> > > > NVIDIA GeForce GTX 400: Die Stimmen der Gerüchteküche

NVIDIA GeForce GTX 400: Die Stimmen der Gerüchteküche

Veröffentlicht am: von

nvidiaMit dem offiziellen Start der ersten DirectX-11-Grafikkarten aus dem Hause NVIDIA endete in den nächtlichen Stunden auch unsere Berichterstattung zur NVIDIA GeForce GTX 480 und NVIDIA GeForce GTX 470 - natürlich aber nur auf Basis von Gerüchten und Spekulationen. In den vergangenen Wochen und Monaten haben wir ausführlich über die neuen 3D-Beschleuniger berichtet und wollen die Spekulationen an dieser Stelle nun noch einmal Revue passieren lassen. Bevor wir uns allerdings auf die drei großen Schwerpunkte – Releasetermin, Eckdaten und Benchmarks – stürzen, werfen wir noch einmal die Überschrift in den Raum, welche wohl am meisten Kritik einfuhr. So sprach Charlie Demerjian im Februar wie folgt über den GF100: "Hot, slow, late and unmanufacturable".

Schaut man sich unseren Artikel zur NVIDIA GeForce GTX 480 näher an, so stellt man fest, dass das ein oder andere wohl eingetreten ist. Mit einer Temperatur von bis zu 96 °C unter Last ist der neue 3D-Beschleuniger alles andere als kühl und auch in Sachen Leistung gibt er ein eher zweischneidiges Gesamtbild ab. So kann sich das neue Flaggschiff zwar durchgehend vor eine ATI Radeon HD 5870 setzen und damit den Titel der schnellsten Single-GPU-Lösung abstauben, doch hat sie durchaus noch mit der ATI Radeon HD 5970 zu kämpfen. Spät ist der GF100 wohl auch, denn Konkurrent AMD liefert seine DirectX-11-Grafikkarten schon seit September aus und konnte damit einen Vorsprung von über einem halben Jahr einfahren. Zudem war die Fermi-Architektur eigentlich für das Weihnachtsgeschäft 2009 angesetzt. Einzig die Tatsache, dass Fermi nicht zu produzieren sei, hat sich spätestens seit heute Nacht als falsch herausgestellt. Dennoch kann man nicht abstreiten, dass NVIDIA hierfür hart zu kämpfen hatte. Die genaue DIE-Größe des Chips und die Yield-Raten versucht man sogar noch immer unter Verschluss zu halten. Doch nun unser Blick in die Gerüchteküche.

GTX480_10_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die erste Meldung zum GF100 bzw. damals noch GT300 erreichte uns Anfang April letzten Jahres. Darin hieß es, dass die nächste Grafikkarten-Generation schon im Juni ihre TapeOut hinter sich bringen könnte. Bedenkt man, dass in der Regel zwischen TapeOut und Release 100 Tage verstreichen, so erwies sich diese Nachricht wohl als Ente. Wenige Tage später machten schließlich 512 Shadereinheiten die Runde. Wie wir alle aber nun wissen, hat NVIDIA tatsächlich 512 CUDA-Cores vorgesehen, doch musste der Komplexität des Chips zuliebe ein Streaming-Multiprozessor deaktiviert werden. Gleiches gilt wohl auch für die Anzahl der TMUs. Während heute auf jeden Shadercluster eine Quad-TMU fällt, ging man damals noch von acht Textureinheiten aus, ähnlich wie beim Vorgänger. Zudem stand schon der G80 in Sachen Texturleistung deutlich besser da - eine Tatsache, die bis heute unklar bleibt.

Von jetzt an nahmen die Gerüchte ihren Lauf. In Sachen Releasetermin war es jedoch ein reines Hin und Her. Während man sich an einem Tag noch sehr optimistisch zeigte und den Start der neuen Grafikkarten für das Jahr 2009 prognostizierte, lauteten die Gerüchte wenige Tage später wieder anders. Das ewige Hin und Her, welches erst heute Nacht sein Ende nahm, können Sie im Übrigen unter diesem Link nachlesen.

Nachdem man für den GF100 512 Shadereinheiten in die Waagschale gelegt hatte, sagte man auch ein 512 Bit breites Speicherinterface sowie GDDR5-Speicherchips voraus. Wenige Wochen später versuchte NVIDIA dem RV870 etwas die Show zu nehmen und stellte seine GF100-Architektur zu großen Teilen vor, wenngleich man sich mit einem Dummy lächerlich machte. Im Dezember sollten dann auch schon die finalen Spezifikationen durchgesickert sein. Zwar wusste man nun von insgesamt 512 Shadereinheiten, GDDR5-Videospeicher und einem 384 Bit breiten Speicherinterface, doch lag man in Sachen TMUs und Taktraten völlig daneben. Zudem speckte man die NVIDIA GeForce GTX 360, so der damalige Name, wesentlich deutlicher ab und schrieb ihr gerade einmal 384 Shadereinheiten vor. Einzig die Anzahl der ROPs war wirklich final. Kurz darauf folgte dann die nächste PR-Aktion. So zeigte man nicht nur ein erstes lauffähiges Sample, sondern stellte auch die ersten Fermi- und GeForce-GTX-300-Karten vor. Doch während die Tesla-Varianten erst viel später erhältlich sein sollten, handelte sich bei der anderen Vorstellung lediglich um umgelabelte Chips. Im Februar 2010 wurde dann aus GeForce GTX 380 und GTX 370 die GeForce GTX 480 und GTX 470. Etwas später standen die finalen Eckdaten fest, auch wenn es der ein oder andere Leser nicht glauben wollte.

