> > > > Turing-Mobile soll zur CES vorgestellt werden (Update)

Turing-Mobile soll zur CES vorgestellt werden (Update)

Veröffentlicht am: von

turing-gpuDrei Modelle der GeForce-RTX-Serie kennen wir bereits und in zahlreichen Reviews haben wir uns auch schon dutzende Custom-Modelle angeschaut. Zarte Hinweise und erste Benchmarks zu einer GeForce RTX 2060 gab es ebenfalls bereits. Bisher recht still ist es um die mobilen Varianten der Turing-Generation.

Wie auch schon bei der Pascal-Generation wird NVIDIA keine Unterscheidung zwischen Desktop und Mobile mehr machen, wenn es um die Ausbaustufe der GPUs geht. Sprich: Auf den Chip selbst bezogen sind diese identisch, werden nur niedriger getaktet und die Leistungsaufnahme wird gedrosselt. NVIDIA selektiert nach der Fertigung die besonders guten Chips aus und verkauft diese an die Notebook-Hersteller. Die als Max-Q bezeichneten Notebooks halten sich zudem an bestimmte Vorgaben was Gewicht und Dicke angeht. Eben zu solchen Modellen gibt es nun entsprechende Einträge im Geekbench:

Das Auftauchen derart vieler Geräte ist ein eindeutiges Anzeichen dafür, dass die Hersteller ihre Geräte testen und bereits fertige Designs haben. Eine Vorstellung in wenigen Wochen ist daher durchaus möglich. In der ersten Januar-Woche steht die Consumer Electronics Show in Las Vegas an, diese wäre sicherlich eine gute Plattform, um zusammen mit den Partnern erste Geräte vorzustellen.

Der Einsatz der Turing-GPUs in Notebooks ist der nächste große Schritt die RTX-Technik auch im mobilen Bereich einzuführen. Die letzten Benchmarks von Battlefield V nach dem ersten größeren DXR-Patch haben gezeigt, dass bei hohen Qualitätseinstellungen Auflösungen wie 1080p oder 1440p derzeit noch ideal sind, um möglichst hohe DXR-Einstellungen mitzunehmen. Auf eben solche Auflösungen setzen viele Gaming-Notebooks und bieten sich daher auch entsprechend für den Einsatz der Technik an.

Update:

Erneut sind Hinweise auf neue Grafikkarten auf Basis der Turing-Architektur aufgetaucht. Zum Einen gibt er erneute Hinweise auf Max-Q-Designs für Notebooks, aber auch auf eine GeForce RTX 2060 ohne Max-Q-Zusatz, wenngleich auch diese im Notebook verbaut sein könnte.

Noch immer stellt sich die Frage, welche GPU für eine GeForce RTX 2060 zum Einsatz kommen wird. Der bisher kleinste Turing-Ausbau verwendet die TU106-GPU und kommt bei der GeForce RTX 2070 zum Einsatz. Die Leistung der GeForce RTX 2060 in einem Notebooks soll zwischen einer GeForce GTX 1070 Max-Q und einer "normalen" GeForce GTX 1070 für den Notebook-Einsatz liegen.

Womöglich werden wir zur Consumer Electronics Show Anfang Januar mehr wissen.