> > > > Das sind die Teilnehmer für unseren ASUS-Lesertest

Das sind die Teilnehmer für unseren ASUS-Lesertest

Veröffentlicht am: von

asus rog eventAnfang Oktober riefen wir unsere Leser und Community-Mitglieder dazu auf, sich für unseren neusten Lesertest in Zusammenarbeit mit ASUS zu bewerben. Gesucht wurden vier fleißige Tester, die eine aktuelle Gaming-Maus des Herstellers bei sich zu Hause ausführlich auf den Prüfstand stellen, für die Community einen umfangreichen Testbericht erstellen und als kleines Dankeschön für die Mühen auch behalten wollten. Bereitgestellt werden sollten je zwei ASUS ROG Gladius II und ASUS ROG Pugio. Zusätzlich wolle man den Teilnehmern die Wahl zwischen dem hauseigenen ROG Scabbard und dem ROG Sheath lassen.

Die ASUS ROG Gladius II ist der Nachfolger der 2015 präsentierten ROG Gladius und wurde an vielen Ecken und Kanten weiter verbessert. So setzt das neue Modell auf D2F-01-Taster von Omron, die nun für mindestens 50 Millionen Klicks ausgelegt sind. Bei den D2FC-F-7N-Tastern des Vorgängers lag die Lebenserwartung noch bei etwa 20 Millionen Klicks. Die Omron-Schalter lassen sich aber auch hier gegen andere austauschen – ideal, wenn sie verschmutzt oder schlichtweg nicht mehr funktionstüchtig sind. Der neue PixArt-PWM-3360-Sensor besitzt nun eine Auflösung von satten 12.000 dpi, was gegenüber dem Vorgänger einer Verdoppelung gleichkommt. Per DPI-Schalter lässt sich die Auflösung stufenweise verändern.

Praktisch: Direkt unter den beiden Daumentasten auf der linken Seite verfügt die ASUS ROG Gladius II über einen weiteren Taster. Wird dieser gedrückt, wird die Auflösung je nach Spiel automatisch auf die vorher in der Software festgelegte DPI-Zahl reduziert. Wer beispielsweise in einem Shooter als Sniper das Scharfschützengewehr bedient, kann hier die Auflösung auf eine niedrigere DPI-Stufe setzen, solange er die Taste gedrückt hält. Erst nach Loslassen wird wieder auf die hohe Auflösung gewechselt und der Spieler kann sich wieder in gewohnter Geschwindigkeit frei über das Feld bewegen.

Insgesamt bietet die ASUS RG Gladius II sechs Tasten, die teilweise mit Makros programmieren lassen. Angeschlossen wird der Gaming-Nager per USB. ASUS liefert zwei verschiedene Kabel mit unterschiedlicher Länge mit. Optisch setzt man auf ein schlichtes Kunststoff-Gehäuse mit einem Gesamtgewicht von etwa 110 g. Dazu gibt es eine schicke RGB-Beleuchtung.

Die ASUS ROG Gladius II soll für empfohlene 90 Euro ihren Besitzer wechseln. In unserm Preisvergleich wird sie derzeit schon ab etwa 79 Euro geführt. Zwei unserer Leser können die Gaming-Maus nun auf den Prüfstand stellen und nach einem ausführlichen Testbericht bei uns im Forum als kleines Dankeschön behalten.

Zwei andere Leser dürfen sich über die ASUS ROG Pugio hermachen. Sie eignet sich im Gegensatz zur Gladius nicht nur für Rechtshänder, sondern ist dank ihres symmetrischen Designs auch für Linkshänder geeignet. Sie kam ebenfalls erst kürzlich auf den Markt und verfügt über D2FV-F-K-Taster von Omrom. Sie sollen eine Lebensdauer von mindestens 50 Millionen Klicks aufweisen. Auch hier kann der Nutzer die Schalter gegen andere Modelle der Serien D2F und D2FC auswechseln.

Beim Sensor setzt ASUS auf einen 7.200 DPI starken optischen Sensor, der dank einer Polling-Rate von 1.000 Hz jederzeit selbst schnelle Bewegungen erfassen soll. Eine Besonderheit der ASUS ROG Pugio ist ihre individuelle Tastenanordnung. Die Seitentasten auf der rechten und linke Seite kann der Nutzer selbst bestimmen, sie weglassen oder anbringen. Die Seitentasten halten magnetisch im dafür vorgesehenen Sockel, womit ein Wechsel eben dieser jeder Zeit möglich ist. Die RGB-LEDs und die USB-Verbindung per Kabel gibt es auch hier.

