> > > > Ampere-Architektur von NVIDIA soll im April starten – Turing als Codename der ersten GeForce-Karte

Ampere-Architektur von NVIDIA soll im April starten – Turing als Codename der ersten GeForce-Karte

Veröffentlicht am: von

nvidiaBereits seit Monaten ist der Name der vermeintlich nächsten GPU-Architektur von NVIDIA bekannt: Ampere. Was aber genau hinter Ampere stecken wird, ist nicht bekannt. Bisher sind keinerlei Details an die Öffentlichkeit gelangt. Dass die Volta-Architektur für die GeForce-Grafikkarten bis auf ein Plus an Shadereinheiten wenig zu bieten hat, zeigte unser Test der NVIDIA Titan V. Mit einem Preis von 2.999 Euro und dem Fokus auf Compute-Anwendungen dürfte aber klar sein, dass Volta kein Nachfolger von Pascal sein wird.

Bereits im Vorfeld des besagten Test sind wir darauf eingegangen, das NVIDIA in Zukunft vermutlich zweigleisig fahren wird: Eine GPU-Architektur für das professionelle Umfeld und eine weitere, abgespeckte Variante für die GeForce-Karten.

Im Hinblick auf die Volta-Architektur vorstellbar ist folgendes: NVIDIA nimmt diese als Grundbaustein, verzichtet aber auf "Fixed Function Hardware" wie die Tensor Cores. Damit könnte NVIDIA eine GA104, GA102 oder wie auch immer bezeichnete GPU entwickeln, die auf +/- 35 % mehr Shadereinheiten zurückgreifen kann. Die auf der Titan V verwendete GV100 bringt es auf 5.120 Shadereinheiten, die Titan Xp konnte auf 3.840 Shadereinheiten zurückgreifen. Theoretisch kann es der GV100 sogar auf 5.376 Shadereinheiten bringen. Rohleistung im Überfluss also.

Ampere als Volta-Feintuning

Bisher meist untergegangen ist, dass NVIDIA mit der Volta-Architektur kleinere Änderungen in den Volta SM (Streaming Multiprocessor) vorgenommen hat. Dazu gehören ein verbesserter L1-Data-Cache für geringe Latenzen und höhere Bandbreiten, ein schlankeres Instruction-Set für ein einfacheres Decoding und reduzierte Latenzen sowie ein theoretisch höherer Takt und eine verbesserte Energieeffizienz. Zusammen mit dem vermuteten Plus an Shadereinheiten (und damit einhergehend auch bei den Texturheinten, vermutlich weiterhin vier pro SM) ergäbe dies sicherlich ein ausreichendes Leistungsplus.

Hinsichtlich der Rechenleistung wäre eine abgespeckte Volta-Variante damit als Gaming-GPU denkbar. Das größte Fragezeichen besteht noch beim Speicher, doch auch hier sind Lösungen bereits in Sicht. Nicht zu erwarten ist, dass NVIDIA HBM2 bei den Consumer-Karten einsetzen wird. Dazu sind die Verfügbarkeit und der Preis einfach zu hoch. GDDR6 steht aber bereits in den Startlöchern und mit entsprechendem Speicherinterface ergäbe sich eine ansprechende Speicherbandbreite, die auch in der Lage wäre, die Shaderinheiten zu füttern. Sowohl Samsung als auch SK Hynix haben den Start der Massenproduktion bereits angekündigt.

Fragwürdige Gerüchte über Turing-Karte

In den vergangenen Tagen gesellte sich eine weitere Meldung hinzu. Zu den guten Quartalszahlen von NVIDIA kommentierte Reuters: "The new GPU gaming chip, code named Turing, is expected to be unveiled next month."

Aus zwei Gründen könnte Reuters aber zumindest etwas falsch verstanden haben. Erstens ist der Codename Turing zuvor noch nicht gefallen und kommt daher aus heiterem Himmel – er passt auch nicht zum aktuellen Namensschema. Zweitens beschreibt ein nach Alan Turing benannter Test eine Methode, eine künstliche Intelligenz von einem Menschen unterscheiden zu können. Dies hat recht wenig mit einer Spieler-Grafikkarte zu tun. Denkbar wäre, dass Turing der Codename der nächsten Compute-Architektur aus dem Hause NVIDIA wird oder aber nur eine entsprechende Compute-Hardware beschreibt.

