> > > > Wasser oder Luft: ASUS kündigt ROG GeForce GTX 1080 Ti Poseidon an

Wasser oder Luft: ASUS kündigt ROG GeForce GTX 1080 Ti Poseidon an

Veröffentlicht am: von

Das beste Geschenk zum elfjährigen Bestehen seiner ROG-Gamingmarke machte sich ASUS am gestrigen Samstag selbst: Im Rahmen seines ROG-Fan-Events in Berlin, für das man erstmals auch Endkunden eingeladen hatte, kündigte man die ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Poseidon an – und das natürlich nicht als Aprilscherz. Wie schon die Vorgänger-Modelle setzt auch die Neuauflage der Poseidon auf einen Hybrid-Kühler und damit auf eine Kühlung, die wahlweise auf Luft oder Wasser setzt. So kann der 3D-Beschleuniger entweder in einen schon bestehenden Wasserkühlungs-Kreislauf integriert oder als luftgekühlte Grafikkarte ohne weitere Modifikationen genutzt werden.

Die ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Poseidon hat hierfür einen neuen DirectCU-H2O-Hybrid-Kühler aufgeschnallt bekommen, welcher im Vergleich zur Vorgänger-Generation die Abwärme um etwa 22 % besser abführen soll. Möglich wird dies wie schon bei der erst kürzlich von uns getestesten Strix-Variante über einen abermals höheren Kühler, der nun 2,5 Slots in der Höhe einnimmt. Außerdem wollen die Taiwaner die Durchflussrate um etwa 20 % verbessert haben. Hinzufügen zur eigenen Wasserkühlung lässt sich der Hybrid per handelsüblichen G-1/4-Zoll-Anschlüssen.

Auf Seiten der Luftkühlung gibt es zwei IP5X-zertifizierte Wing-Bladelüfter in Axial-Bauweise, zahlreiche Aluminiumfinnen und natürlich dicke Kupfer-Heatpipes. Die beiden Lüfter stellen im Leerlauf wie alle modernen High-End-Grafikkarten ihre Arbeit ein, womit die neue Poseidon-Grafikkarte im 2D-Modus semi-passiv und damit völlig lautlos auf Temperatur gehalten wird. Wichtiger Hinweis: Im Wasserkühlungs-Modus ist die Luftkühlung im Hinblick auf die Spannungswandler unabdingbar. Zur Unterstützung ist weiterhin die "ASUS FanConnect II"-Technologie am Start, womit sich zwei Gehäuse-Lüfter direkt an die Grafikkarte anschließen und in Abhängigkeit der GPU-Temperatur regeln lassen.

Unter der Haube gibt es NVIDIAs GP102-Chip mit 3.584 Shadereinheiten und einen 11 GB großen GDDR5X-Videospeicher. Im Vergleich zur Founders Edition will ASUS gehörig an der Taktschraube drehen, genaue Leistungsdaten konnte man uns allerdings noch nicht nennen. Vermutlich werden sich die Frequenzen etwas oberhalb der ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC ansiedeln, womit die Poseidon zumindest auf dem Papier neben ZOTAC der bislang schnellste Custom-Ableger werden könnte. Ein eigenes Platinenlayout mit einer aufgemöbelten Strom- und Spannungsversorgung darf natürlich ebenfalls nicht fehlen. Auf Seiten der Stromversorgung gibt es jedenfalls zwei 8-Pin-PCI-Express-Stromstecker, womit der 3D-Beschleuniger theoretisch bis zu 375 W aus dem Netzteil ziehen könnte.

Weiterhin zählt Aura Sync, das hauseigene RGB-Beleuchtungssystem, bei der ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti zur Grundausstattung. Beleuchtet werden können nicht nur das ROG-Logo auf der Backplate der Grafikkarte oder die Leuchtstreifen direkt neben den Lüftern, sondern auch das Logo auf der Stirnseite. Letzteres sorgt dank schicker Spiegeleffekte für deutlich Abwechslung im Gehäuse. Wie üblich lässt sich neben Farbe und Intensität auch der Effekt bestimmen. Möglich sind unter anderem ein Pulsieren, ein stetiger Farbwechsel nach dem Regenboden-Prinzip oder ein dauerhaftes Aufleuchten.

Bis die ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Poseidon auf den Markt kommen wird, werden allerdings noch ein paar Tage verstreichen: Erst gegen Ende des zweiten Quartals und damit wohl erst im Juni soll die Hybrid-Karte auf den Markt kommen. Bis dahin ist noch genug Zeit, um die technischen Leistungsdaten zu finalisieren.

