum Einsatz. Das Gehäuse basiert auf einem Unibody-Design aus Aluminium und bringt 1,9 kg auf die Waage. Anschlusstechnisch gibt es vier USB-Schnittstellen, davon eine als USB 3.1 Gen-Ausführung im Typ-C-Format.

Ausstattungsbereinigt soll der Preis-Vorteil der AMD-Varianten bei rund 100 Euro liegen.

Social Links

Kommentare (18)

#9
customavatars/avatar199564_1.gif
Registriert seit: 02.12.2013
München
Kapitänleutnant
Beiträge: 1765
Zitat jrs77;26002156
Das macht Ryzen dann irgendwie uninteressant, da die GT4e der mobilen intel Topmodelle genauso gut ist.


Preislich natürlich auch vollkommen gleich positioniert. Kopf -> Tisch.
#10
Registriert seit: 31.07.2012

Admiral
Beiträge: 8965
Intel Iris Plus Graphics 650 - Notebookcheck.com Technik/FAQ

Intel Iris Pro Graphics 6200 - Notebookcheck.com Technik/FAQ

Intel UHD Graphics 620 GPU - Notebookcheck.com Technik/FAQ

Wie kommst du auf den Bockmist???

Die Kaby-Lake-Refresh (8th Generation Core) CPUs mit GT3e iGPU sind noch nicht raus und der Performance Unterschied zwischen UHD 620 und HD 620 ist quasi Null!!!

Zudem wirds ne mobile Kaby-Lake-Refresh (8th Generation Core) CPU mit GT4e iGPU nie nicht geben und die gabs auch schon für die mobilen 7th Generation Core CPUs definitiv nicht!!!

Skylake-R: Intel stellt 14-nm-Prozessoren schon nach acht Monaten ein - Golem.de

Intel HD and Iris Graphics - Wikipedia

Janz jenau ist der Skylake-R und damit GT4e von Intel schon im Sommer in die Tonne getreten worden!

Mal janz davon abgesehen ist die Vega GPU natürlich in jeder Raven Ridge APU drin...
#11
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2585
Zitat jrs77;26002156
Das macht Ryzen dann irgendwie uninteressant, da die GT4e der mobilen intel Topmodelle genauso gut ist.


Welche 15W CPU hat nochmal Iris Pro und nen QuadCore? Komme grad nicht drauf. Vielleicht kannst Du ja helfen. ;)
#12
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1195
Ist doch völlig egal, ob es im Moment ein Modell mit GT4e gibt oder nicht. Fakt ist doch, daß intel eine iGPU auf dem Leistungsniveau in der Schublade hätte, wenn sie wollten.

Ich kann mit meinem i7-5775C und der IrisPro Dinge wie Borderlands 1+2+PreSequel wunderbar auf 1080p @ Medium Settings spielen.

Von den Ryzen APUs erwarte ich da ganz einfach, daß die das mindestens könnnen, wenn nicht besser können.
#13
Registriert seit: 31.07.2012

Admiral
Beiträge: 8965
Intel hat definitiv nix in der Schublade, das mit AMD vergleichbar wäre und nicht nur bei 15W!!!

Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche und deshalb geht den Intel Leuten auch schon seit vielen Monaten der Arsch auf Grundeis!
#14
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 8987
Zitat Numrollen;26002324
IrisPro? Die Treiber von Intel sind so schrottig das man das gar nicht vergleichen kann. Und preislich sowieso eine Lachnummer das Ding. Wird sowieso eingestampft weil Intel einfach Grafik nicht kann.

Hab beruflich mit Intel viel zu tun. WLAN Treiber? Schrott. ME Zeugs was in der Presse rumgeistert: Schrott, Einfallsstor und benutzt eh keiner. Kein Win7 Grafiktreiber mehr für Kabylake. Und das nur auf Clientseite...



Dann such dir schnell nen neuen Job. Habe damit beruflich auch viel zu tun. Komisch, weder mit den WLAN Treibern noch mit den Intel Grafiktreiber Probleme. ;)
#15
customavatars/avatar81244_1.gif
Registriert seit: 31.12.2007
Dortmund
Obergefreiter
Beiträge: 120
Zitat jrs77;26003043
Ich kann mit meinem i7-5775C und der IrisPro Dinge wie Borderlands 1+2+PreSequel wunderbar auf 1080p @ Medium Settings spielen.


