> > > > EVGA stellt die GeForce RTX 2080 Ti K|NGP|N vor

EVGA stellt die GeForce RTX 2080 Ti K|NGP|N vor

Veröffentlicht am: von

kingpinZuletzt auf der Consumer Electronics Show gab es eine Vorschau auf die EVGA GeForce RTX 2080 Ti K|NGP|N. Nun hat der Hersteller die Karte offiziell vorgestellt und nennt auch die wichtigen technischen Daten in weitestgehend vollständiger Form.

Wie in jedes Modell der GeForce RTX 2080 Ti basiert auch die K|NGP|N-Edition von EVGA auf der TU102-GPU von NVIDIA. Diese besitzt 4.352 Shadereinheiten, und bietet zudem noch 544 Tensor Cores und 68 RT Cores. Hinzu kommen 11 GB an GDDR6-Speicher, die über ein 352 Bit breites Speicherinterface angebunden sind und auf eine Speicherbandbreite von 616 GB/s kommen.

Die Besonderheiten der GeForce RTX 2080 Ti K|NGP|N sind also an anderer Stelle zu suchen. Anders als bei den vorherigen Kingpin-Karten, hat sich EVGA bei der Turing-Generation erstmals für eine AiO-Kühlung der Karte entschieden. Die Karte muss aber dennoch nicht ohne Lüfter auskommen, denn womöglich um die strom- und spannungsversorgenden Komponenten zu kühlen, verbaut EVGA einen Axiallüfter mit einem Durchmesser von 100 mm im hinteren Bereich der Karte. Auf der GPU sitzt ein Kupferkühler, der die Abwärme von der GPU und in Teilen auch von den Speicherchips aufnimmt und an das Wasser übergibt. Eine Pumpe von Asetek (Gen 6) sorgt für die Beförderung des Wassers.

Wieder abgegeben wird die Abwärme über einen Radiator mit einer Länge von 240 mm und einer Dicke von 30 mm. Auf ihm sitzen zwei 120-mm-Lüfter und sorgen für eine ausreichende Frischluftversorgung.

Das PCB ist in 12 Layern gefertigt und soll allen Ansprüchen an ein hochqualitatives und effizientes Design genügen. Insgesamt sind 12 iCX-Temperatursensoren verbaut. Diese geben ihre Sensordaten an die EVGA-Precision-Software, aber auch an das in den Kühler integrierte OLED weiter. Außerdem gibt es Spannungsmesspunkte für die drei wichtigsten Spannungslevel und einen Header für den EVBot. Bei der Fehlersuche sollen dem Nutzer mehrere Diagnose-LEDs unter die Arme greifen. Es gibt gleich drei BIOS-Versionen, zwischen denen per Schalter gewechselt werden kann. Sie beinhalten Profile für den Normalbetrieb, ein einfaches Overclocking und eines für eine extreme LN2-Kühlung.

Die Spannungsversorgung von GPU und Speicher erfolgt über 16+3 Spannungsphasen. 16 Phasen kümmern sich um die GPU, die drei weiteren um den Speicher. Angesteuert werden diese von zwei Monolithic Power Systems MP2888A-Controllern. Alle 19 Power Stages (MP86956) können jeweils bis zu 60 A liefern.

Um die externe Versorgung gewährleisten zu können verbaut EVGA gleich drei 8-Pin-Anschlüsse. Dies haben wir auch schon bei der MSI GeForce RTX 2080 Ti Lightning Z gesehen. Das Power-Limit der Karte soll sich (vermutlich im LN2-BIOS) auf 520 W anheben lassen. Allerdings soll es auch möglich sein, das Power-Limit gänzlich auszuhebeln. Auch das kennen wir schon. So gibt es für die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2080 Ti OC ein Dancop-OC-BIOS, welches das Power-Limit auf 1.000 W einstellen lässt.

Auf der Stirnseite ist ein OLED verbaut, welches Informationen wie Spannung, Temperatur, Taktraten, Leistungsaufnahme und GPU-Auslastung anzeigen kann. Die Temperaturen können in einem Bereich von -64 bis +105 °C angezeigt werden. Auch ein Selbsttest bzw. eine Diagnose soll darüber möglich sein.

Das OLED, aber auch die Kühlung ist modular aufgebaut. So kann das OLED demontiert werden, wenn eine LN2-Block auf der Karte montiert wird. Auch die VRM-Kühlung ist nicht in Form einer Frontplate verbaut, sondern kann in kleineren Segmenten demontiert werden. Insgesamt will EVGA die GeForce RTX 2080 Ti K|NGP|N möglichst flexibel hinsichtlich ihrer Kühlung gestalten. So gibt es auch einen EVGA Hydro Copper Fullcover-Wasserkühler. Der komplette Luftkühler besteht aus Metall – auch dessen Abdeckungen.

Die Karte wird derzeit nur im US-Online-Shop von EVGA geführt und kostet dort 1.899,99 US-Dollar. Für Deutschland ist ein ähnlicher Preis in Euro zu erwarten. EVGA koppelt den Kauf an eine Associate-Mitgliedschaft bzw. an einen entsprechenden Code.