Neuigkeiten im Frühjahr erwartet

Aktuellen Gerüchten zufolge hat NVIDIA die Produktion des GP102 bereits im Herbst des vergangenen Jahres eingestellt. Alles ist also auf eine baldige Veröffentlichung des Nachfolger vorbereitet, der sogar schon seit diesem Monat in der Produktion sein soll. Als Startdatum wird der 12. April kolportiert, die GPU Technology Conference rund um den Compute-Fokus wird vom 26. bis 29. März stattfinden. Im vergangenen Jahr hat NVIDIA hier die Details zur Volta-Architektur verraten. Vielleicht wissen wir also Ende März mehr – sowohl zu Ampere als auch zu Turing.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.33

Tags

Kommentare (578)

#569
customavatars/avatar273211_1.gif
Registriert seit: 14.08.2017
Am Heck
Stabsgefreiter
Beiträge: 305
Jop und zwar da wo man Geld verdient, Gamer stänkern doch nur rum, wollen nix aus geben, sind nie wirklich zufrieden, und dann OCen se auch noch
also denen würd ich auch nur noch Müll hin werfen, die schlucken des schon, gibt ja sowieso nix anderes, und wenns denen ned passt können se ja bei AMD was kaufen :fresse:
#570
customavatars/avatar81608_1.gif
Registriert seit: 05.01.2008
Thüringen
Admiral
Beiträge: 8397
Nvidia DGX-2: NVSwitch verbindet 16 GV100-GPUs für 81.920 Shader
Quelle: ComputerBase.de

Sollte für 4K und VR reichen :D.
#571
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017
Zürich
BannedForEveR
Beiträge: 5839
But can it run Crysis? :d
#572
customavatars/avatar81608_1.gif
Registriert seit: 05.01.2008
Thüringen
Admiral
Beiträge: 8397
Hmmm... NO! :fresse:
#573
customavatars/avatar4528_1.gif
Registriert seit: 11.02.2003
localhost
Korvettenkapitän
Beiträge: 2468
Zitat Roadi;26155543

Nett das Nvidia was macht. Müssen sie ja auch, denn die Karten werden chancenlos gegen den Vega Refresh sein.


Yeah, right. Wenn AMD noch so´n Chip raushaut, kann nVIDIA den Laden zumachen. Passend dazu die aktuellen Zahlen.
#574
Registriert seit: 09.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 5922
Da sieht man auch schön wie 2009 die HD58x0 eingeschlagen ist. So viel zum Thema "die Leute kaufen eh nur Nvidia" :rolleyes:

Naja... AMD Fanboys sind schon was ganz besonders :D
#575
Registriert seit: 06.05.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 398
Und wo siehst du das? Da sieht man Nvidia konnte mal nicht überzogene Preise abrufen.
Gekauft wurde trotzdem Nvidia. Siehe: https://www.3dcenter.org/dateien/abbildungen/Add-in-Board-GPU-Market-Share-2002-to-Q3-2016.png
#576
Registriert seit: 09.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 5922
Deren Umsatz ist dort merklich eingebrochen. Weil eben nicht pauschal nvidia gekauft wurde, sondern genug Leute sich die zu der Zeit bessere AMD Karte gekauft haben.

Von absoluten Verkaufszahlen habe ich nicht gesprochen, nur dass Nvidia den Release der HD58x0 gemerkt hat (was von von Polaris und Vega nicht behaupten kann, außer vllt. dass der Absatz von Nvidia nach Vega Release hoch ging :fresse: :shot:).

Edit:

Interessant dass die X800 Serie sich so viel besser verkauft haben soll als die 6x00er von Nvidia. Also die Karten waren behaupte ich mal (bzw. so wie ich es in Erinnerung habe) ca. gleich schnell, die X850XT PE vllt minimal schneller. Wundert mich dass ATI damit deutlich mehr Karten absetzen konnte.
#577
customavatars/avatar96051_1.gif
Registriert seit: 31.07.2008
hadde Frankfurt
ulaY!
Beiträge: 3103
Ich hatte auch eine XT-PE. Hab das Ding unter Wasser gesetzt und zu Tode gequält.
#578
Registriert seit: 09.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 5922
Hatte auch ne [email protected] PE :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

NVIDIA Titan V: Volta-Architektur im Gaming-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANV

In der letzten Woche hatte NVIDA noch eine Überraschung für uns parat: Die brandneue NVIDIA Titan V wurde vorgestellt. Damit gibt es das erste Consumer-Modell mit der neuen Volta-Architektur, das auch für Spieler interessant sein kann, in erster Linie aber auch professionelle Nutzer ansprechen... [mehr]

Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti Mini: 1080-Ti-Leistung auf gerade einmal 21 Zentimeter

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-MINI-LOGO

Wir haben uns bereits mehr als ein Dutzend verschiedene Modelle der GeForce GTX 1080 Ti angeschaut. Mit von der Partie waren standard-luftgekühlte und wassergekühlte Modelle, mit All-in-One-Wasserkühlung und Custom-Open-Loop – die Vielfalt lässt sicherlich kaum Wünsche offen. ZOTAC hat nun... [mehr]