Macht ja auch soviel sinn Desktop CPUs mit Mobile CPUs zu vergleichen (15W TDP vs 65W TDP). Als ob AMD in den Desktop ableger Vega 8 / 10 einsetzt...
#16
Registriert seit: 31.07.2012

Admiral
Beiträge: 8965
CPU-Roadmap 2017 - 2018: Künftige AMD- und Intel-CPUs/-APUs in der Übersicht [September 2017]

Natürlich wirds nächstes Jahr auch Desktop Raven Ridge APUs mit Vega GPU geben!!!

Und wer noch nie Probs mit Intel Grafiktreibern besonders nach Windows Updates hatte, mit dessen "Erfahrung" ist es definitiv sehr schlecht bestellt...
#17
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 17172
Zitat jrs77;26003043
Ist doch völlig egal, ob es im Moment ein Modell mit GT4e gibt oder nicht. Fakt ist doch, daß intel eine iGPU auf dem Leistungsniveau in der Schublade hätte, wenn sie wollten.

Ich kann mit meinem i7-5775C und der IrisPro Dinge wie Borderlands 1+2+PreSequel wunderbar auf 1080p @ Medium Settings spielen.

Von den Ryzen APUs erwarte ich da ganz einfach, daß die das mindestens könnnen, wenn nicht besser können.


Intel hat nichts in der Hinterhand oder wieso hat man vor kurzem noch verkündet und zugeben, dass die Intel IGPs in Sachen Technik und Treiber einfach nicht gut sind.

Die News gabs sogar hier zu lesen. Warum hat man sich DEN GPU Helden von AMD direkt unter Vertrag genommen, nachdem er AMD verlassen hat?

Ganz sicher weil Intel soviel in der Hinterhand hat. :rolleyes:

Und der 5775C ist eine Dekstop CPU die mit Iris extrem performant ist und auch so eine verdammt gute Spiele-CPU ist.

Ein Vergleich mit einer 15W APU egal von welchem Hersteller ist schlicht vollkommen falsch und ebenso wenig clever.
#18
Registriert seit: 13.10.2005
Magdeburg
Admiral
HWLUXX Superstar
Beiträge: 19654
schaut gut aus, bin gespannt
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Swift 3 im Test: Intel-Alternative mit AMD Ryzen 5 2500U

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN_TEASER_2

Mit etwas Abstand zum  vielbeachteten Neustart im Desktop-Segment bläst AMD auch bei Notebooks zum Angriff auf Intel. Gelingen soll das mit den APUs der Raven-Ridge-Familie, von denen es zunächst gut eine handvoll Modelle geben soll. Die Hoffnung: Mit der Mischung aus starker Zen-CPU und... [mehr]

Aorus GTX 1080 Gaming Box im Vergleichstest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AORUS_GTX1080_GAMINGBOX

Nachdem wir bereits im September die Aorus GTX 1070 Gaming Box ausführlich auf den Prüfstand gestellt hatten, schieben wir nun einen Test des größeren Schwestermodells nach. Die Grafikbox, welche per Thunderbolt 3 mit dem Notebook oder Mini-PC verbunden wird, gibt es inzwischen nämlich... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

SCHENKER KEY 15: Ein guter Allrounder mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_KEY_15_TEST-TEASER

In den letzten Jahren wurden Notebooks nicht nur effizienter und schneller, sondern vor allem auch kompakter. Spätestens seit den Max-Q-Grafikkarten von NVIDIA macht sich dieser Trend auch im Gaming-Bereich bemerkbar und erlaubt damit richtige Allround-Geräte, mit denen es sich... [mehr]

Kommentar: Fantasiepreise für Speicher, Geiz beim Netzteil

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2_15_ZOLL

Die Vorwürfe sind nicht neu, waren zuletzt aber nur noch selten zu hören: Premium-Hersteller und Hersteller, die sich für solche halten, verlangen für Speicher-Upgrades viel Geld und nehmen dem Kunden gleichzeitig die Möglichkeit, selbst aufzurüsten. Gleichzeitig wird um jeden Cent... [mehr]