Social Links

Kommentare (58)

#49
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

Admiral
Beiträge: 10661
Naja beurteilen, kann man die Karte doch eh erst nach einem Test.
#50
customavatars/avatar238501_1.gif
Registriert seit: 01.01.2016

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1386
Zitat Clonemaster;26901245
Der einzige Mehrwert sind 3x8pin und die gibts auch für gut 1500€


Ein komplett überarbeiteter PCB mit Premiumkomponenten ist auch ein Mehrwert. Wenn auch klein und wohl größtenteils nicht spürbar, aber bessere Qualität hat die GPU trotzdem.
Die 3x8Pin, die Du als Mehrwert siehst, haben hingegen keinen messbaren Vorteil, solange man die GPU nicht demontiert und mit LN2 betreibt.

Du siehst, was die Leute als Mehrwert definieren, ist sehr individuell.
Ich sage verbesserte PCB und Komponenten Qualität sind ein Mehrwert. Du findest kosmetische Stromstecker wichtiger. ;-)

Im Endeffekt ist das ein reines Luxusupgrade einer Luxus GPU. Über den (Mehr)Wert entscheidet der Käufer.
#51
Registriert seit: 23.03.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1405
Zitat Tech Enthusiast;26901195
Nur das die Aldi Butter und die "gute Butter" vom selben Fließband kommen teilweise. Gibt dazu viele Berichte, schon seit Jahrzehnten.
Genau wie die Milch übrigens. Sie werden am Ende des Fließbandes einfach nur anders eingepackt und mit anderen Preisen versehen. Inhaltlich ist kein Unterschied.
Natürlich mag es auch Ausnahmen geben, aber eine Garantie für Qualität ist weder Preis noch Markenname.

Gut, ich nehme aber auch einfach immer die teuersten Produkte, nur um sicherzugehen. Nicht das ich nen Unterschied merken würde, aber sicher ist sicher! ;-)
Wenn bei jemand das Geld aber knapper ist, dann gibt es keine ernsthaften Gründe so nen Schmarn zu machen wie ich.


Meine bevorzugte Butter kommt nicht von einem Band und es gibt sie ganz sicher nicht beim Aldi. Aber das wird zu OT.

Übrigens: Nur, weil etwas beim gleichen Hersteller auf den gleichen Bändern produziert wird heißt das nicht, dass Rezeptur und Qualität/Herkunft der Zutaten sich nicht unterscheiden können!

Und wenn du keinen Unterschied merkst hast du wohl noch kein gutes Produkt getestet (oder dein Geschmack ist schon entsprechend konditioniert, gibt ja auch Leute denen Dosengemüse besser schmeckt als das aus dem Garten). Dafür solltest du aber auch nicht zun Discounter gehen, auch wenn es dort nicht grundsätzlich schlecht ist, so geht es oft eben deutlich besser.


Ich bin jedenfalls froh, dass es hier noch Hofläden, Schlachter mit eigener Schlachtung und einen Bäcker mit Handarbeit und Mehl direkt von der Kornmühle gibt. Und so viel teurer ist es nicht!
#52
customavatars/avatar226296_1.gif
Registriert seit: 12.08.2015
Elbental @ Kreis Mittelerde
Matrose
Beiträge: 17
Hatet und steinigt mich :D aber sind die 3x8pin nicht für eine höhere Leistungsaufnahme gedacht ( rein in der Theorie Steckplatz = 75w ; 3x8pin = 450W ; zusammen dann 525W ) WENN die Chips dann noch gut sind söllte doch einiges gehen . Meine Karte hängt selbst mit der 380W Bios im PL . Denke wenn ich da ein wenig mehr draufgeben könnte würde es noch ein wenig besser aussehen . Oder liege ich da falsch in meiner Überlegung ?
#53
customavatars/avatar217067_1.gif
Registriert seit: 12.02.2015

Oberbootsmann
Beiträge: 861
Also in einem OC Video sind mit der Karte und der beiliegende AIO waren schon 2300 Mhz auf der GPU und deutlich mehr Ramtakt . Ich finde den Preis für Karte gerecht. Den was kostet ne HOF oder hat ne Strix und Co zu anfang gekostet
#54
customavatars/avatar273161_1.gif
Registriert seit: 13.08.2017

Stabsgefreiter
Beiträge: 351
Ich bin lang schon Fan von EVGA, aber die letzten Designs sind für den PoPo :kotz:
#55
customavatars/avatar237061_1.gif
Registriert seit: 11.12.2015

Flottillenadmiral
Beiträge: 5437
Irgend so ein "idiot" will 2400€ für die Kingpin bei ebay KL :D :D
#56
customavatars/avatar273161_1.gif
Registriert seit: 13.08.2017

Stabsgefreiter
Beiträge: 351
Die neue Matrix ist der HAMMER........
#57
customavatars/avatar226296_1.gif
Registriert seit: 12.08.2015
Elbental @ Kreis Mittelerde
Matrose
Beiträge: 17
Zitat PC User;26904918
Die neue Matrix ist der HAMMER........


Ja hab ich auch schon was zu gelesen. Bin mal gespannt . Sollen wohl die besten Chips von der Selektierung im Hause ASUS sein .
#58
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 10008
Nochmal, es wird und wurde noch nie selektiert. Ist ein Märchen. Gab in der Vergangenheit schon oft Fälle wo diese „extreme selected“ gpus weniger schaffen als billige Massenware
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]