Social Links

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1957
Versteh den Sinn hinter dem Produkt auch nicht. Entweder ich will meine Karte mit ner Wakü betreiben oder eben mit Luft.
Beides gleichzeitig auf einer Karte, während aber nur eine Option genutzt wird, ist doch Unsinn.
#8
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2835
Noch gar kein Kommentar zum "infinity mirror"? :D
#9
Registriert seit: 26.04.2015

Bootsmann
Beiträge: 698
Zitat HoniQKekzZ;25443831
Man kann zu mindestens auch einfach ohne Wasser sie laufen lassen. Außerdem bekommt man eine reine Wakü Karte schlecht wieder verkauft.


So ein Nonsens, da die aller meisten Karten eh selber umgebaut sind, haben die auch noch einen Luftkühler dabei. Darüber hinaus, bekommt man sogar Karten mit nur Wasserkühlung sehr gut wieder los (sogar für mehr als man für eine mit nur Luftkühler bekommt).
#10
Registriert seit: 23.06.2016
Dortmund
Hauptgefreiter
Beiträge: 144
Es gibt auch Leute die sich nicht trauen Kühler umzubauen oder? Für die ist es doch viel einfacher so! ;)
#11
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5457
Das Ding ist aber kein vollwertiger Wasserkühler. Die Spannungswandler werden nicht mitgekühlt, dh es müssen unter Last so der so die Lüfter laufen. Von den Temperaturen der GPU wird das ganze allerhöchstens in die Nähe eines Fullcovers kommen. Ein Review dazu wäre interessant.
#12
customavatars/avatar152354_1.gif
Registriert seit: 26.03.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 914
Finde die Poseidon Karten sehr interessant. Wenn man sich die Preise der Fullcover Kühlkörper anguckt, versteht sich der Sinn von selbst.

@Buffo ob die Spannungswandler wirklich drehende Lüfter brauchen sei mal dahingestellt. Eine Grafik zeigt zwei Heatpipes die über die Wasserkühlung Wärme ableiten. Dass das nicht reichen soll, kann ich mir nicht vorstellen.
#13
customavatars/avatar28556_1.gif
Registriert seit: 16.10.2005
Sachsen
Vizeadmiral
Beiträge: 7294
Habe eine 980 Ti Poseidon, Die GPU hat die selben Temps wie einer von EK, habe noch eine Strix im anderen Rechner unter einem EK Kühler.

Auch der Lüfter dreht nicht hoch.
#14
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5457
Auch die gleichen Temps, wenn die Lüfter still stehen?

Das Ding sieht ja so aus:

http://cdn.wccftech.com/wp-content/uploads/2017/04/ASUS-ROG-Posedion-GeForce-GTX-1080-TI_10-1140x557.png

Wen laufende Lüfter nicht stören kann denk ich damit Glücklich werden. Es wird halt auch ein guter Teil der Wärme im Gehäuse belassen.

Wie sehen die Temps nur unter Luft aus?

Hat jemand aein aussagekräftiges Review von der Vorgängerkarte zur hand?
#15
customavatars/avatar28556_1.gif
Registriert seit: 16.10.2005
Sachsen
Vizeadmiral
Beiträge: 7294
Die Lüfter laufen, jedoch im sehr niedrigen Bereiche. Ich kann sie nicht raushören.
Rechner steht unterm Tisch.

Bis auf die standart Reviewd von den Foren wird es kaum jemand geben der diese Karte nur unter Luft betreibt, ergebe für mich auch keinen Sinn.
Wenn dann holt derjenige sich die Matrix oder Strix.

Ich kann nur sagen das ich überrascht bin von der Leistung des Kühlers.

Habe sie auch nur genommen, da sie günstig war.

Betrieben wird sie über einen Mora 360.

Kann natürlich sein das bei einem intern verbauten Radiator die Lüfter mit der Zeit hochdrehen, da sich das Wasser ja mehr erwärmt.
#16
Registriert seit: 07.03.2014

Bootsmann
Beiträge: 728
bei 1080TI Poseidon wird sich gleiche Szenario abspielen wie bei 980TI poseidon , Leise wird das Ding nie ! auch unter Combo LC+AC, wie bereits erwärmt die Spannungswandler werden an seine grenze gehen, und im OC betrieb wenn Lüftern kurve wird nicht dementsprechend angepasst dann folgt blackScreen .
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]