brightsideofnews_gf100_speku-01

Die ersten Benchmark-Ergebnisse erreichten uns hingegen schon Mitte Dezember 2009. Darin konnten sich beide Modelle vor eine ATI Radeon HD 5870 setzen und auch die ATI Radeon HD 5970 überholen - zumindest das neue NVIDIA-Flaggschiff. Wenige Wochen vor dem offiziellen Startschuss erblicken dann die ersten handfesten Benchmarks-Ergebnisse einer NVIDIA GeForce GTX 470 das Licht der Welt. Darin konnte sich der etwas abgespeckte GF100-Chip zwar rund zehn Prozent vor seinen größten Konkurrenten, der ATI Radeon HD 5850, setzen, doch hinter einer ATI Radeon HD 5870 blieb das Modell noch zurück. Ganz aus der Luft gegriffen waren also auch diese Ergebnisse nicht.

{gallery}/galleries/news/astegmueller/2010/techpowerup-gtx470-benches{/gallery}

Mehr bleibt am Schluss nicht zu sagen. Natürlich waren innerhalb der Gerüchte einige Falschmeldungen dabei, doch gerade zum Ende hin kann man mit einem höheren Wahrheitsgehalt rechnen. Ganz ohne Hintergrundgedanken haben wir unsere letzte News zur NVIDIA GeForce GTX 480, welche die aktuellen Meldungen und Erkenntnisse zusammenfasste, nämlich nicht online gestellt. In den nächsten Tagen dürfte nicht nur AMD mit seinen Refresh-Chips an der Reihe sein, sondern auch die langsameren Fermi-Grafikkarten stehen noch aus. Bis dahin empfehlen wir unseren Launch-Artikel zur NVIDIA GeForce GTX 480.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 01.06.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2494
Warum sollte irgendeine Reaktion von ATI kommen sie sind doch ganz klar besser aufgestellt als Nvidia und jetzt ist es ganz klar ersichtlich .
Nvidia muss sich Überlegen was sie mit den ganzen Kunden Machen die sie jetzt ersmal verlieren und bis dahin kann Ati ganz gemütlich weiter verkaufen was da ist , weiter an der neuen Architektur feilen
und belustigt zuschauen wie Nvidia zurecht die Felle davon schwimmen .
Wer jetzt noch Nvidia kauft der ist mit dem stimmigen Konzept von ATI auch durch eine andere Preispolitik oder mehr V-Ram nicht zu überzeugen und selbst mit einem 12 zilinder Benz ist die Queen nicht aus ihrem Rolls Royce zu kriegen .
#2
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14566
Da gab es mal sowas, was sich "Ares" schimpfte. Im Allgemeinen waren die letzten Gerüchte über AMD-Karten über eine aufgemöbelte HD 5970.
#3
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3655
ich wollt mal was schreiben bzg. Gpus

Die Hersteller haben es bis heute nicht geschafft Multi gpu Grafikkarten aufzustellen wenn nur sind es halbe-sachen. in zeiten wo man six cores hat ist es schade die leistung nur auf 1-chip basis herzustellen(was dann in 300watt monster endet) anstatt mehrere einzelne recheneinheiten zu realisieren.
#4
Registriert seit: 14.02.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2587
Also ich bin ja eigentlich ein Nvidia Fanboy, aber ich weiß nicht
wie es euch geht. Ich bin maßlos enttäuscht von der neuen Generation.
Die 480 GTX ist ja kaum schneller als ne 5870 und kostet gute 150 Euro mehr, dazu der Stromverbrauch und und und....
#5
Registriert seit: 11.02.2008

Admiral
Beiträge: 10258
Zitat Stegan;14284293
In den nächsten Tagen dürfte nicht nur AMD mit seinen Refresh-Chips an der Reihe sein, sondern auch die langsameren Fermi-Grafikkarten stehen noch aus. Bis dahin empfehlen wir unseren Launch-Artikel zur NVIDIA GeForce GTX 480.


ATI mit Refresh Serie ab 2. Halbjahr 2010

Das kann für Nvidia noch gefährlicher werden
#6
customavatars/avatar63295_1.gif
Registriert seit: 04.05.2007
In ner schlucht
Fregattenkapitän
Beiträge: 2681
Zitat DerGoldeneMesia;14288142
ich wollt mal was schreiben bzg. Gpus

Die Hersteller haben es bis heute nicht geschafft Multi gpu Grafikkarten aufzustellen wenn nur sind es halbe-sachen. in zeiten wo man six cores hat ist es schade die leistung nur auf 1-chip basis herzustellen(was dann in 300watt monster endet) anstatt mehrere einzelne recheneinheiten zu realisieren.


Die 480 Cuda Cores sind doch ne Menge oder nicht?
#7
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3655
Zitat selfdistruct;14288799
Die 480 Cuda Cores sind doch ne Menge oder nicht?


eine verdoppelung wird nicht mehr möglich sein, daher wie gesagt ist man am ende mit 1-chip, Edit: komisch das man erst jetzt draufkommt
#8
customavatars/avatar57860_1.gif
Registriert seit: 11.02.2007
Nürnberg, Deutschland
Stabsgefreiter
Beiträge: 265
In 40 nm sicher nicht ... aber in 28 nm vielleicht doch.
#9
customavatars/avatar69199_1.gif
Registriert seit: 28.07.2007
J, AP et B
✠ Я немец ✠ & Fanbuscus
Beiträge: 9200
@Duplex: das 2. Halbjahr ist lang.
Wer weiß, ob das bei ATI reibungslos abläuft und wer weiß, wie sich der GF104 schlagen wird...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]