> > > > Für Experimentierfreudige: Dancop-OC-BIOS der ROG RTX 2080 Ti bis 1.000 W Power-Limit

Für Experimentierfreudige: Dancop-OC-BIOS der ROG RTX 2080 Ti bis 1.000 W Power-Limit

Veröffentlicht am: von

asus-rog-rtx2070Bei allen Tests der GeForce-RTX- und GeForce-GTX-Karten hat sich vor allem eines gezeigt: Das Power-Limit ist die Vorgabe durch NVIDIA und die Hersteller, an der sich die Leistung der Karten orientiert. Daher ist es recht schnell zum Volkssport geworden, das BIOS einer Grafikkarte zu tauschen, um über ein anderes BIOS ein höheres Power-Limit einzustellen.

Derzeit ist das BIOS von Galax für das Referenz-PCB sehr beliebt, da es auf das standardmäßige Power-Limit von 300 W ein Plus von 126 % ermöglicht und damit maximal 380 W möglich macht. Nun kann dieses BIOS nur auf Karten mit dem Referenz-PCB verwendet werden. Bei anderen Grafikkarten stellt sich die Situation demnach etwas komplizierter dar. Die MSI GeForce RTX 2080 Ti Lightning Z (Test) aber beispielsweise bietet auch ein BIOS mit einem Power-Limit von maximalen 420 W – 350 W Standardwert * 120 % = 420 W.

Eine ASUS ROG Strix GeForce RTX 2080 Ti OC (Test) hingegen bietet ein Power-Limit von 260 W * 120 % = 325 W und zeigt sich damit recht eingeschränkt.

Doch der eine oder andere Hersteller bietet seinen Haus- und Hof-Übertaktern spezielle BIOS-Versionen an, bei denen sämtliche Softwarebeschränkungen nicht mehr vorhanden sind. Dies war auch für die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2080 Ti OC bekannt. Nun hat es das sogenannte "Dancop XOC BIOS" (90.02.17.00.DC) in die freie BIOS-Datenbank von TechPowerUp geschafft. Die Besonderheit hierin: Das Power-Limit kann auf 1.000 W eingestellt werden.

Damit lässt sich das Power-Limit mehr als um den Faktor zwei höher einstellen, als bei der sonst installierten BIOS-Version (90.02.17.00.47). Doch es ist Vorsicht geboten, denn auch wenn das Power-Limit zunächst der einschränkende Faktor ist, irgendwann spielen die Kühlung und das Potential des Chips eine Rolle. Eine ROG Strix GeForce RTX 2080 Ti OC lässt sich also nur bedingt sinnvoll mit einem komplett offenen BIOS betreiben. Eine Wasserkühlung dürfte die Mindestvoraussetzung sein und EKWB bietet für die Karten von ASUS auch die entsprechenden Fullcover-Wasserkühler. Vollends ausreizen lässt sich das BIOS nur mit einer LN2-Kühlung.

Dennoch bietet das XOC-BIOS eine erweiterte Möglichkeit, die ROG Strix GeForce RTX 2080 Ti OC an ihre Grenzen zu bringen. Über die Dual-BIOS-Funktion der Karte kann das Standard-BIOS und das XOC-BIOS parallel verwendet und einfach zwischen beiden gewechselt werden. Basis- und Boost-Takt werden allerdings auf die Referenzwerte von 1.350 bzw. 1.650 MHz zurückgesetzt. Vor dem Einspielen des XOC-BIOS sollte man sich der Risiken einer solchen Maßnahme jedoch bewusst sein. Auch mit einem Verlust der Garantie sollte gerechnet werden.

Alle weiteren Informationen für einen BIOS-Flash und sonstige Modifikationen finden sich im Sammelthread zur GeForce GTX 2080 Ti.