> > > > Für Experimentierfreudige: Dancop-OC-BIOS der ROG RTX 2080 Ti bis 1.000 W Power-Limit

Für Experimentierfreudige: Dancop-OC-BIOS der ROG RTX 2080 Ti bis 1.000 W Power-Limit

Veröffentlicht am: von

asus-rog-rtx2070Bei allen Tests der GeForce-RTX- und GeForce-GTX-Karten hat sich vor allem eines gezeigt: Das Power-Limit ist die Vorgabe durch NVIDIA und die Hersteller, an der sich die Leistung der Karten orientiert. Daher ist es recht schnell zum Volkssport geworden, das BIOS einer Grafikkarte zu tauschen, um über ein anderes BIOS ein höheres Power-Limit einzustellen.

Derzeit ist das BIOS von Galax für das Referenz-PCB sehr beliebt, da es auf das standardmäßige Power-Limit von 300 W ein Plus von 126 % ermöglicht und damit maximal 380 W möglich macht. Nun kann dieses BIOS nur auf Karten mit dem Referenz-PCB verwendet werden. Bei anderen Grafikkarten stellt sich die Situation demnach etwas komplizierter dar. Die MSI GeForce RTX 2080 Ti Lightning Z (Test) aber beispielsweise bietet auch ein BIOS mit einem Power-Limit von maximalen 420 W – 350 W Standardwert * 120 % = 420 W.

Eine ASUS ROG Strix GeForce RTX 2080 Ti OC (Test) hingegen bietet ein Power-Limit von 260 W * 120 % = 325 W und zeigt sich damit recht eingeschränkt.

Doch der eine oder andere Hersteller bietet seinen Haus- und Hof-Übertaktern spezielle BIOS-Versionen an, bei denen sämtliche Softwarebeschränkungen nicht mehr vorhanden sind. Dies war auch für die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2080 Ti OC bekannt. Nun hat es das sogenannte "Dancop XOC BIOS" (90.02.17.00.DC) in die freie BIOS-Datenbank von TechPowerUp geschafft. Die Besonderheit hierin: Das Power-Limit kann auf 1.000 W eingestellt werden.

Damit lässt sich das Power-Limit mehr als um den Faktor zwei höher einstellen, als bei der sonst installierten BIOS-Version (90.02.17.00.47). Doch es ist Vorsicht geboten, denn auch wenn das Power-Limit zunächst der einschränkende Faktor ist, irgendwann spielen die Kühlung und das Potential des Chips eine Rolle. Eine ROG Strix GeForce RTX 2080 Ti OC lässt sich also nur bedingt sinnvoll mit einem komplett offenen BIOS betreiben. Eine Wasserkühlung dürfte die Mindestvoraussetzung sein und EKWB bietet für die Karten von ASUS auch die entsprechenden Fullcover-Wasserkühler. Vollends ausreizen lässt sich das BIOS nur mit einer LN2-Kühlung.

Dennoch bietet das XOC-BIOS eine erweiterte Möglichkeit, die ROG Strix GeForce RTX 2080 Ti OC an ihre Grenzen zu bringen. Über die Dual-BIOS-Funktion der Karte kann das Standard-BIOS und das XOC-BIOS parallel verwendet und einfach zwischen beiden gewechselt werden. Basis- und Boost-Takt werden allerdings auf die Referenzwerte von 1.350 bzw. 1.650 MHz zurückgesetzt. Vor dem Einspielen des XOC-BIOS sollte man sich der Risiken einer solchen Maßnahme jedoch bewusst sein. Auch mit einem Verlust der Garantie sollte gerechnet werden.

Alle weiteren Informationen für einen BIOS-Flash und sonstige Modifikationen finden sich im Sammelthread zur GeForce GTX 2080 Ti.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar2839_1.gif
Registriert seit: 19.09.2002
Erlangen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1489
Zitat HWL News Bot;26854344
Power-Limit von 300 W ein Plus von 126 % ermöglicht und damit maximal 380 W möglich macht.



Zieht sich durch den ganzen Artikel: es handelt sich um einen Multiplikator nicht um "Plus" - es liest sich einfach komisch auch wenn man natürlich versteht was gemeint ist.
#2
Registriert seit: 08.05.2018

Leutnant zur See
Beiträge: 1167
wäre dan ein plus von 26%

plus 136% wären ja 678 Watt


abgesehen davon sollte andereas mal den familiennamen in Euro ändern, den Schilling gibt es ja schon ewig nimmer.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]