In unserem Preisvergleich ist die ASUS ROG Pugio ab sofort zu einem Preis ab etwa 75 Euro zu haben. Auch hier dürfen zwei Leser sich auf die Gaming-Maus stürzen.

Passend dazu liefert ASUS wahlweise das ASUS ROG Sheath oder das etwas kleinere ROG Scabbard mit. Die Teilnehmer des Lesertests dürfen sich hier ihren Favoriten aussuchen.

Das sind die Teilnehmer

Wir haben uns nun an die Auswahl der Tester gemacht. Wir fassen uns kurz: Die ASUS ROG Gladius II geht an die beiden Forennutzer "Karupe" und "Knuprecht", die ROG Pugio hingegen an "Hattori1000" und "Nightskill". Alle vier Teilnehmer werden in Kürze per privater Forennachricht benachrichtigt und über den weiteren Verlauf informiert. Nach Erhalt ihrer Testmuster haben sie vier Wochen für ihre Reviews Zeit, die sie eigenständig im Eingabegeräte-Unterforum für die Community veröffentlichen werden.

Wir freuen uns auf ausführliche User-Reviews!

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 1. Oktober 2017
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 1. Oktober 2017
  • Testzeitraum bis 5. November 2017

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von ASUS sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Social Links

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 23.01.2017
Seelze bei Hannover
Obergefreiter
Beiträge: 96
Dann herzlichen Glückwunsch an die "Auserwählten"! ;-) Euch viel Spaß beim Testen und dem Review schreiben! :-)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Corsair UNPLUG and PLAY-Eingabegeräte im Test - weniger Kabel, mehr Spielspaß

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/CORSAIR_UNPLUG_AND_PLAY_LOGO

    Anspruchsvolle Gaming-Eingabegeräte werden in aller Regel kabelgebunden angeschlossen. Mit der neuen UNPLUG and PLAY-Serie rückt Corsair den Kabeln nun aber so konsequent wie bisher noch kein anderer Hersteller zu Leibe. Sowohl am PC als auch auf der heimischen Couch soll so der freie Spielspaß... [mehr]

  • ASUS ROG Strix Flare im Test - mach sie zu deiner Tastatur

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_FLARE_LOGO

    Mit der ASUS ROG Strix Flare kann man sein eigenes Logo nutzen und stimmungsvoll beleuchten lassen. Wir zeigen im Test, wie diese mechanische Tastatur zur Hardwareluxx-Tastatur wird. Und natürlich wollen wir auch herausfinden, ob sie als Gaming-Keyboard überzeugen kann. Die... [mehr]

  • Razer Naga Trinity im Test - eine Maus für alle Fälle

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/RAZER_NAGA_TRINITY_LOGO

    Eine Maus für alle Fälle - das soll Razers neue Naga Trinity sein. Dafür wird sie mit gleich drei austauschbaren Seitenteilen mit unterschiedlichen Tastenkonfigurationen ausgeliefert. Im Test klären wir, wie vielseitig die Naga Trinity wirklich ist.  Razers Naga war ursprünglich als... [mehr]

  • Sharkoon Skiller SGK4 im Test - was taugt eine Gaming-Tastatur für 30 Euro?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_SGK4_LOGO

    Nur rund 30 Euro kostet Sharkoons neue Gaming-Tastatur Skiller SGK4. Und trotzdem bietet das Rubberdome-Modell auch noch eine RGB-Beleuchtung, eine Handballenauflage und die Möglichkeit, verschiedene Spiel-Profile zu nutzen. Im Test klären wir, ob die günstige Skiller SGK4 wirklich eine... [mehr]

  • Corsair Strafe RGB MK.2 und K70 RGB MK.2 im Doppeltest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_STRAFE_RGB_MK2_LOGO

    Nur ein kleines MK.2 macht deutlich, dass Corsairs Strafe RGB MK.2 und K70 RGB zwei komplett neue Tastaturen sind. Im Test klären wir, was für Veränderungen es gegenüber den ersten Versionen gibt und vergleichen auch die beiden (überraschend ähnlichen) MK.2-Modelle... [mehr]

  • Microsoft Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_MODERN_KEYBOARD_LOGO

    Einfachen und blitzschnellen Zugang per Fingerabdruck - das verspricht Microsofts Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID dem Windows 10-Nutzer. Dazu lässt die Premiumtastatur dem Nutzer auch die Wahl zwischen USB- und drahtloser Bluetooth-Anbindung. Wir haben ausprobiert, wie sich das Moder... [mehr]