1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. Auch die Boardpartner mit Lieferschwierigkeiten bei der GeForce RTX 2080 Ti

Auch die Boardpartner mit Lieferschwierigkeiten bei der GeForce RTX 2080 Ti

Veröffentlicht am: von

geforcertx2080Bereits mehrfach hatten wir über Lieferschwierigkeiten der GeForce RTX 2080 Ti in der Founders Edition berichtet. Offenbar gab es Schwierigkeiten bzw. Herausforderungen in der Lieferkette. Wo genau diese zu suchen sind und in welcher Form NVIDIA diese nach eigenen Angaben lösen konnte, hat der Hersteller bisher nicht preisgegeben.

Doch auch wenn NVIDIA das Thema in den eigenen Support-Foren vorerst für beendet erklärt und derzeit keine Bestellungen über den eigenen Online-Shop annimmt, werden uns die Lieferschwierigkeiten bei der GeForce RTX 2080 Ti wohl noch etwas länger begleiten.

Wir hatten neben der GeForce RTX 2080 Ti Founders Edition auch schon drei Partnerkarten im Test: Die ZOTAC Gaming GeForce RTX 2080 Ti AMPASUS ROG Strix GeForce RTX 2080 Ti OC und MSI GeForce RTX 2080 Ti Duke 11G OC. Teilweise sind das bereits die High-End-Modelle des jeweiligen Herstellers, teilweise warten wir aber auch noch auf weitere Modelle.

Ein Blick in die Online-Shops verrät: Hin und wieder tauchen die schnelleren Modelle der GeForce RTX 2080 Ti auf, meist aber verlangen die Shops einen gehörigen Aufpreis. Dies spricht klar dafür, dass die Karten alles andere als gut lieferbar sind.

Entscheidender aber sind die Hinweise, die wir von den Boardpartnern bekommen. Denn unsere Anfragen nach weiteren Karten laufen derzeit ins Leere. Einige Partner können derzeit einfach keine Samples liefern und haben zudem das Problem, dass sie kaum Karten in den Markt liefern können. Für den Engpass soll es zwei Gründe geben: Die Partner erhalten zu wenige Karten bzw. PCBs der Founders Edition, die dann mit dem eigenen Kühler bestückt werden. Für die eigenen PCB-Designs bekommen die Hersteller Pakete bestehend aus TU102-GPU und Micron-GDDR6-Speicher – auch hier werden nicht die zu erwartenden Stückzahlen geliefert.

Auf Nachfrage wurde uns mehrfach bestätigt, dass derzeit keine Entspannung der Lage zu erwarten erst. Erst Anfang November soll es eine Verbesserung in der Liefersituation geben – zumindest soweit die Partner dies aktuell absehen können. Und so heißt es für interessierte Käufer weiterhin Geduld bewahren, wenn es ein bestimmtes Modell sein soll, welches derzeit nicht lieferbar ist.

Damit stellt sich einmal mehr die Frage nach den Gründen rund um die schlechte Liefersituation der GeForce RTX 2080 Ti. Kann NVIDIA nicht genügend der 754 mm² großen TU102-GPUs fertigen lassen? Ist die Nachfrage trotz der hohen Preise höher als erwartet? NVIDIA wird sich wohl kaum dazu äußern wollen